Leben im Bündnis Kategorie

ROM, mkf. Mit dem Thema "Lieben lernen" befasst sich das zehnte internationale Jugendforum des Päpstlichen Laienrates. Zu der Tagung vom 24. bis 28. März unter dem Thema "Lieben lernen" werden in Rocca di Papa bei Rom rund 250 Teilnehmer aus 30 katholischen Bewegungen und Organisationen erwartet. Unter den Referenten ist auch Pater José Luis Correa, Chile.        Weiterlesen
P. José Luis Correa. "Priestersein heute": Unter diesem Titel laden Fokolar-Bewegung und Schönstatt-Bewegung in Zusammenarbeit mit der Katholischen Charismatischen Gemeindeerneuerung und anderen kirchlichen Einrichtungen Priester, Priesteramtskandidaten und andere Interessierte zu einer Begegnung im Rahmen der Veranstaltungen zum Abschluss des {cms_selflink page="priesterjahr2010" text="Priesterjahres"} in Rom ein; das Treffen ist am 9. Juni um 16.00 Uhr in der Audienzhalle.Weiterlesen
mkf. Die weltweite gemeinsame Vorbereitung auf  die Feier von {cms_selflink page="k2014" text="100 Jahren Liebesbündnis"} hat mit der Konferenz 2014 im vergangenen Jahr  und ihrer vom Generalpräsidium approbierten {cms_selflink page="botschaft-2014" text="Schlussbotschaft,"}, die der ganzen Schönstatt-Bewegung zur Verfügung steht, begonnen; hat begonnen mit  der Weltpilgerschaft des Vatersymbols, der Ernennung des Teams 2014, mit unzähligen Initiativen in den Ländern. Ganz im Sinne der "Cruzada de Maria" erklingt (symbolisch natürlich nur) immer wieder der Ruf: "Wallfahrt 2014, los geht's!" Auch im Urheiligtum, wo seit einigen Wochen bereits jeden Samstag um 7.15 Uhr eine heiligeWeiterlesen
ITALIEN, Alberto und Antonella Belloni. Am 13. Februar haben wir hier in Rom endlich die riesengroße Freude gehabt, unser eigenes Hausheiligtum einzuweihen: Unsere Familie hat seitdem Tag fürTag erfahren, wie die große Gnadenwelle vom Urheiligtum in unser Haus hinein geströmt ist. Der Name für unser Hausheiligtum ist nun auch Aufgabe für unsere Familie. Wie so oft bei der Heiligen Messe im Heiligtum Schwester Fernanda Balan wiederholt hat: "Die Gottesmutter will sich in Ihrem Haus niederlassen und unwahrscheinlich viele Gaben und Gnaden austeilen, aber wir haben auch die Aufgabe, inWeiterlesen
Francisco Grondona, Diego Asili, mkf. Was ist der Beitrag Schönstatts für die Kirche im Rahmen von 2014? „Wir selbst als erneuerte Bewegung", so die Antwort von Pater José María García. Ein Jahr nach der Konferenz 2014 sprachen Diego Asili und Francisco Grondona in einem Experteninterview über die Bedeutung der Feier von 100 Jahren Liebesbündnis, die internationale Vorbereitung auf 2014 und den Beitrag Schönstatts für Kirche und Gesellschaft. Im dritten Teil dieses Interviews  (erster Teil - zweiter Teil) geht es nun um die Botschaft an die Kirche und die ErneuerungWeiterlesen
CHILE, mkf. "Wir möchten von der harten Wirklichkeit erzählen, die wir und besonders die Kinder von Maria Ayuda Chile in diesen Wochen seit dem Erdbeben erleben", schreibt Pater Francisco Pereira,geistlicher Direktor von Maria Ayuda, in einem Brief ans PressOffice Schönstatt, für die Weitergabe in die internationale Schönstatt-Bewegung. Maria Ayuda, eine der größten und ausgestaltetsten Initiativen Schönstatts im Bereich der neuen Gesellschaftsordnung, bittet jetzt um Hilfe - um weiterhin helfen zu können, den kleinsten und schwächsten Erdbebenopfern, den Kindern, die es schon vorher schwer im Leben hatten.Weiterlesen
ARGENTINIEN, Claudia Echenique. Das Sions-Heiligtum der Vater-Region wurde 16 Jahre alt, und wie es guter Brauch ist, kamen am letzten Sonntag im Februar aus allen Gegenden des Landes zahlreiche Jugendliche, Mütter, Ehepaare, Marienschwestern, Berufstätige Frauen und Pilger nach Florencio Varela, um die Schönstatt-Patres von Argentinien, Paraguay und Uruguay bei ihrem Fest zu begleiten.  Weiterlesen
BRASILIEN, P. Severino dos Ramos Lima Araújo. Am 28. Februar besuchte der neue Weihbischof von Sao Paulo, Bischof der Episkopalregion Brasilândia, das Heiligtum der Schönstatt-Patres in Jaraguá/ Sao Paulo, und nahm an dem Mittagessen teil, das die Patres-Gemeinschaft für ihre Angehörigen ausrichtete.      Weiterlesen
CHILE, Mauricio Urrutia. Um 3:34 morgens am 27. Februar des lang erwarteten Jahres der Zweihundertjahrfeier, wacht halb Chile plötzlich auf. Die Erde bebt. Anfangs nur ganz leicht, aber nach 3 Minuten hatte dieses Beben katastrophale Ausmaße angenommen. Hinzu kam der Tsunami, der in einigen Städten alles mitriss und ausradierte, was in seinem Weg war.Weiterlesen
ROM/BELMONTE.Fast sechs Jahre ist es jetzt her. Damals - es waren noch 10 Jahre bis zum Jahr 2014 - ging es um Krüge, um Krüge, gefüllt mit Liebe zur Kirche. Krüge, die nach Rom sollten, um symbolisch die Gnaden und Gaben der Heiligtümer der Welt ins Herz der Kirche fließen zu lassen. Und auf einmal war es, das Wort, das seither immer noch die Herzen höher schlagen lässt: „Unser aller Heiligtum". Das Heiligtum im internationalen Schönstattzentrum in Rom - unser aller Heiligtum. Das Heiligtum auf Belmonte ist Symbol einer tiefenWeiterlesen