Veröffentlicht am 18. August 2015 In Leben im Bündnis

Wussten Sie, dass es ein Schönstattheiligtum in Kuttur, Indien, gibt?

INDIEN, von Maria Fischer

Wussten Sie, dass es ein Schönstatt-Heiligtum in Kuttur, Indien, gibt? Die Redaktion von Schoenstatt.org wusste es zugegebenermaßen nicht! Und so ist es, dass dieses Heiligtum jetzt, ein Jahr nach seiner Einweihung am 31. August 2014, zum ersten Mal auf Schoenstatt.org erscheint – und damit wieder einmal beweist, dass Schoenstatt.org mit seinen Nachrichten und seinem Dienst für ganz Schönstatt “nichts” ist ohne die motivierten freiwilligen Korrespondenten, die sich gedrängt fühlen allen Schönstättern – via Schoenstatt.org – zu erzählen, was Gott und seine Werkzeuge in ihrem Ort, ihrer Region, ihrer Gemeinschaft arbeiten. Oder anders gesagt: die bereit sind, das Magnificat weiterzusingen …

Zurück zum Heiligtum in Kuttur, entdeckt, während die internationale Website der Schönstattpatres nach Neuigkeiten von deren Generalkapitel gecheckt wurde.

Schoenstatt Academy for Life Transformation and Transmission

DSC08132Das Sion Center in Kuttur ist ein Bewegungshaus der Schönstattpatres in Indien, Sitz der SALTT (Schoenstatt Academy for Life Transformation and Transmission [Schönstatt-Akademie für Lebensänderung und –übertragung]).

Die ‘Schoenstatt Academy for Life Transmission and Transformation’ (SALTT) wurde am 29. Dezember 2012 im Sion Center eröffnet. Zu den 600 Teilnehmern des Programms gehörten auch bedeutende Persönlichkeiten wie Bischof Pastor Neelankavil, sein Vikar P. Davis Chiramel, P. Augestine Mangalan, Pfarrer von Kuttur, die Filmschauspielerin Miss Malavika Vailes, die Sängerin Miss Sreelakshmi etc …

SALTT ist ursprünglich konzipiert als ein Mittel, um die Jugendlichen und die Familien zu erreichen und um eine Plattform zu bilden für eine breite Schönstattbewegung. Mit SALTT hoffen wir, eine am Zentrum orientierte Schönstattbewegung aufzubauen. SALTT bietet mehrere Programme und Aktivitäten an als Mittel, Werte zu übermitteln mit dem Ziel, das Leben aufzuwerten und Menschen zu befähigen, sich den Herausforderungen der heutigen Welt zu stellen.

UNSERE VISION ist, eine Gesellschaft von ganzheitlichen Persönlichkeiten zu fördern, basierend auf gesunder psychischer, sozialer und geistiger Grundlage. Es umfasst die Pflege einer Liebesbündnis-Kultur für ein Leben, das auf pädagogische Prinzipien in der Bildung aufbaut.

UNSERE SENDUNG ist es, frei, feste und geistliche Persönlichkeiten zu formen, die sich darauf ausrichten, die von Gott gegebenen Ziele des eigenen Lebens zu verwirklichen, und so eine Kultur der Liebe und des Lebens zu schaffen durch Ausbildung von Kindern, Jugendlichen und Familien.

(Quelle: http://www.salttlifeschool.com )

Ein Zuhause für Kinder und Jugendliche

DSC07958Und da ist ein Heiligtum! Die Schönstattpatres vom Sion Centre in der Diözese Kuttur, Kerala, berichten:

 

„Es wird jetzt bald ein Jahr, dass das Heiligtum eingeweiht wurde. Es ist schön euch mitzuteilen, dass das Heiligtum eine Heimat wird für viele, besonders für Kinder und Jugendliche. Jeden Tag kommen einige Jugendliche aus der Umgebung, um hier nahe beim Heiligtum zu spielen. Sie fühlen sich glücklich, meistens Fußball zu spielen.

Wir haben vor einigen Monaten begonnen, jeden Tag im Heiligtum eine Stunde Anbetung zu halten und ein Rosenkranzgebet. Lassen wir eine geistliche Quelle vom Heiligtum in die jugendlichen Herzen fließen.

