Meilenstein Schlagwort

Camino
SPANIEN, Johannes Frick (Deutschland/USA) •  Jede Reise beginnt mit dem ersten Schritt. „Ich werde den Camino gehen!“ – So einfach es klingt, es ist weit mehr als das… Klar war, dass ich den Weg auf meine eigene Art und Weise gehen musste. Dies bedeutete, am Schönstatt-Heiligtum in Heroldstatt zu beginnen, in dessen Schatten ich so viel Zeit meiner Jugend verbrachte; Zeltlager mit der SMJ, Wochenendaktivitäten… Das Heiligtum und Pater Kentenich sind auch in besonderer Weise mit unserer Familie verbunden, da Heroldstatt der Heimatort meiner Großeltern mütterlicherseits ist. Dort über dieWeiterlesen
31.05.
Ignacio Luciano Quintanilla, Familienbund Spanien • Am 2. Juli 2020 verschwand unsere Schönstatt-„Komfortzone“. Auf persönlicher Ebene stellten sich drängende Fragen, die noch der historischen Klärung harren. Zum ersten Mal für viele, wenn auch zum zweiten Mal in unserer Geschichte, begann man die Möglichkeit in Betracht zu ziehen, dass die Bewegung auf eine Spaltung oder ein komplettes Verschwinden zusteuern könnte. — Ich glaube, dass diese beiden Szenarien noch in weiter Ferne liegen und vermeidbar sind, aber wir dürfen sie auch nicht aus den Augen verlieren, wenn wir das Licht, das dieWeiterlesen
se trata de nosotros

Veröffentlicht am 31.10.2020In Kentenich

Es geht um uns. Sprecht ihr in heilig.

Monina Crivelli, Argentinien • Ich muss ehrlich sagen, dass ich nicht sehr erschüttert bin von den jüngsten Ereignissen rund um die von der Historikerin (bei der ich mich dafür entschuldige, dass ich mich gerade nicht an ihren Namen erinnere) „entdeckten“ (?) Geschehnissen rund um die Person unseres Vaters und Gründers.— Es ist nicht so, dass ich die Dinge verharmlosen oder ignorieren möchte, im Gegenteil, wie Pater Kentenich sagte: „Gaben sind Aufgaben“, und Schwierigkeiten sind es auch. Schwierigkeiten, allerdings für wen? Für uns. Ich persönlich habe das Gefühl, dass es beiWeiterlesen
P. Elmar Busse, Deutschland • Den dritten Meilenstein Schönstatts datieren wir auf den 31. Mai 1949, und wir lokalisieren ihn in Bellavista, Chile. Es ist der einzige Meilenstein der Schönstattgeschichte, der außerhalb Europas stattgefunden hat. Und doch glaube ich, dass er auch viel mit Europa und mit Deutschland zu tun und wage einen Blick aus deutscher Perspektive auf das Geschehen und die Botschaft, die am kommenden 31. Mai siebzig Jahre alt werden.— Der erste und zweite Meilenstein, das waren Vallendar (18.10.19149  und Koblenz (20.01.1942) in Deutschland, der vierte Rom (22.10.1965),Weiterlesen