South Africa

Veröffentlicht am 2021-07-16 In Schönstatt im Herausgehen, Solidarisches Bündnis

Beten wir für Südafrika

SÜDAFRIKA, Sarah-Leah Pimentel •

Am Freitag, den 9. Juli, sind in Südafrika Proteste ausgebrochen. Obwohl es nicht offiziell bestätigt wurde, wird vermutet, dass die Proteste von Fraktionen innerhalb des regierenden African National Congress organisiert werden, die mit der Inhaftierung des ehemaligen Präsidenten Jacob Zuma unzufrieden sind. —

Zuma muss 15 Monate ins Gefängnis, weil er sich weigerte, mit den Gerichten bei Ermittlungen wegen Korruption während seiner Amtszeit als Präsident zu kooperieren.

Die Proteste haben sich von der Provinz Kwazulu-Natal – wo Zuma seine Hochburg hat – auf Johannesburg und Pretoria ausgeweitet. Die Demonstranten haben wichtige Einrichtungen der Infrastruktur geplündert und niedergebrannt, darunter Lebensmittelläden, Einkaufszentren, Lagerhäuser und Krankenhäuser.

Das schiere Ausmaß der Gewalt hat viele Südafrikaner fassungslos gemacht. Diese Ereignisse sind ein klares Zeichen der Zeit. Die hohe Arbeitslosigkeit, vor allem unter der Jugend im Alter von 18 bis 35 Jahren, das niedrige Bildungsniveau, die Armut, der wirtschaftliche Abschwung infolge der COVID-19-Pandemie, die zur Schließung vieler Geschäfte und zum Verlust von Arbeitsplätzen geführt hat, und die Frustration über die anhaltenden Pandemiemaßnahmen, unter anderem eine strenge Ausgangssperre und ein Verbot des Verkaufs und des Konsums von Alkohol, haben zu der massiven Eskalation der Proteste beigetragen.

Trotz der Bilder von Schäden, die nach fünf Tagen Plünderung und Vandalismus in die Millionen gehen dürften, haben sich die Gemeinden zusammengetan, um die Geschäfte und die Infrastruktur in ihren Gebieten zu schützen, oft in Abwesenheit von Polizei und Armee, die überfordert sind und sich auf die vorrangige Infrastruktur konzentrieren. Wir haben gesehen, wie Anwohner die Plünderer konfrontiert haben, um gestohlene Gegenstände zurückzugeben, und Menschen haben sich zusammengetan, um mit den Aufräumarbeiten zu beginnen.

Wir haben noch einen langen Weg vor uns und es ist unklar, wann die Proteste enden werden, auch wenn die Regierung versucht, die Eindämmung mit möglichst wenig Verlusten an Menschenleben zu vereinbaren. Aber Südafrika betet, dass der Friede siegt, damit die Bürger mit der harten Arbeit des Wiederaufbaus dessen, was verloren gegangen ist, beginnen können.

South Africa

Interessante Links von kirchlichen Stellen (englisch):

Jesuiten-Institut des südlichen Afrika: https://www.scross.co.za/2021/07/south-africa-wholesale-destruction-mocks-liberty/

Südafrikanische Bischofskonferenz: https://www.scross.co.za/wp-content/uploads/2021/07/SACBC-Statement-on-violent-protests-and-looting.pdf

 

Original: Englisch, 14.07.2021. Übersetzung: Maria Fischer @schoenstatt.org

Schlagworte: , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.