Veröffentlicht am 29. Juni 2017 In Leben im Bündnis

Marienmonat auf Belmonte schließt mit Liebesbündnis

ROMA BELMONTE, Maria Fischer •

Der vergangene Monat Mai, Marienmonat in Italien wie in vielen anderen Ländern vor allem der Nordhalbkugel, hatte im Schönstatt-Heiligtum Belmonte einen festlichen Anstrich. Und er schloss am vorletzten Tag auch mit einem festlichen Anstrich.

An diesem 30. Mai wurde der Abschluss des Monats Mai gefeiert, am Vorabend des Festes Maria Heimsuchung (am 31. Mai in allen Ländern außer im deutschen Sprachraum, da ist es am 2. Juli), und zwar mit einer Messe mit Mons. Guido Marini, dem Päpstlichen Zeremonienmeister. Etwa 50 Personen – Pilger aus dem Umkreis des Heiligtums von Belmonte und einige Schönstätter vom Cor Ecclesiae-Heiligtum in Rom – hatten sich vor dem reich mit das nahe Pfingstfest vorausnehmenden roten Blumen geschmückten Heiligtum eingefunden. Man hatte sich viel auf einmal vorgenommen an diesem Abend:  Heilige Messe mit Mons. Marini, Abschluss des Marienmonats, Liebesbündnis von 12 Pilgern. Viele Vorbereitungen, ein  Filmteam mit zwei großen Kameras, ein kleiner Chor unter der Leitung von Maria Congiu und viel Nervosität – und doch noch mehr Freude an diesem heißen,  sonnigen Abend.

Das Missionarische gehört zum Wesen

In seiner Predigt sprach Marini, der schon einige Begegnungen mit Schönstatt am Cor Ecclesiae-Heiligtum hatte, von der Bedeutung der missionarischen Gesinnung, wobei er betonte, dass unsere Begeisterung für Jesus am Grad unseres missionarischen Handelns zu messen sei. Mission sei keine Option, sagte er, etwas, das man tun oder auch lassen könne, sondern gehöre zum Wesen des Christentums. Wir sind gerufen, Missionare zu sein. Freude, Mission und Maria – ein Dreiklang mit dem Siegel des Heiligen Geistes.

Liebesbündnis

Als krönenden Abschluss schlossen nach der Messe 12 italienische Pilger im Matri-Ecclesiae-Heiligtum das Liebesbündnis und unterschrieben mit großer Andacht das Bündnisbuch auf dem Altar.

Während draußen Stühle gestapelt und   aufgeräumt wurde, herrschte im Heiligtum eine Klima der Andacht, Freude und Ergriffenheit. P. Marcelo Cervi, Rektor des Heiligtums, kommentierte, es habe mehrere Vorbereitungstreffen gegeben und dass es das erste Mal sei, dass Pilger des Heiligtums von Belmonte hier ihr Liebesbündnis geschlossen hätten.

Das Fest ging dann mit einem Abendessen in fröhlich-familiärer Atmosphäre weiter.

Besondere Momente im Monat Mai

An jedem 15. des Monats wird im Matri-Ecclesiae-Heiligtum in Roma Belmonte eine Messe im Anliegen der Seligsprechung Pater Kentenichs gefeiert. Als Teil des besonderen Programms in diesem Marienmonat, war Thomas Widmer, der Kaplan der Schweizer Garde, als Hauptzelebrant eingeladen;  er ermutigte und beschenkte alle durch seine Anwesenheit.

Am 18. Mai, dem Bündnistag,  kam Bischof Gino Reali, um die Bündnismesse mit den Pilgern von Belmonte zu feiern.

Original: Spanisch, 9.6.2017. Übersetzung: Maria Fischer, schoenstatt.org

Schlagworte: , , , , ,