Veröffentlicht am 7. Dezember 2017 In Projekte

Südafrika: Der „Marriage Camino“ stärkt die Ehe – und die Familienbewegung

SÜDAFRIKA, Sr. Suzanne Duncan, Sarah-Leah Pimentel •

In einer Zeit,  in der sich Ehe und Familienleben in einer Krise befinden, hat die Schönstatt-Familienbewegung in Kapstadt ein ungarisches Projekt für Ehepaare aufgegriffen und an den südafrikanischen Kontext angepasst. Zwei Jahre später hat der „Marriage Camino“, die südafrikanische Fassung des auch in Deutschland gut bekanntes Ehewegs, viele Früchte gebracht und die Schönstattfamilie neu belebt, als jetzt elf Ehepaare ihr Liebesbündnis im Heiligtum von Constantia geschlossen haben.

Entstanden in Ungarn, angepasst für Südafrika

Die Idee und Inspiration eines Pilgerwegs für Ehepaare entstand in Óbudavár, Ungarn. Pater Tilmann Beller entwickelte ihn mit elf ungarischen Ehepaarenaus dem Familienbund.  Am 19. Oktober 2013 wurde das Projekt in Schönstatt, Deutschland, unter dem Namen Unser Eheweg in deutscher Sprache  errichtet.

Pater Michael Hagan brachte die Idee des Eheweges im Oktober 2014 nach Südafrika und stellte ihn während des jährlichen „Oktober-Wochenendes“ der Familienliga in Kapstadt vor – ein unglaubliches Jubiläumsgeschenk! Ein Geschenk im Jubiläumsjahr fordert uns zu einer größeren Aufgabe heraus, als es sonst der Fall wäre!

Wir bekamen die Urheberrechtsgenehmigung vom Familienbund in Deutschland, konnten den Titel ändern und die englische Übersetzung anpassen. Wir haben es umbenannt in Our Marriage Camino [unser Ehe-Pilgerweg], denn wir waren der Meinung, es ist realistischer und passt besser für Ehepaare im Alltagsleben – deshalb also Camino [Pilgerweg].

 

Auf dem Pilgerweg in einer Gruppe von Ehepaaren

Wir haben in den Gemeinden und von Mund zu Mund für den eintägigen Ehe-Pilgerweg geworben und Datum und Details angegeben. Die Ehepaare sollten sich im Voraus anmelden.

Der Tag beginnt im Freien mit heißem Kaffee und Donuts, während sich die Ehepaare anmelden, eine Spende geben und eine Broschüre mit Material für den Tag erhalten. Für die Kinder stehen Betreuer zur Verfügung, die sie mit Aktivitäten beschäftigen. Das ermöglicht den Ehepaaren eine ununterbrochene Zeit miteinander. Sie können sich darauf verlassen, dass ihre Kinder in der Nähe sind, sicher und gut unterhalten.

Nach der Begrüßung und einer kurzen Einführung und einem Impuls über den Wert der Paargespräche und der persönlichen Interaktion geht die Gruppe zur ersten Station (oder Säule) im Garten. Jede Station bietet den Paaren eine Gelegenheit, über einen Aspekt in ihrer Beziehung zu sprechen. Die Paare sitzen etwa fünfzehn Minuten nah beieinander auf leichten Stühlen, die sie den Tag hindurch von Station zu Station mitnehmen.

In der Mitte des Tages gibt es etwa eine Stunde Mittagspause. Die Paare genießen mit ihren Kindern auf dem Rasen ein Picknick, das sie mitgebracht haben. Es ist ermutigend zu sehen, wie die Eltern und Kinder miteinander reden und sich in Schönstatts schöner Umgebung entspannen.

Nach der 15. Station, die nahe beim Heiligtum gelegen ist, sammeln Paare aus der Familienbewegung die Ehepaare unter den Bäumen zu einer Nachbereitung und Feedback. Das ist ein wichtiges Moment, denn uns ist daran gelegen, den Pilgerweg aktuell und anspruchsvoll zu halten.

Ein Priester empfängt die Gruppe im Heiligtum und spricht einige ermutigende Worte, bevor die Paare ihr Eheversprechen erneuern. Danach kommen die Familien außerhalb des Heiligtums wieder zusammen, wo ihre Kinder ihre Kunstwerke und Aktivitäten ausstellen.

Ein fortwährender Weg ins Bündnis

Im Februar 2017 wurden die Teilnehmer der beiden letzten Caminos eingeladen, ihre Ehe-  und Familien-Spiritualität durch die Teilnahme an acht Treffen weiter zu vertiefen, die mit einer Familienweihe enden.

Am 18. November haben elf Ehepaare ihr Liebesbündnis  mit unserer Dreimal Wunderbaren Mutter, Königin und Siegerin von Schönstatt geschlossen.

Das Leitungspaar der Familienliga, Marcel und Kathleen Barry, fördern Our Marriage Camino mit Energie und Engagement, und sie arbeiten gut mit anderen Mitglieddern der Familienbewegung zusammen. Es ist ein wichtiges Apostolat unserer örtlichen Familie, an dem wir die gelebte Realität der Solidarität im Liebesbündnis ablesen – die Sendung des Heiligtums in Constantia.

Das ist wirklich ein einzigartiger Dienst von Familie zu Familie und von Ehepaar zu Ehepaar. Wir bevorzugen es, Wörter zu benutzen, die FAMILIE betonen anstatt Ehepaare, weil die ganze Familie daran beteiligt ist. Der Ehepaar-Pilgerweg erweist sich als hilfreicher Zubringer für das Familienwerk und bietet uns eine einzigartige apostolische Möglichkeit in der Erzdiözese Kapstadt, wo wir im Dienst der Kirche stehen.

