Pandemie Schlagwort

Padre nuestro de la pandemia
Bischof Francisco Pistilli von Encarnación, Paraguay • Meditieren Sie dieses Gebet und beten Sie ein Vaterunser und ein Ave Maria für die Kranken und ihre Familien und für das Gesundheitspersonal und ihre Familien. —   Vater unser in den Herzen deiner Kinder, geheiligt werde dein Name und deine  unendliche Zärtlichkeit. Komm mit deinem Reich des Friedens und des Lebens, und nimm die Kleinen und Bedürftigen in deine Barmherzigkeit auf. Mach uns demütig, deinen Willen zu lieben und nach deinen Wünschen zu leben, auf unserer täglichen Pilgerreise auf dieser Erde hinWeiterlesen
rosario Papa
MIT PAPST FRANZISKUS FÜR DAS ENDE DER PANDEMIE, Maria Fischer • „Geleitet von den Heiligtümern, die über die ganze Welt verstreut sind, beten wir in diesem Monat Mai den Rosenkranz, um das Ende der Pandemie und die Wiederaufnahme der sozialen und beruflichen Aktivitäten zu erbitten“, sagte Papst Franziskus bei der Generalaudienz am 5. Mai 2021. Tag für Tag pilgern wir in diesem Monat Mai von Heiligtum zu Heiligtum und bitten die Mutter des heiligen Gottesvolkes um das Ende dieser schrecklichen Pandemie, und werden, fast ohne es zu merken, mit einerWeiterlesen
Guayaqyil peregrinación
ECUADOR, Pressemitteilung der Schönstatt-Bewegung von Guayaquil • Am Samstag, 8. Mai 2021, am Vorabend des Muttertages, schlossen sich viele Menschen aus Ecuador wie auch aus anderen Teilen der Welt über die sozialen Netzwerke der Schönstatt-Bewegung Ecuador der virtuellen Wallfahrt zum Heiligtum der Dreimal Wunderbaren Mutter von Schönstatt in der Stadt Guayaquil, Ecuador, an, die um 5.00 Uhr morgens übegann. Das Programm musste wegen der Einschränkungen durch die Pandemie, Zeitpläne und Ausgangssperren im Voraus aufgezeichnet werden, war also kein Live-Ereignis, aber das war, so die Veranstalter kein Hindernis für die Gläubigen,Weiterlesen
Providencia digital
URUGUAY, Providencia • Die Pandemie hat weiterhin Auswirkungen auf Kinder und Jugendliche. In vielen Ländern mussten die Schulen, sobald sie wieder öffneten, ihre Türen wieder schließen. Kinder und Jugendliche verlieren nicht nur Zeit zum Lernen, sie vermissen auch ihre Klassenkameraden, ihre Spiele… und für die Eltern ist es eine große Herausforderung, sich zwischen Kinderbetreuung, Homeschooling und Telearbeit zu organisieren. Ganz zu schweigen von der ständigen Angst, sich anzustecken und ihre Familienmitglieder zu gefährden und nicht in der Lage zu sein, für sie zu sorgen. Darüber hinaus ist für viele KinderWeiterlesen
Misa en la Plaza - Confidentia (2)
ARGENTINIEN, Claudia Echenique • Mit den neuen Maßnahmen gegen die Zunahme der COVID-Fälle können Messe, die in Kirchen und Heiligtümern vorgesehen sind, nur noch im Freien gefeiert werden. Beim Confidentia-Heiligtum mitten in Buenos Aires gibt es keinen solchen Raum. Was sollen wir tun? Noch einmal alle Messen vor Ort aussetzen? Auf keinen Fall! Feiern wir am Bildstock auf dem Platz! — Einige Heiligtümer und Pfarreien haben große Atrien (wie die Heiligtümer von Belgrano, San Isidro oder Villa Ballester) oder sie haben die Höfe der nahegelegenen Schulen, so dass sie zumindestWeiterlesen
