Veröffentlicht am 1. September 2019 In Kampagne, Leben im Bündnis

Dein Heiligtum strahlt aus in unsere Zeit … in New York

USA, Sr. M. Barbara und Sr. M. Jessica Swedzinski •

Am Sonntag, den 25. August 2019, hat die Schönstattfamilie aus New York City und den umliegenden Staaten im Candelaria-Heiligtum auf Staten Island die Gottesmutter erneut als Königin des Lichts gekrönt. Dies war eine Bündnisfeier, die in den vergangenen Monaten vorbereitet worden war, so dass ein wesentlicher Bestandteil der Austausch von Bündnisgaben und Bitten unsererseits an die Dreimal Wunderbare Mutter, Königin und Siegerin von Schönstatt im Sinne der sechsfachen Bündnisversprechen und Bitten der Gründungsurkunde war. Im August wurden verschiedene Pfarreien und Gruppen des Apostolats der Pilgernden Gottesmutter besucht, um die Spanischsprachigen über die Einladung zum 40-jährigen Jubiläum und der Neukrönung zu informieren. —

Hundert Rosen und mehr

Eine echte Gebetserhörung war fällig, als die erste Rosenbestellung nicht pünktlich ankam, so dass es notwendig war, am Morgen vor der Feier noch 100 Rosen zu kaufen. Schwester M. Jessica und Marta Luciano fanden Ocean View Flowers, ein Geschäft, das sich buchstäblich an einer Ausfahrtsrampe direkt bei Coney Island befindet. Schwester Mary Martha benutzte die Rosen, um einen passenden Thron im Heiligtum vorzubereiten. Eine weitere große Gebetserhörung war das hervorragende Wetter! Was für ein Geschenk, sonniges, nicht zu heißes Wetter zu haben, denn das war in New York dieses Jahr nicht eben häufig der Fall!

Erinnerung – auch an allen Einsatz des Anfangs

Die Teilnehmer kamen gegen 10:00 Uhr morgens an; einige gingen zuerst zur 1000 Castleton Avenue zum ersten Gründerdenkmal der Welt. Arismendy Taveras, Koordinatorin der Kampagne der Pilgernden Gottesmutter in New York, begann die Feier dort. Dann pilgerte die spanischsprachige Gruppe mit der Krone zum Auditorium der Sacred Heart School, wo Schwester M. Georgina nach einer Einführung durch die Moderatorin des Tages, Wanda Ortiz, vor einer Menge von über 120 Personen sprach. Gleichzeitig hielt Schwester M. Barbara ihren Vortrag vor einer englischsprachigen Gruppe von zwanzig Personen, die sich im Heiligtum des Lichts versammelt hatten. Die Schwester erzählte die vierzigjährige Geschichte von Pater Kentenichs persönlichem Kronengeschenk an seine Schönstattfamilie dort auf Staten Island. Dann erklärte sie, wie die Feier mit einem Angebot der geistlichen Gaben, der Zettel mit Bitten und der Prozession vom Auditorium zur Krönungsfeier am Heiligtum ablaufen würde.

Nach den Vorträgen unterhielten sich alle gerne und suchten immer wieder neue Gesprächspartner, während sie ihr Lunchpaket und die bereitsgestellten Getränke genossen. Die englischsprachigen Teilnehmer blieben im Saal unterhalb des Heiligtums und die spanischsprachige Gruppe traf sich in der Schulkantine, wo viele spontane Zeugnisse am Mikrofon angeboten wurden. So brachte Teodula Vazquez beispielsweise die Krone, die sie mit ihren Kindern angefertigt für die ursprüngliche Krönung angefertigt hatte, mit. Jeder Gegenstand auf der Krone stellte ein Opfer dar. Dies war ein hervorragendes Beispiel für die Krönungsströmung, die das Leben der frühen Schönstätter in New York geprägt hat. Tawanna Ortega war da und erzählte von ihren frühen Jahren in der Schönstattjugend; Janet Tetlus brachte zusätzliche Kommentare ein.

Vor der Heiligen Messe, die kurz nach 13:00 Uhr im Auditorium begann, wurden Schwester M. Georgina Zeichen der Wertschätzung für Zeit, Liebe und Mühe bei der Entwicklung Schönstatts in der ganzen Stadt und darüber hinaus überreicht. Die Zahl der Teilnehmer stieg auf 200, als sich Herz und Verstand bei der Messe am 21. Sonntag im Jahreskreis vereinigten. Ein fünfköpfiger Chor und ein Gitarrist übernahmen die musikalische Gestaltung. Pater Hugo Tagle, ein chilenischer Schönstatt-Pater aus Austin, Texas, hielt die Predigt, in der er die Bedeutung des Wissens über den Weg zur Erlösung, das Gesetz der offenen Tür und die historische Bedeutung des vertrauensvollen Vertrauens in unsere MTA in neuen Wundern verband.

