El Salvador Alianza de Amor

Veröffentlicht am 2021-02-28 In Leben im Bündnis

Liebesbündnis in El Salvador – Eine ganz besondere Fastenzeit

EL SALVADOR, Isidro und Patricia Perera •

Die Gottesmutter lässt sich nicht unterkriegen, und sie erobert weiter die Herzen in El Salvador. Am vergangenen Dienstag, 16. Februar, dem Tag vor Beginn der Fastenzeit, schloss eine Gruppe von zehn Ehepaaren aus der Familienbewegung von El Salvador ihr Liebesbündnis und weihte sich unserer Dreimal Wunderbaren Königin und Dreimal Wunderbaren Mutter von Schönstatt.  —

Zehn Ehepaare, die zu den Gruppen „Marias grenzenloses Netz“ und „Marianische Fischer“ gehören, versammelten sich in einer „doppelten Feier“, sowohl persönlich als auch virtuell, in der Pfarrei „Niño Jesùs“ im Stadtteil Escalón von San Salvador yur heiligen Messe mit ihrem Pfarrer Edwin Henríquez, während die Begleitpaare (Perdomo Mesalles und Perera Fernández) aus mehr als 1000 km Entfernung diese Feier virtuell per Zoom vom Heiligtum der Familie der Hoffnung aus verfolgten.

Virtell und real

Nach der Eucharistiefeier leitete Pater José Luis Correa Lira, Berater der Bewegung in Costa Rica und Mittelamerika, vom Heiligtum aus den Ritus des Bündnisses und nahm die Weihe dieser zwanzig neuen Bündnispartner entgegen. Es war ein sehr berührender und besonderer Moment, anders, aber genauso warm und voller Hoffnung wie der, der vor genau einem Jahr in El Salvador für die erste Gruppe von Ehepaaren der Familienbewegung gefeiert wurde.

Trotz derCovid-Krise haben sich diese Paare virtuell im Jahr 2020 regelmäßig zusammen mit ihren Begleitpaaren, die ihre Herzen von Costa Rica aus auf diesen schönen Meilenstein in ihrem Leben vorbereiteten, getroffen.

Paolo Cartagena aus Gruppe 1 erzählt von diesem Lebensvorgang: „Bevor wir das Liebesbündnis geschlossen haben, hat unsere Gruppe Vorbereitungen getroffen. Jeder brachte ganz persönlich Beiträge zum Gnadenkapital. Gemeinsam wählten wir unseren Namen („Marias grenzenloses Netz“) und unser Gruppenmotto („An ihrer Hand miteinander wachsen“). Zu unserer Überraschung war es ein schöner und natürlicher Prozess, in dem wir gemeinsam Ideen einbrachten, um zu einem Konsens zu kommen. Ein Prozess, der zweifelsohne vom Heiligen Geist geleitet wird. Am Ende schrieb jeder ein Bündnisgebet.

Es war ein Abend voller Licht, Hoffnung und Glauben, dass Schönstatt in El Salvador weiter wächst und Netze auswirft.

Nüchtern, nah und sehr berührend

Claudio Martinez, aus Gruppe 3, „Marianische Fischer“, erzählte, was er und seine Frau Florencia Cuoto erlebten: „Nüchtern, nah und sehr berührend. Die Empfindungen der gestrigen Bündnisfeier. Es war ein besonderer Moment mit der Gottesmutter und in der Ehe. Selbst aus der Ferne fühlen wir uns durch die Technologie  unseren Brüder und Schwestern aus Costa Rica näher denn je. Das ist ein tolles Engagement, diesen Weg weiterzugehen, vielen Dank an alle!“

Genau das war der begeisterte Aufruf, den Pater José Luis an sie richtete, damit sie dieses Geschenk, das sie erhalten haben, in die Hände der Gottesmutter legen, um ihre Sendung in El Salvador zu erfüllen: „Wir brauchen viele Ehepaare wie euch, die hinausgehen und mehr Herzen zu Maria bringen“.

El Salvador - desde Costa Rica

Ehepartner überreichen einander die Bündnismedaillen

El SalvadorBerührend der Moment, in dem die Ehepartner einander die Bündnismedaillen überreichten. Rodolfo und Patty Boillat aus El Salvador, die zum Kurs 4 des Familienbundes von Costa Rica gehören, erlebten einen besonderen Moment, als sie sahen, wie ihre Tochter und ihr Mann in El Salvador das Liebesbündnis schlossen. „Ich kann Gott nur danken, dass ich sie auf diese Weise sehen konnte, in der Nähe der Gottesmutter, das war eine große Sache, alle Details zu koordinieren, damit es ein besonderer Abend würde…“, erzählt Patty Boillat dankbar.

Nach der Zeremonie wollten Paolo Cartagena und Florence Boillat aus der Gruppe „Marias grenzenloses Netz“ ihre Erfahrungen weitergeben: „Die Feier war voller besonderer Momente: das Anzünden unserer Kerzen, die Licht und Glauben repräsentieren, unsere Verkündigung des Glaubens und der Verpflichtung des christlichen Lebens, mit der wir unser Tauf- und Ehebündnis erneuerten, die Segnung der Kerze und der Medaille durch Pater José Luis, das Austauschen der Bündnismedaillen zwischen den Eheleuten, das persönliche Bündnisgebet und die Musik, die uns während der Feier begleitete. Als wir das Liebesbündnis schlossen, spürten wir Freude und Befriedigung, unser Herz der Gottesmutter geschenkt zu haben.“

„Die Paare sagten ‚Ja‘ zu Maria in einem schönen Austausch der Herzen. Die Gottesmutter wird in ihnen wirken, so wie sie es bei vielen getan hat, die das Liebesbündnis gefeiert haben“, erzählen Billy Nasser und seine Frau Silvia Mayo, Leiter der Familien-Bewegung von El Salvador.

Mit diesem Liebesbündnis haben drei Gruppen von Ehepaaren, die zur Familienbewegung gehören, ihr Liebesbündnis mit der Gottesmutter geschlossen und haben nun die Mission, dieses große Geschenk mit anderen zu teilen.

Herzlichen Glückwunsch, „Marias grenzenloses Netz“ und „Marianische Fischer“ für euer Ja zu unserer Bündnispartnerin!

El Salvador


Isidro und Patricia Perera sind Mitglieder des 3. Kurses des Apostolischen Familienbundes in Costa Rica und Begleiter der Schönstatt-Bewegung in El Salvador.

 

Original: Spanisch. Übersetzung: Maria Fischer @schoenstatt.org

 

Schlagworte: , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.