Veröffentlicht am 21. März 2019 In Dilexit ecclesiam, Im solidarischen Buendnis mit Franziskus

Solidarisch mit der Solidarität unseres Papstes

SOLIDARISCHES BÜNDNIS MIT PAPST FRANZISKUS •

Das Leid der Menschen, konkreter Menschen, durchs eigene Herz gehen lassen – das ist Solidarität nach dem Beispiel des Guten Hirten. So wollte Papst Franziskus auch beim Angelus am 17. März der islamischen Gemeinschaft von Neuseeland und dem ganzen Land seine Nähe versichern, nachdem fast 50 Menschen einem Terroranschlag auf zwei Moscheen zum Opfer gefallen waren. „Zu all dem Schmerz durch Kriege und Konflikte, welche die ganze Menschheit immer wieder heimsuchen, kam in den vergangenen Tagen auch der Schmerz der Opfer des schrecklichen Angriffs auf zwei Moscheen in Christchurch hinzu“, sagte er bei seinem Angelusgebet am Petersplatz.

„Ich bete für die Toten und Verletzten und für ihre Familien. Ich bin unsren muslimischen Geschwistern nahe und dieser ganzen Gemeinschaft. Ich lade von neuem dazu ein, sich in Gebet und Friedensgesten zu vereinen, um dem Hass und der Gewalt entgegen zu treten.“

Von seinem Manuskript abweichend bat Franziskus seine Zuhörer auf dem Petersplatz um einen Moment des stillen Gebets für die fünfzig Todesopfer von Christchurch. „Beten wir zusammen still für unsere muslimischen Geschwister, die getötet worden sind…“

Original: Spanich, 18.03.2019. Übersetzung: Maria Fischer

Schlagworte: , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.