Leben im Bündnis Kategorie

NIGERIA, arb. Am Fest der heiligen Monika besuchte Erzbischof Dr. Robert Zollitsch zusammen mit einer größeren deutschen Delegation das Seminar der Schönstatt-Patres in Ibadan und das Schönstatt-Heiligtum. Im Rahmen der Nigeria-Reise des Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz war es möglich, etwas Zeit für diesen Blitzbesuch am ersten Schönstatt-Heiligtum Westafrikas, des Sieges-Heiligtums, einzuplanen.Weiterlesen
mkf. Sie sind da! Gegen Mittag in Belmonte eingetroffen, war am späten Nachmittag der so lang ersehnte, in Trailern, Texten und Träumen so oft vorhergesehene Einzug auf dem Petersplatz! Am Morgen hatte Zenit einen ausführlichen Artikel zum Fackellauf gebracht. Rom und die Welt sind vorbereitet... Und dann kommen sie... Der Papst hat die Fackelläufer bei der Audienz am 2. September eigens begrüßt und sie konnten ihm die Fackel überreichen.Weiterlesen
Vom 18. bis 24. August 2009 waren  28 polnische junge Frauen aus fünf  Diözesen, begleitet von ihren Jugendschwestern, in Schönstatt. Eine der Teilnehmerinnen, eine Jugendliche aus der Diözese Koszalin - Kołobrzeg, gibt ein ganz persönliches Zeugnis von dem, was sie in diesen Tagen erfahren hat.Bei unserer Ankunft in Schönstatt konnte ich sofort feststellen: Dies ist wirklich „eine schöne Statt". Schon als ich das Urheiligtum von ferne sah, schlug mein Herz schneller. Es war mir, als hätte ich „wackelige Beine", als ich über die Schwelle trat. Ich konnte es nicht fassen,Weiterlesen
BRASILIEN, Schw. M. Silvana Pin. "Wirklich, du hast die Krone verdient, du hast sie glänzend verdient!" Dieses starke Empfinden einte die Schönstattfamilie, die am 20. August an der Feier zu Ehren der Königin der heroischen Kindlichkeit in Santa Maria teilnahm. Während in Schönstatt die Bünde 90 Jahre Gründung des Apostolischen Bundes in Hörde feierten,  beging die Schönstattfamilie in Brasilien ein sechzigjähriges Jubiläum: am 20. August 1949 hat Pater Kentenich im Tabor-Heiligtum die Gottesmutter gekrönt zur Königin der heroischen Kindlichkeit. Diese Jubiläum einte die Schönstattfamilie in einer starken Gebets- und Kröungsströmung.Weiterlesen
mkf. Sie laufen und laufen und laufen und werden nicht müde: Vierzig junge Männer sind in der Nähe von Pisa, und laufen weiter, mit einer Begeisterung, die mit jedem Kilometer, jedem bezwungenen Pass in den Alpen oder Apenninen zu wachsen scheint. Seit Mitternacht 23. August sind sie unterwegs, mit der am Licht vom Urheiligtum in Schönstatt entzündeten Fackel in der Hand. Nur nachts bleibt die Fackel ein paar Stunden stehen, dann geht es in aller Frühe am Morgen weiter. Ihr Ziel: Rom, der Petersplatz, das Herz der Kirche. InWeiterlesen
ITALIEN, Stefanie Scarpinella. Rom, 26. Juli 2009. Beginn der vierten Misiones der Schönstattjugend. Um 17.00 Uhr sollten alle in der Pfarrei der Hl. Patrone sein - aber da es sich um Römer handelt, war niemand wirklich überrascht, dass die Messe gegen 17.30 Uhr anfing, als wenigstens knapp die Hälfte der Misioneros "an Bord" waren. Nach der Sendungsfeier kam der Ritus des Begrüßens, mindestens sgenauso wichtig und intensiv, und es wäre vermutlich bis spätabends so weitergegangen, hätten nicht die Priester die Misioneros mit sanfter Gewalt in die Autos geschoben. Und soWeiterlesen
Elida und Martin Markett. Die Schönstattbewegung in Bocholt veranstaltete am 26. Juli das Sommerfest 2009. Wie jedes Jahr waren Familien mit Kindern und alle, die sich mit dem Heiligtum in Bocholt-Biemenhorst verbunden fühlen, zu diesem Fest der Begegnung eingeladen.    Weiterlesen
BURUNDI, Chris Harahagazwe. Unter dem Thema: „Jugend, Zeugen und Träger von Gerechtigkeit, Verzeihen und versöhnendem Frieden" haben sich 300 Kongolesen, 200 Ruandesen und mehrere Tausend Einheimische vom 29. Juli - 2. August 2009 zum großen Jugendtag der Region versammelt. Acht Bischöfe, drei davon aus verschiedenen Gegenden des Kongo (Osten, Norden und Süden), zwei aus Ruanda, sowie etwa 100 Priester, Schwestern und Brüder nahmen daran teil. Die Delegierten waren untergebracht in verschiedenen Schulen und in Familien, die sie aufnahmen - eine großartige Idee von Verbrüderung in den über so vieleWeiterlesen
CHILE, José Luis Nicolás. Unvergessliche Erlebnisse, Momente, von denen man immer und immer wieder neu erzählen kann, gehören zum Schönsten im Leben; aber keine Erinnerung ist so wie die, die sich mit äußersten Anstrengungen und Herausforderungen verbinden und der Freude daran, sie gemeistert zu habe. Eine solche Erinnerung haben 16 Jugendliche, die im Juli zusammen mit Pater P. Patricio Rodríguez und dem Seminaristen Juan Ignacio Hormazábal, etwas erlebten, das auf den ersten Blick alltäglich schien, im Laufe der Tage aber sich als eine Riesenherausforderung gestaltete. Es waren dieWeiterlesen
BURUNDI, Raïssa-Sarah BIGENDAKO/mkf. Zu einer mehrtägigen Schulung trafen sich jetzt Missionare der Pilgernden Gottesmutter in Burundi und einige weitere junge Leute, insgesamt über 30 Personen, die meisten von ihnen Studenten und Studentinnen an der Lumière-Universität in Bujumbura.Sie gehörten mit zu den ersten, die die Auxiliar für Burundi, die Anfang Juni ins Land gekommen war, begrüßten.Weiterlesen