Virgen de los Ángeles

Veröffentlicht am 12. August 2019 In Dilexit ecclesiam

Schönstatt Costa Rica bei der Wallfahrt zum Heiligtum Unserer Lieben Frau von den Engeln

COSTA RICA, P. José Luis Correa, Amparo Ruiz •

Tausende von Gläubigen kamen am Donnerstag, den 1. August, zum Heiligtum der Virgen de los Ángeles, Unserer Lieben Frau von den Engeln, der Schutzpatronin von Costa Rica, um für Wunder zu danken, Versprechren zu erfüllen und um Anliegen zu bitten, im Rahmen der traditionellen Pilgerfahrt, der größten Pilgerfahrt in diesem mittelamerikanischen Land. —

In dieser schönen Tradition, die Hunderttausende von Katholiken in einer Wallfahrt zur Basilika von Cartago vereint, durfte die „Familie der Hoffnung“ nicht fehlen, und so brachen in mehreren Gruppen mehr als 250 Pilger vom Heiligtum „Familie der Hoffnung“ in Santa Ana. Auch Nichtschönstätter, die an den Messen im Heiligtum teilnehmen, nahmen an der Schönstatt-Wallfahrt teil und waren dabei sehr angetan.

Jeden 1. August beginnen die Gläubigen in großer Zahl in der Basilika in der Stadt Cartago, etwa 25 Kilometer östlich von San José, anzukommen, während am 2. August, dem Tag der Virgen de Los Angeles, religiöse Feiern stattfinden.

Die Pilger kommen aus allen Ecken des Landes, unabhängig von Regen, Sonnenschein, Hitze oder Kälte und viel weniger Alter, denn bei der Wallfahrt sind vioon Kleinkindern bis Senioren alle Alteresgruppen dabei,

Die religiöse Überlieferung besagt, dass am 2. August 1635 dem einheimischen Mädchen Juana Pereira auf einem Felsen ein 18 Zentimeter langes Bild einer braunen Mutter mit einem Kind in den Armen und in Jade gemeißelt erschien.

Das Mädchen nahm das Bild mehrmals mit nach Hause, aber es erschien wieder auf dem gleichen Stein, was von den damaligen Priestern als göttliches Zeichen angesehen wurde, die beschlossen, auf dem Gelände eine Kirche zu bauen, die heute die Basilika Unserer Lieben Frau von den Engeln ist.

 

Original: Spanisch. Übersetzung: Maria Fischer @schoenstatt.org

Schlagworte: , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.