Rosario en los santuarios
PAPST FRANZISKUS – MAI IN 30 HEILIGTÜMERN • An diesem Samstag, dem 1. Mai, stand Papst Franziskus dem Rosenkranzgebet zur Eröffnung des angekündigten Gebetsmarathons für das Ende der Pandemie vor, der sich an jedem Tag des Monats Mai über die Heiligtümern der Welt erstrecken wird, als ein „Rosenkranz ohne Grenzen“, wie Alessandro De Carolis von Vatican Media ihn nennt. — „Vom „W“ von Walsingham bis zum „P“ von Pompeji. Es ist das Alphabet des Rosenkranzes, das Alpha und Omega des planetarischen Marienmarathons, der heute (1. Mai) beginnt und zu demWeiterlesen
Catalina Kentenich Rancagua
CHILE, Maria Fischer • Zurzeit macht Maria Ayuda, dieses große solidarische Werk Schönstatts in Chile, wegen der Vorfälle im inzwischen geschlossenen Kinderheim „Catalina Kentenich“ in Rancagua weit über Chile hinaus negative Schlagzeilen. Die Klärung der genauen Vorgänge und Fakten durch die Staatsanwaltschaft, das Jugendamt und den SENAME (Nationaler Dienst für Minderjährige) ist im Gange. Getreu unserer Verpflichtung zu Information und Transparenz und angesichts der vielen durch die Netze geisternden „Weiterleitungen“ wie der Funkstille auf der offiziellen Webseite von Maria Ayuda versuchen wir, die verifizierbaren Informationen anzubieten. — Das „Catalina Kentenich“-HeimWeiterlesen
rosario pandemia
ARGENTINIEN, Inés Petiti • Die Kampagnr der Pilgernden Gottesmutter von Goya lädt alle ein, im Monat Mai den Rosenkranz zu beten und so die Bitte des Heiligen Vaters zu begleiten.  — Alle sind eingeladen, sich um 13:00 Uhr (Ortszeit Argentinien) / 18:00 Uhr Ortszeit Rom von einem beliebigen Heiligtum, einer Kirche, einem Hausheiligtum oder Herzensheiligtum aus dem Gebet des Rosenkranzes anzuschließen. Der Rosenkranz wird uns in einem Netzwerk von Heiligtümern vereinen, in einem Liebesbündnis, das den Herrn um seine Hilfe bittet, die Pandemie zu beenden. In dreißig Heiligtümern, stellvertretend fürWeiterlesen
misiones covid
ARGENTINIEN, Estefanía Cúneo • Von Karfreitag bis Ostersonntag fanden die Studenten-Missiones Ita Pater Ita Mater Universitätsmissionen (MUIPIM) im Ñu Porá Camp in der Stadt Resistencia statt. Fast fünfzig Jugendliche im Alter zwischen 18 und 28 Jahren gaben ihr Ja, um den Geist der Karwoche in vollen Zügen zu erleben. Keine Misiones eigentlich, da Herausgehen zu den Menschen wegen der Pandemie nicht möglich war, sondern eher ein Jugendlager mit Exerzitien, aber für die Jugendlichen ein tiefes Erlebnis. — Seit mehr als zehn Jahren sind die MUIPIM ein wichtiger Teil der IdentitätWeiterlesen
La Plata Covid
IN ZEITEN DER PANDEMIE, Maria Fischer • „Aber da es einige Leute gibt, die sich von keinem Argument überzeugen lassen…“. Erzbischof Victor Manuel Fernandez von La Plata scheint nicht nur über einige und zu den Gläubigen seiner Erzdiözese zu sprechen, sondern zu uns allen, die wir in diesen Zeiten der Pandemie müde sind, gegen die Epidemie auf der einen Seite und mit den Menschen, die alle Maßnahmen in Frage stellen, zu kämpfen, nach mehr als einem Jahr des zeitweiligen Verzichts auf Präsenz-Gottesdienste, auf Prozessionen, auf alles, was wir lieben undWeiterlesen