Guardianos

Veröffentlicht am 2021-07-16 In Schönstatt im Herausgehen

Die Wächter des Heiligtums in Costa Rica begrüßen die Pilger

COSTA RICA, Marta Prieto •

Der Dienst der „Wächter des Heiligtums“, angeregt von Pater José Luis Correa Lira, möchte die Pilger, die jeden Tag zum Heiligtum kommen, willkommen heißen und hat zum Ziel, dass sie in dieser Begegnung mit Christus den geistlichen Schutz, die Gnade, die vom Heiligtum ausgeht, spüren und sich von Maria, seiner und unserer Mutter, anschauen lassen.. —

GuardianosObwohl am 26. März 2021 als Ziel festgelegt worden war, das erste Planungstreffen am 28. April abzuhalten, konnte es aufgrund der Pandemie erst einen Monat später via Zoom stattfinden, unter Beteiligung von Mitgliedern der Bewegung aus den Familien-, Mütter- und Jugendgemeinschaften.

Bei diesem ersten Treffen sprach Pater José Luis über die ersten Grundsätze, und die Gruppe machte sich auf den Weg. Vorschläge für Logos wurden geprüft und der Name ausgewählt: „Wächter des Heiligtums“. Dieser Name soll an den heiligen Josef, den Beschützer der Heiligen Familie von Nazareth, und an den heiligen Erzengel Michael, den Beschützer und Verteidiger der Kirche, erinnern.

Das Apostolat begann im Juni, am 10. Juni empfing die Gruppe am Ende der Messe die Aussendung und betete gemeinsam ihr Gruppengebet. Die Gründungsgruppe besteht aus 22 Wächtern.

Die Motivation der Wächter des Heiligtums

Dieses Team hat einen pastoralen Charakter und empfängt die Pilger, die das Heiligtum besuchen, die zufällig vorbeikommen und potentielle Verbündete der Gottesmutter sind. Es ist keine Gebetsgruppe, es ist keine Anbetungsgruppe, es geht nicht darum, sich im Heiligtum aufzuhalten und zu beten, sondern darum, draußen denjenigen zu begrüßen, der zum ersten Mal kommt. Es geht darum, ihn zum Heiligtum zu führen, zum Buchladen, zum Haus der Bewegung, ihn ganz sacht an das heranzuführen, was Schönstatt ist und was bietet. Es ist Seelsorge im Hof (oder eben im Garten), es bedeutet, aufmerksam zu sein, zu sehen, wer kommt, die ausgestreckten Arme der Gottesmutter zu sein.

Die Aufgabe besteht darin, eine ganz kurze Führung durch den Ort zu geben, damit die Besucher etwas über die Schönstatt-Bewegung und den Gründer Josef Kentenich erfahren, die Prinzipien der Pädagogik, wie jeden Tag eine neue Gemeinschaft geschmiedet wird, und während sie durch die verschiedenen Räume gehen, die Organisation der Lebensgruppen, die Gliederungen: Frauen, Männer, Jugend, Berufstätige, Ehepaare, erklären. Das Wichtigste ist aber auf jeden Fall, sie zum Heiligtum zu bringen und mit ihnen über die Gnaden zu sprechen, die von dort fließen, und ihnen zu erklären, wie sie ihre Bitten, ihren Dank und ihre Gaben auf die „Zettelchen im Heiligtum“ schreiben und sie dann in den Krug legen und der Gottesmutter als Beitrag zum Gnadenkapital geben. In einer Ecke des Heiligtums wird ihnen erzählt, dass dieses Bild des schlafenden heiligen Josef auch auf ihre Anliegen wartet und dass er im Schlaf Fürsprache hält für diejenigen, die mit Andacht kommen, um für ein besonderes Anliegen zu bitten.

Viele Besucher und Mitglieder der Schönstattfamilie erkennen die Notwendigkeit für ein solches Apostolat:

„Was für eine Freude ist diese Initiative, denn als ich selbst zum ersten Mal kam, gab es niemanden, der mich willkommen hieß. Es ist notwendig, dass jemand da ist, wenn die Person zum ersten Mal kommt“, kommentierte ein Mitglied der Familienbewegung.

„Ich komme gerne ins Heiligtum, zum Rosenkranz, zur Messe, der Empfang ist sehr schön, wie Pater José Luis und die anderen Patres predigen. Danke für den Empfang“, sagt ein Pilger.

„Der Ort ist einzigartig, all seine Einrichtungen, die Art und Weise, wie die Gastgeber die einzelnen Bereiche präsentiert, die Bilder und bei der Ankunft im Heiligtum. Danke, dass wir so einen schönen Ort haben und ihn genießen können“, kommentierte ein Erstbesucher.

Die geschwisterliche Umarmung ist spürbar und wir hoffen, dass sich noch viele diesem Apostolat anschließen werden!

Original: Spanisch, 13. 07. 2021. Übersetzung: Maria Fischer @schoenstatt.org

Schlagworte: , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.