Krönungsfeier live

Nach der Heiligen Messe führten Kirnelys, die die Krone trug, die Pionier-Schönstätter und diejenigen, die kürzlich das Liebesbündnis geschlossen oder die Blankovollmacht abgelegt hatten, die Prozession zum Heiligtum. Alle anderen Anwesenden folgten. Jede Person erhielt ein Heft mit der Feier in Englisch und Spanisch. Die ersten Personen in der Prozession hatten jeweils ein Rosen- und Kronenabzeichen. Diese Teilnehmer blieben im Heiligtum. Die anderen gingen in den Hinterhof, wo sie dank Übertragung sahen und erlebten, wie im Heiligtum geschah (von Efrain Ortiz meisdterhaft installiert). Pater Hugo Tagle setzte die Krone der Königin des Lichts auf das MTA-Bild.

Es gab sogar die Möglichkeit einer Fernteilnahme, während die Feier stattfand, dank der Idee, eine der Verantwortlichen, die zu der Zeit in Florida war, per Handystream teilnehmen zu lassen. Theresa war so glücklich darüber, dass sie weinte! Nach der feierlichen Krönung gingen diejenigen, die Im Heiligtum gewesen waren, durch die hintere Veranda nach draußen und ermöglichten so den dort Anwesenden, die rekrönte Königin zu besuchen und zu ehren, indem sie ihre geistlichen Gaben darbrachten und ihre schriftlichen Bitten hinterließen.

Eine Familie feiert, räumt auf und macht sich dann auf den Weg

Der große Hinterhof war wie gemacht für die Zusammenkunft, während Erfrischungen mit Blechkuchen, Kaffee und Softdrinks – alles von verschiedenen Gruppen bereitgestellt – serviert wurden. Es gab auch die Möglichkeit, Verkaufsstände zu besuchen, die unter leuchtend orangefarbenen Zelten aufgestellt waren. Alle genossen die entspannte Atmosphäre im Hinterhof, plauderten miteinander und machten Fotos, während die Kinder auf der Sesselschaukel saßen und die stillenden Mütter ihre Kinderwagen in der Nähe des Pavillons aufreihten und miteinander redeten. In der Zwischenzeit wurden fünfzehn Bilder der Pilgernden Gottesmutter für Spanischsprachige vom Heiligtum des Lichts ausgesandt, und Koordinatoren (Missionare) wurden beauftragt oder wiederbeauftragt.

Die Leute waren so hilfsbereit und fleißig in einer schnellen Familien-Aufräumaktion, dass um 17:00 Uhr alle Stühle weggeräumt, die vier Zelte abgebaut, der Bildschirm wieder an seinen Platz gebracht, die Bänke des Heiligtums in Ordnung gebracht und der Flur und die Toiletten gereinigt waren, und Veronica und Luis‘ mit Guaven gefüllter Baikuchen wurde mit den Arbeitern nach Hause geschickt (wegen der Hochherzigkeit unserer Küche, Schwester M. Vanessa), und die letzten Leute verabschiedeten sich von Schwester M. Georgina, als sie mit Bus und Bahn nach Hause fuhren.

Dann bekommst du eben keine Krone…

Alle wollten noch etwas länger im Heiligtum des Lichts verweilen, als die Worte Pater Kentenichs durch unsere Herzen und Köpfe gingen: „Gottesmutter, schau dir die wunderschöne Krone an. Du bekommst sie erst, wenn du unsere Bitte erfüllt hast. Und wenn du sie nicht erfüllst, bekommst du keine Krone. Wenn du also die Sehnsucht hast, eine Krone zu empfangen und sie sehr bald zu empfangen, …. eine Krone, eine sehr schöne Krone… dann weißt du, was du zu tun hast.“

Die Schwestern und die Bewegung in New York hatten die mütterliche Fürsorge, den königlichen Einfluss und den mächtigen Sieg der MTA erlebt. Jeder konnte mit unserem Vater und Gründer beten: „Lass mich für alles, alles herzlich danken…“

 

Suchen Sie mehr Infos über die Schönstatt-Heiligtümer weltweit?  Hier klicken oder die Heiligtums-App runterladen (Android).

 

Original: Englisch, 01.09.2019. Übersetzung: Maria Fischer @schoenstatt.org

Schlagworte: , , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.