Veröffentlicht am 2016-06-29 In Leben im Bündnis

Neue Gruppen geben der Gottesmutter ihr Versprechen

PARAGUAY, von Mónica Enciso •

Auf ihrem Weg zum Liebesbündnis gaben neun Gruppen der Liga der berufstätigen Frauen, die im Jahr 2015 begonnen hatten, Schönstatt kennenzulernen um zu klären, ob dies ihre Berufung ist, am Montag, 20. Juni, der Gottesmutter, der Schönstatt-Gemeinschaft und jeder Mitschwester ihr Versprechen, auf diesem Weg als Gruppe weiterzugehen.

13512024_1021425117943355_545840768706177295_n

Sie kommen aus Asunción, Itá und Villarica

Neun Gruppen – aus Asunción, Itá und Villarica – kamen zum Jungen Heiligtum (Santuario Joven), wo sie an der hl. Messe teilnahmen, die von Pater Pedro Miraballes, dem priesterlichen Assistenten der Liga der berufstätigen Frauen, zelebriert wurde.

Nach der Eucharistiefeier legten sie das Versprechen ab, eine Tradition der Schönstatt-Bewegung in Paraguay: jede Gruppe präsentierte den Namen und das Symbol, mit denen sie sich als Mitglieder der Liga der berufstätigen Frauen bezeichnen. Es fehlte nicht an Emotionen: es gab Tränen und Lächeln, alles dank des großen Geschenks, das sie von der Gottesmutter erhielten.

Fiat Mater - Villarrica

Der Anfang eines Weges im Bündnis

Die Gruppen tragen die Namen Semina Fidelis, Tectum Mater, Bellis Perennis, Alma Fidelis, Fiat Mater, Ancillae Reginae, Missionarinnen der MTA, Ipsum Cor und Mater Laetitia Fidelis.

Sicher ist das der Beginn des Weges, den diese Berufstätigen innerhalb der Schönstatt-Familie gehen werden. Die Gemeinschaft der Berufstätigen Frauen wächst jährlich mehr. Letztes Jahr gaben sechs Gruppen ihr Versprechen, in diesem Jahr neun Gruppen.

Original: Spanisch. Übersetzung: Norbert Jehle, Memhölz, Deutschland

Schlagworte: , , , , , ,