Federación de Hombres Chile

Veröffentlicht am 2022-04-10 In Leben im Bündnis

Ignacio Javier Torres Karmy: Leiter des Männerbundes in Chile

CHILE, Susy Jacob • 

Im August letzten Jahres übernahm Ignacio Javier Torres Karmy (46 Jahre alt, Ingenieur) das Amt des Leiters des chilenischen Männerbundes. Er lernte Schönstatt in seiner Jugend kennen, als er bei den Studenten am Heiligtum von Campanario mitarbeitete. Heute ist er verheiratet, hat vier Kinder (im Alter zwischen vier und elf Jahren) und ist Mitglied des Männerbundes seit dessen Gründung in Chile. —

Der Männerbund wurde am 20. August 1919 in Hörde bei der ersten Versammlung derjenigen Schönstätter gegründet, die keine Pallottiner waren. „Es gibt keine Beweise für eine Aktivität des Männerbundes in Deutschland unmittelbar nach diesem Datum. Aus dem Jahr 1933 gibt es einen Brief von Pater Kentenich an den Männerbund, aus dem hervorgeht, dass er zu dieser Zeit bereits existierte. Die Verfolgung durch die Nazis und der Krieg führten dazu, dass er nach 1945 neu gegründet werden musste. Die Zeit des Exils von Pater Kentenich in Milwaukee schadete seiner Entwicklung und er musste 1966 mit den Übriggebliebenen der Nachkriegszeit und einer neuen jüngeren Generation neu gegründet werden. Im Jahr 1991 wurde der Männerbund in der Schweiz gegründet („Die Apostolischen Bünde in Schönstatt“, Pater Rafael Fernandez, Nueva Patris, 2022).

Im Jahr 2008 begann die Gründung des Männerbundes in Chile (den es bis dahin nur in Deutschland und der Schweiz gab), der dazu berufen ist, eine föderierte apostolische Gemeinschaft von Schönstatt-Laienleitern im Dienst der Schönstattfamilie und der Kirche zu sein, in ihrem Werk der Evangelisierung der Kultur und der Welt.

Wer sind seine Mitglieder?Federación de Hombres Chile

Der Männerbund von Chile besteht heute aus 27 Personen unterschiedlichen Alters und unterschiedlicher Berufe, die in 4 Kurse eingeteilt sind. Die ersten drei Kurse haben ihre ewige Weihe oder eine zeitlich begrenzte Weihe abgelegt:

Kurs 1: Apostel des Vaters, Brot des Bundes, für die neue Stadt.

Kurs 2: Feuer des Vaters, freudige und treue Brückenbauer.

Kurs 3: Brüder in der Mission, Baumeister des Geistes für eine neue Welt.

Kurs 4: befindet sich im Prozess der Kandidatur, einer Phase vor der ersten Weihe.

Von diesen 27 Personen leben 22 in Santiago, 2 in Viña del Mar, 1 in Rancagua, 1 in Antofagasta und 1 in Washington, DC (Vereinigte Staaten).

Was ist die spezifischste Aufgabe des Männerbundes?

– Die spezifischste Mission ist dadurch gekennzeichnet, dass es sich um Schönstatt-Laien handelt, die einen starken Schwerpunkt auf die Evangelisierung der Kultur und der Welt legen. Ich würde sagen, dass es eine immense Motivation gibt, die Ideale in Werke umzusetzen, mit einer ständigen Hinterfragung unserer apostolischen Effizienz, für die wir bestimmte strategische Apostolate definiert haben:

  • Laienarbeit und Aktivität in der Welt durch sie.
  • Unterstützung für die Männerbewegung Schönstatts
  • Soziale Aktivität in der Welt
  • Bildung
  • Entwicklung und Verbreitung des Denkens Pater Kentenichs und Schönstatts.

Wir sehen auch, dass sich für uns Türen im internationalen Bereich öffnen, ebenso wie in der föderativen Arbeit mit anderen Gemeinschaften in Chile, die wir weiter erkunden werden.

Wie haben sich die Führungsqualitäten, die sich in diesen Jahren gebildet haben, ausgewirkt?

– Zwischen Ende 2005 und Mai 2008 wurden die notwendigen Schritte unternommen, um die Gründung des Männerbundes in Chile einzuleiten und das Generalpräsidium zu bitten, diesen Gründungsprozess formell zu genehmigen. Das Präsidium reagierte am 8. Dezember 2008 positiv und benannte Pater Mariano Irureta (Schönstatt-Patres) und Dr. Jorge Westphal (Institut der Familien) als Verantwortliche für die Gründung.

In Begleitung von Pater Mariano und Jorge wurde José María Fuentes an die Spitze des Bundes gewählt und ein erster Rat gebildet, und in den Kursen wurden ihrerseits die ersten Leiter und Erzieher bestimmt. Im Laufe der Zeit hat sich die Führung entsprechend den Phasen, die der Bund durchlaufen hat, verändert. So wählten die Mitglieder des Bundes Ende August 2021 einen neuen Vorsitzenden und neue Ratsmitglieder.

Erzählen Sie uns von dem Kongress, den Sie mitten in der Pandemie abgehalten haben?

– Seit seiner Gründung im August 2008 hat der Schönstatt-Männerbund in Chile einen Weg der Gründung und des Wachstums zurückgelegt, der uns herausgefordert hat, unsere Schwerpunkte auf zwei großen Achsen zu definieren und zu dokumentieren:

  • Die Säulen des geistlichen Lebens, des Gemeinschaftslebens und des apostolischen Lebens.
  • Die Elemente der Identität, die den föderalen Menschen charakterisieren.

Zu diesem Zweck wurde eine kursübergreifende Arbeit mit konkreten Arbeitsthemen durchgeführt, deren Material und Diskussion den Input für den sogenannten Kongress bildeten, der aufgrund der Pandemieproblematik in drei Etappen durchgeführt wurde. Ziel des Kongresses war es, das Leben des Männerbundes zu projizieren, ausgehend von der Definition seiner Identität, entsprechend dem Willen Gottes für die kommenden Jahre.

Welche Schlussfolgerungen haben Sie aus dem Kongress gezogen?

– Der Kongress markierte einen Meilenstein in der Gründungsphase des Männerbundes, wo wir in der Lage waren, unser Verständnis und unsere Sprache für die Elemente, die uns auszeichnen, zu reflektieren und in Dokumenten festzuhalten, was uns erlaubt, unseren Beitrag zur Bewegung auszurichten und unsere apostolischen Bemühungen zu orientieren.

Es wird die Aufgabe des neuen Leiters und seines Rates sein, vor allem in vier Arbeitsbereichen voranzukommen:

  • Abschluss des Autonomieprozesses
  • Ausbildungsprogramm und Bildung eines Kreises von Erziehern.
  • Wachstum mit neuen Kursen in Chile und weitere Unterstützung des Gründungsprozesses in Argentinien und anderen Ländern der Region.

Wenn jemand mehr über den Männerbund erfahren oder den Männerbund kontaktieren möchte, was soll er tun?

Im Moment haben wir ein Mitglied des Bundes bestimmt, das im Vorstand sitzt und sich mit Kommunikationsfragen beschäftigt. Es ist Julio Zepeda, seine Mail-Adresse ist: [email protected]


Quelle: Zeitschrift Vínculo, Chile, April 2022. Mit Genehmigung der Herausgeber

Original: Spanisch. Übersetzung: Maria Fischer @schoenstatt.org

Schlagworte: , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.