Veröffentlicht am 23. September 2015 In Zweites Jahrhundert des Bündnisses

Drei Fragen… zu Schönstatt im zweiten Jahrhundert des Liebesbündnisses (43)

Heute antwortet Sarah Jehle, 25 Jahre alt, Mitglied der Schönstattbewegung Mädchen/JungeFrauen in Deutschland •

Fast ein Jahr sind wir unterwegs im zweiten Jahrhundert des Liebesbündnisses – Was ist Ihr Traum von diesem Schönstatt in seinem Sein, seiner Verortung in Kirche und Welt und seinem Tun?

Dass Kirche und Welt das Potential erkennen, das Schönstatt gerade in Bezug auf die Persönlichkeitsentwicklung zu bieten hat. Pater Kentenichs Pädagogik kann den Unterschied machen in dieser Welt, in der aus einer großen Unsicherheit heraus dem gefolgt wird, der am lautesten schreit.

Was müssen wir hinter uns lassen oder vermeiden, damit dieser Traum Wirklichkeit wird?

Interne Machtspielchen, Konkurrenzkampf und Neid. Wir alle haben das gleiche Ziel: Schönstatt in die Welt zu tragen und die Vision von Pater Kentenich wahr werden zu lassen.

Welchen konkreten Schritt müssen wir jetzt tun, damit dieser Traum Wirklichkeit wird?

Wir müssen klar und konsequent sein in unserem Handeln und bei unseren Aussagen. Wir sollten alle an einem Strang ziehen für das große Ganze und keine Angst davor haben, Unbequemes auszusprechen. Jeder einzelne muss eine Entscheidung treffen, ein Weltveränderer und nicht nur Weltkonsument zu sein.

Schlagworte: , , , ,