 

Ein dynamisches Bild von der Ehe

Gemeinsam auf einem anspruchsvollen Pilgerweg zu sein, ist ein dynamisches Bild von der Ehe. Die Paare sind gemeinsam auf dem Weg durch Höhen und Tiefen des Lebens, durch Glück und Verzweiflung. Wir laden sie ein, sich einen Tag lang daranzugeben und miteinander als Paar ins Gespräch zu kommen. Ehepaare fragen sich: Wie ist das mit uns? Was tut mir gut; was tut uns gut? Sind wir auf dem richtigen Weg, oder brauchen wir einen Richtungswechsel? Gibt es Augenblicke, in denen wir Gottes Nähe und Führung erleben? Welche Wege möchten wir gehen, um einen neuen Blick auf unser Miteinander zu richten? Während die Ehepaare auf dem Schönstätter Ehe-Pilgerweg gehen, laden wir sie ein, alle Facetten ihrer Ehe und Partnerschaft zu diskutieren und dabei miteinander und zueinander hin zu wachsen.

Warum pilgern?

Eine Teilnehmerin, Catherine, brachte kürzlich ein wenig zum Ausdruck, was der Marriage Camino für sie bedeutet:

„Das war eine etwas andere Wallfahrt. Ich bin nicht  kilometerweit gewandert, um religiöse Stätten zu besuchen – stattdessen war ich auf einer Reise, um dem Mann, den ich liebe, näher zu kommen.

Das bedeutet nicht, dass es unbedingt einfacher ist, Beziehungen zu vertiefen als über eine sehr lange Strecke zu wandern. Aber die netten Menschen und die schöne Umgebung machen den Prozess viel einfacher. Vor einiger Zeit haben mein Partner und ich uns mit 15 anderen Ehepaaren zusammengetan und uns einen Tag Zeit genommen für eine ernsthafte Beziehung und haben an einem Pilgerweg für Ehepaare teilgenommen.

Das ist nicht, wie man vielleicht denken mag, wie eine traditionelle Eheberatung. Suzanne Duncan, die als Begleitperson auf dem Camino hilft, nennt es „Beziehungs-Anreicherung“. Es wurde entwickelt um Ihnen zu helfen, sich zu entspannen und zu reden, während man einander und Gott näher kommt (oder, dem Gott Ihres Verständnisses).

Wir haben ein bisschen tiefer, als wir es normalerweise tun, auf Dinge wie Intimität, emotionale Bedürfnisse und auch auf den Einfluss unserer Familien und unserer Verwandten geschaut. Es ist schwer – sogar unmöglich  – sich wirklich, wirklich jemandem zu öffnen mitten im geschäftigen Alltag. Aber als mein Partner und ich die bewusste Entscheidung getroffen haben, für einen ganzen Tag die Sorgen und Ablenkungen beiseite zu legen und auf unsere Pilgerfahrt zu gehen, konnten wir in die tiefe Beziehung eintauchen, von der ich glaube, die jeder erkunden muss, um als Ehepaar gesunder und glücklicher zu sein.

Es war auch beruhigend zu wissen, dass der Berater der Ehepaare immer zu erreichen war, falls wir nicht weiterkamen – oder gerade irgendwelche Fragen hatten.

Der Marriage Camino ist eine heilige Reise, die an einem heiligen Ort endet – einem der mehr als 200 Schönstatt-Heiligtümer auf der ganzen Welt.

Pater David Musgrave, der aus Manchester zu Besuch da war, war hinzugekommen und bot den Ehepaaren an, ihr Eheversprechen zu erneuern. Dann erhoben sich die Ehepaare, hielten sich bei der Hand, schauten einander in die Augen mit einer echten und sehr kostbaren Zärtlichkeit. Ihnen zuzuhören, als sie die Worte des Priesters in dieser heiligen Umgebung wiederholten, war eine der am meisten bewegenden Erfahrung, die ich je hatte.

Ich glaube sehr an kleine Wunder – eine Pflanze, die ich pflege und die blüht; meine Katze, die mir auf den Schoß klettert, wenn ich niedergeschlagen bin; eine reife Avocado, wenn ich richtig Appetit habe auf einen guacamole [Avocado-Mixgetränk]. Ich lege Wert darauf mich zu erinnern, wieviel Schönes es in den kleinen Details des Lebens geben kann. Aber ich bin ein Neuling, wenn es um größere Wunder geht.

Die Tatsache, dass 15 Ehepaare  mit mir auf dem Camino waren, sich einen ganzen Tag frei machten, um sich einander zu widmen und schwierige emotionale Arbeit zu tun, ist erstaunlich. Das sie sich nach dieser Erfahrung leichter fühlten, gestärkt durch neue Fähigkeiten, die ihnen helfen, Beziehungsprobleme anzugehen, und sich mehr füreinander einsetzen, ist noch erstaunlicher. Und es ist definitiv kein kleines Wunder.

Der Schönstatt- Marriage Camino war eine Erinnerung für mich, an etwas zu glauben, was größer ist als ich, auch wenn es einfach nur die Kraft ist, wirklich und tief zu lieben.“

Pilgerschaft (…): Hier bricht in elementarer anschaulicher Weise der große Zug durch, der durch die ganze Familie geht Weg vom bloß Ideenhaften! Hinein in das Kraftvolle, Lebensmäßige, Opferreiche!
P. J. Kentenich, 25 November 1965.

Mit Material aus www.schoenstattsouthafrica.org.za

Original: Englisch,2.12.2017. Übersetzung: Ursula Sundarp, Dinslaken, Deutschland

 

Schlagworte: , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.