Veröffentlicht am 2020-03-24 In Franziskus - Botschaft, Kirche - Franziskus - Bewegungen

#PrayForTheWorld

#PrayForTheWorld •

Lasst uns alle gemeinsam beten für die Kranken, für die Menschen, die leiden.
Unter deinen Schutz und Schirm fliehen wir, o heilige Gottesmutter. Verschmähe nicht unser Gebet in unsern Nöten, sondern erlöse uns jederzeit von allen Gefahren, o du glorreiche und gebenedeite Jungfrau.
Ich danke allen Christen, allen Männern und Frauen guten Willens, die in dieser Zeit beten, alle vereint, unabhängig von der religiösen Tradition, der sie angehören.

 

Papst Franziskus verbreitet in einer Sonderausgabe des Papst-Videos eine besondere Gebetsbotschaft, wie schon in den vergangenen Tagen in seinen Messen im Livestream. In einem Kontext, der von der weltweiten COVID-19-Pandemie gekennzeichnet ist, ließ der Papst am vergangenen Mittwoch, dem 11. März, das Video aufnehmen, um all jenen zu danken, die in diesen schwierigen Momenten beten, unabhängig von ihrer religiösen Tradition. Mit besonderer Betonung der Kranken und der am meisten leidenden Menschen bat er darum, dass wir gemeinsam das älteste Mariengebet beten und um Marias Schutz bitten:

Unter deinen Schutz und Schirm fliehen wir, o heilige Gottesmutter.
Verschmähe nicht unser Gebet in unsern Nöten,
sondern erlöse uns jederzeit von allen Gefahren,
o du glorreiche und gebenedeite Jungfrau.

Seit seinem Ausbruch Ende 2019 hat sich COVID-19 auf 162 Länder und Territorien ausgebreitet, weltweit mehr als 290.000 Menschen infiziert und bisher mehr als 12.000 Todesfälle verursacht. Aus diesem Grund erklärte die Weltgesundheitsorganisation am 11. März 2020, dass die Krankheit bereits als Pandemie angesehen wird.

Papst Franziskus lebt diese schwierigen Momente für Italien und die Welt mit Glauben und Gebet. Am dritten Fastensonntag betete er vor der Ikone des Salus Populi Romani, um seine Nähe zu den Leidenden zu betonen und um den besonderen Schutz der Gottesmutter Maria zu erbitten. Später betete er auf einer Wallfahrt zum Ort des Kruzifixes, das 1522 in einer Prozession zur Beendigung der Pest in Rom getragen wurde, für ein Ende der Pandemie, die die Welt heimsucht. In diesen Tagen bat er auch um die Heilung so vieler Kranker, erinnerte an die vielen Opfer dieser Tage und betete darum, dass ihre Familien und Freunde Trost und Hilfe finden.

Mit diesem besonderen Papst-Video vom Dienstag, dem 24. März, lädt Papst Franziskus die Menschen ein, sich in dieser Woche besonders „Universalität des Gebets, des Mitleids und der Zärtlichkeit“ zu mobilisieren. Am Mittwoch, dem 25. Juni, dem Tag, an dem wir der Verkündigung der Geburt des Herrn an die Jungfrau Maria gedenken, lädt er alle „Oberhäupter der Kirchen und die Führer aller christlichen Gemeinschaften sowie alle Christen der verschiedenen Konfessionen ein, den Allerhöchsten, den allmächtigen Gott anzurufen und gleichzeitig das Gebet zu sprechen, das Jesus, unser Herr, uns gelehrt hat.“ Mit derselben Absicht kündigt der Papst auch an, dass er am kommenden Freitag, dem 27. März, um 18.00 Uhr einen Moment des Gebets im Petersdom, mit leerem Petersplatz und leerem Petersdom, halten wird.„Bereits jetzt lade ich alle ein, sich über die Kommunikationsmittel geistlich daran zu beteiligen.“

In dieser besonderen und universellen Botschaft von Papst Franziskus, die er durch das Video vermittelt, dankt er auch „allen Männern und Frauen guten Willens, die in diesem Augenblick beten, alle vereint, unabhängig von der religiösen Tradition, der sie angehören“.

Die Einladung zum Gebet kann unter dem Hashtag #PrayForTheWorld verfolgt werden.

#PrayForTheWorld

Schlagworte: , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.