Veröffentlicht am 4. September 2017 In Dilexit ecclesiam, Kirche - Franziskus - Bewegungen

Tun wir den ersten Schritt: Die Schönstattfamilie von Kolumbien vor dem Papstbesuch im Gebet um Frieden

KOLUMBIEN, Carlos Aranguren •

Am kommenden 6. September um 16.30 Uhr Ortszeit kommt Papst Franziskus in Kolumbien an und beginnt seinen viertägigen Besuch, bei dem er in die Städte Bogotá, Villavicencio, Medellín und Cartagena reist.

Die Schönstattjugend von Bogotá geht mit Schwester Amparo zum Bolívar-Platz, mit Fahnen und eigens angefertigten T-Shirts; hier wird Papst Franziskus vom bischöflichen Palais aus einen Segen erteilen; danach gehen sie in den Simón-Bolívar-Park, wo der Papst den Gottesdienst feiert. Dort schließen sich auch die Gruppen der Erwachsenen an, die ebenfalls mit ihren T-Shirts „auffallen“ möchten.

Die ganze Schönstattfamilie Kolumbiens betet seit Wochen für den Besuch von Papst Franziskus, vor einigen Tagen haben sie mit einer Novene begonnen mit der Bitte, dass sein Besuch den Frieden in Kolumbien festige und die Herzen aller verwandle, die für jahrelanges Blutvergießen und Korruption auf allen Ebenen bis hinauf in die höchsten Gerichte verantwortlich sind.

Ein intensives Programm im Zeichen des Friedensprozesses

Der erste Gruß von Papst Franziskus an die Kolumbianer ist am Donnerstag, 7. September um 9.00 Uhr morgens auf der Plaza de Armas im Präsidentenpalast Casa de Narino; dem schließt sich eine Begegnung mit Präsident Juan Manuel Santos Calderón an.

Am selben Tag segnet der Papst die Gläubigen vom bischöflichen Palais aus, wo er sich auch mit den Bischöfen trifft.

Am Nachmittag ist ein Treffen mit dem Leitungskomitee des Lateinamerikanischen Bischofsrates CELAM in der Apostolischen Nuntiatur und um 16.30 Uhr die große heilige Messe im Simon-Bolivar-Park.

Maria Geburt in Villavicencio

Am 8. September, dem Fest Maria Geburt, reist der Heilige Vater nach Villavicencio, wo um 9.00 Uhr die heilige Messe beginnt. Große Erwartungen richten sich an das Gebetstreffen zur nationalen Versöhnung im Parque Las Malocas am Nachmittag. Vor der Rückreise nach Bogotá macht der Papst Halt am Kreuz der Versöhnung im Parque Los Fundadores.

Begegnung mit Kindern in Medellín

Am 9. September reist der Papst nach Medellín, wo es auch eine kleine Schönstattfamilie gibt. Morgens ist heilige Messe auf dem Flughafengelände, am Nachmittag ein Besuch, der dem Papst der Armen sehr am Herzen liegt: In der Sozialeinrichtung Hogar San Jose leben Kinder und Jugendliche, die kein Zuhause haben. Danach trifft sich der Papst mit Priestern, Ordensleuten und Seminaristen. Am Abend geht es zurück nach Bogotá.

Am letzten Tag seines Besuches reist der Papst nach Cartagena, wo er im Heiligtum San Pedro Claver den Angelus betet. Zuvor wird er den Grundstein für Häuser für Obdachlose und des Werks Talitha Qum an der Plaza San Francisco de Asis segnen… Dass genau in diesen Tagen neue Häuser der Solidarität im Projekt „100 Häuser“ entstehen, schafft eine besondere Verbindung zu diesem Moment, sind doch die „100 Häuser“ (mit den bis zum 10.09. errichteten werden es 216 sein) ein Geschenk an Papst Franziskus.

Mit der heiligen Messe im Hafengelände Contecar von Cartagena schließt dieser Besuch des Papstes in einem Land, das nach einem langen Bürgerkrieg Frieden sucht und den Besuch vorbereitet mit dem Motto: Tun wir den ersten Schritt.

 

Vollständiges Programm

 

Offizielle Hymne zum Papstbesuch:

 

Offizielle Webseite zum Besuch von Papst Franziskus in Kolumbien

Original: Spanisch. Übersetzung: Maria Fischer, schoenstatt.org

Schlagworte: , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.