Letzte Woche hatten wir eine Heilige Messe im Heiligtum mit den Jungen, um die wir uns in unserem Jeevalaya, einem Heim für die Bedürftigen, kümmern. An einem anderen Tag war dann eine Feier der Heiligen Messe mit den Kindern, denen wir bei den Hausaufgaben helfen. Wir wünschen euch viel Segen vom Heiligtum, und möge unsere MTA die jugendlichen Herzen für sich gewinnen. Wir denken an alle unsere Freunde in unseren Gebeten im Heiligtum.“

(Quelle: schoenstatt-patres.org)

Erinnerung an die Einweihung des Heiligtums vor einem Jahr

10553880_1675625402661872_5114057707269290383_o

Unter dem Motto „Findet das Heiligtum in Kuttur“ haben wir, diesmal auf Facebook, auch noch eine kurze Geschichte von P. Paul Panamkulam entdeckt von der Einweihung des Heiligtums am 31. August 2014.

“Das war ein großer und unvergesslicher Tag in der Geschichte unserer Sions-Gemeinschaft. Ein Traum ist erfüllt, ein Heiligtum für unsere MTA in Kuttur zu errichten. Mitten in heftigem Regen wurde das Heiligtum eingeweiht. Wir, Patres, Brüder, Schwestern von verschiedenen religiösen Orden, viele Diözesanpriester und mehr als 1.500 Menschen waren Zeugen der Einweihung des Heiligtums. Pater Franz Brügger, der Delegierte des Generaloberen für Indien, eröffnete das Heiligtum mit dem Durchschneiden des Bandes und verkündete, dass das Heiligtum der Ort der Gottesmutter von Schönstatt ist. Das Heiligtum war von den Marienschwestern so schön geschmückt. Bischof Pauly Kannookadan betonte in seiner Predigt, dass Schönstatt eine Rolle hat, die Kirche durch die Erneuerung der Familien und der Jugend und durch die Verehrung der Gottesmutter zu stärken. Nach der Einweihungszeremonie erneuerten wir unser Liebesbündnis mit der Gottesmutter.

Wie wunderbar ist es, im Haus der Gottesmutter zu sein. Alle Leute besuchten das Heiligtum nach der Messe, und alle erfreuten sich am leckeren, einfachen Abendessen. Deo gratias! Wir haben bewiesen, dass wir die Gottesmutter lieben. Möge unsere liebe Mutter dauernd in diesem Heiligtum für uns bitten. Ich möchte meinen herzlichen Dank ausdehnen auf euch alle, für eure Gebete und Opfer, um dieses schöne Heiligtum für unsere MTA zu bauen. Möge die Bündniskultur in diesen Jubiläumsfeiern tiefer wachsen, und lasst uns die Gottesmutter lieben durch Aktivitäten und angefüllt werden mit dem Sendungsfeuer, das unser Vater und Gründer uns anvertraut hat. Nochmals, Danke euch allen für alle eure Beiträge und Wünsche. Möge unsere Welt Schönstatt werden.“

10644584_1675625385995207_4516783679084541304_o

Zwei Regionen in Indien offiziell konstituiert

Der erste indische Schönstattpater, der geweiht wurde, war Pater Roy Vennookaran im Jahr 1994. Seitdem war die indische Region die am schnellsten gewachsene Gemeinschaft mit 56 Patres und 45 Studenten und Novizen (Februar 2015).

Am zweiten Tag des Generalkapitels, am 6. August, wurden die beiden indischen Regionen der Schönstattpatres offiziell konstituiert: Die MTA-Regio in Tamil Nadu und die Vorsehungs-Regio in Kerala. Pater John Peter Shavarymuthu wurde zum Regionaloberen der MTA-Regio in Tamil Nadu ernannt und Pater P. Joy Madathumpedy zum Regionaloberen der Providentia-Regio in Kerala.

 

Nachrichten vom Generalkapitel der Schönstattpatres auf: http://schoenstatt-fathers.org/de/nachrichten/5-generalkapitel

 

Original: Englisch. Übersetzung: Ursula Sundarp, Dinslaken, Deutschland

!Aufgrund des Artikels (in Englisch) weist das Team von  Vínculo, Chile, auf die Karte mit den Heiligtümern Schönstatts weltweit hin (Achtung, die Geodaten sind teilweise fehlerhaft, da aus der früheren, von schoenstatt.org nicht weitergepflegten Karte entnommen – also besser nicht aufgrund dieser Angaben mit dem Navi losfahren!): https://www.google.com/maps/d/u/0/viewer?mid=zcMYDhZYq9Vc.khkQFDTMrQ9I

Schlagworte: , , , , , , ,