Veröffentlicht am 2015-09-05 In Leben im Bündnis

Zum Abschluss des Generalkapitels der Schönstatt-Patres

BERG SION, von P. Francisco Sobral (Pressemeldung und www.schoenstatt-fathers.org)/ schoenstatt.org •

Beim 5. Generalkapitel waren 41 Vertreter der Gemeinschaft, aus Afrika, Asien, Amerika und Europa versammelt. Es wurde am 31. August auf Berg Sion, dem geistigen Zentrum der Gemeinschaft in Schönstatt, Deutschland unter der Anwesenheit von Kardinal Francisco Javier Errazuriz, der Mitglied dieser Gemeinschaft ist, beendet. Die Akzente für die nächsten sechs Jahre sind vom Pontifikat Papst Franziskus‘, wie auch  von den Feiern und Erlebnissen des 100 Jährigen Jubiläums der Schönstattfamilie inspiriert. In Treue zum Charisma Pater Kentenichs bekräftigte  die Gemeinschaft ihre Bereitschaft, ein Werk Mariens und Priester des Bündnisses zu sein. Als aktiver Teil wirken sie mit bei dem Projekt einer missionarischen Kirche, einer Kirche im Aufbruch.

11934557_1654939968082779_202869247519759213_o

Aussendung durch Papst Franziskus

Nach dem Abschluss des Generalkapitels der Schönstatt-Patres am 31. August erlebten die neue Generalleitung und die Teilnehmer des Generalkapitels mit der Begegnung mit Papst Franziskus am 3. September einen Moment der Aussendung und Verpflichtung. Papst Franziskus legte während seiner Rede immer wieder das vorbereitete Skript beiseite und gab der Gemeinschaft wichtige Botschaften. Nach der Rede und dem gemeinsamen Angelusgebet gab es für jeden der Anwesenden Gelegenheit, den Heiligen Vater persönlich zu grüßen. Wie die Fotos des Osservatore Romano zeigen, nutzen viele die Gelegenheit, dem Heiligen Vater Bücher oder andere Zeichen ihres Einsatzes zu überreichen.

Mit der Audienz findet der vierwöchige Prozess des Generalkapitels der Priestergemeinschaft seinen Abschluss. Die vielen Einzelentscheidungen und die neue Gesamtausrichtung verdichten sich in drei internationalen Projekten: Ausbau des „Sion-Instituts“ (Kentenich-Studienzentrum), Einsatz für das Urheiligtum (zentraler Wallfahrtsort und Ursprung der Schönstatt-Bewegung) und Verstärkung der Präsenz der Gemeinschaft in Rom.

Optionen

Die Grundoptionen der beim Kapitel erarbeiteten Agenda der Gemeinschaft für die nächsten Jahre sind:

  • Neues Realitätsbewusstsein angesichts der multikulturellen Zusammensetzung der Gemeinschaft (500 Patres und Seminaristen in 4 Kontinenten). Das erfordert Veränderungen in Mentalität und Praxis, über nationale und kulturelle Grenzen hinweg.
  • Option für die Formation angesichts der Herausforderung, ein gemeinsames Charisma auszuprägen und zu leben. Das soll in den nächsten sechs Jahren durch die Schwerpunktsetzung auf Ausbildung und die Begleitung von jungen Priestern geschehen.
  • Option für ein „Schönstatt im Aufbruch“, in Anlehnung an die Vision von einer Kirche im Aufbruch, wie Papst Franziskus sie formuliert.

20150829 Generalkapitel

Schlagworte: , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.