Abrigo

Veröffentlicht am 2021-06-06 In Projekte

Packen wir ein Neugeborenes warm ein

ARGENTINIEN, Zeitung El Zonda, San Juan •

Unter dem Motto „Packen wir ein Neugeborenes warm ein“ sammeln die Voluntarias de Maria der Schönstatt-Bewegung Spenden für die Babys im Rawson Hospital in San Juan. Es geht um ein konsequentes, reales Ja zum Leben, das sich ausdrückt in konkreter Hilfe für Neugeborene und ihre Familien, Hilfe in Form von Decken, Babysachen und allem, was ein kleines Menschenkind an Dingen braucht, um sich auf dieser Erde geborgen und willkommen zu fühlen. Dafür nehmen die Voluntarias de Maria von Frauen aus der Schönstatt-Bewegung und deren Netzwerken Spenden in Form von Fleece- und Wollstoffen, Decken, Wolle, Babysachen und Geld entgegen. —

Frauen aus der Gemeinschaft Schönstatt-Mütter starteten in der Provinz eine Solidaritätsaktion unter dem Motto „Packen wir ein Neugeborenes warm ein“. Es geht darum, Babys auf der neonatologischen Station des Rawson Hospitals zu helfen.

Diese Aktion begann im Jahr 2010 und die Gruppe ist seit elf Jahren mit der Mission, ein Neugeborenes warm einzupacken, unterwegs. Sie ist aus der Mütterbewegung der Apostolischen Schönstatt-Bewegung entstanden und hat sich in der ganzen Provinz ausgebreitet und arbeitet mit den Voluntarias de Maria zusammen. Es begann mit der Aktion von einem Meter Vlies und der Idee, Decken zu kaufen, zu nähen oder zu stricken. „Es gibt viele solidarische Herzen, die helfen wollen, das Gute breitet sich aus und strahlt. Jahr für Jahr haben die Leute mitgemacht und jedes Jahr arbeiten sie wieder mit“, erzählt Gachi Orioni.

Das schönste Gesicht Schönstatts

„Es gibt Gruppen von befreundeten Frauen, die sich zum Stricken treffen, sie spenden Fleece, Wolle, Geld, und all das geht an die Babys. Wir hatten einen Kreislauf eingerichtet, wir bereiteten die Pakete vor und brachten sie zum Volutariado de Maria, aber wegen der Pandemie konnten die Mütter, die älter sind, nicht mehr hingehen“, fügt sie hinzu.

„Jedes Jahr warten sie, weil sie wissen, dass die Decken kommen werden. Heute sind es auch Babykleidung, Windeln, und alles kommt in perfektem Zustand an, weil wir es vor der Übergabe kontrollieren“, betont sie.

Fabiana Mines sagt, dass die Voluntarias seit letztem Jahr keinen Zugang mehr zum Krankenhaus haben, also schicken sie alles, was sie haben, in Paketen dorthin.

„Wir arbeiten geeint als Schönstatt-Bewegung. Die einen sammeln die Sachen, die anderen sortieren, nähen, bügeln und falten sie, und wieder andere liefern sie. Es hat uns überrascht, weil es die Bewegung und viele andere Menschen berührt hat“, sagt Fabiana.

Wie Sie helfen können (aus Argentinien)

Wer mitarbeiten kann, kontaktiere Gachi Orioni (2645451887), Fabiana Mines (2644108123) oder Maria Ines Graffigna (2645122615). Fleece- oder Strickdecken, Babykleidung für Neugeborene, Polarfleece- und Wollstoffe sowie Geld sind willkommen.

Und von außerhalb Argentiniens?

Helfen Sie mit Gebet, mit Gnadenkapital, mit dem Weitererzählen dieser realen Geschichte … und mit dem Schreiben einer eigenen Geschichte der Solidarität, die von der aus San Juan motiviert ist.

____________________________________________________________________________________

Veröffentlicht mit Genehmigung von Federica Mariconda, Gruppe El Zonda, San Juan

 

Original: Spanisch, 05.06. 2021. Übersetzung: Maria Fischer @schoenstatt.org

El Voluntariado de María del Movimiento de Schoenstatt de Argentina: Servir a los enfermos

Schlagworte: , , , , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.