Veröffentlicht am 2015-04-23 In Leben im Bündnis

Familie vom Heiligtum „Land der Verheißung“ feiert 35 Jahre Schönstatt

ARGENTINIEN, Rawson, Verónica Presas •

Fünfundreißig Jahre Schönstatt in Patagonien wurden mit großer Freude gefeiert. Am 28. März versammelte sich die Schönstattfamilie, um sich an die Anfänge zu erinnern: das erste Treffen der Mädchenjugend, das im Lauf der Zeit als das Gründungstreffen der Schönstattfamilie in den Städten Rawson, Trelew und Puerto Madryn anerkannt wurde.

An deiner Hand, mit der Sehnsucht nach einem Heiligtum

Die Erinnerung an die Ursprünge weckten Ergriffenheit und Sehnsucht, die die Familienbande stärkten, darüber hinaus aber auch neue Impulse gaben, Schönstatt in diesem neuen Jahrhundert neu zu gründen.

Der Eifer, die Begeisterung und der Einsatz für die Sendung, die Welt durch eine ernste Verpflichtung zur Selbsterziehung und durch das Gnadenkapital zu erneuern, war so groß, dass diese Gruppe von Jugendlichen damals zum Grundstein für die Familie in der gesamten Region wurde. Aus diesem Saatkorn entstanden dann die Gliederungen der Erwachsenen: Mütter und Ehepaare, die den Einsatz übernahmen, das Heiligtum zu erarbeiten mit der Parole: „An deiner Hand, mit der Sehnsucht nach einem Heiligtum.“

IMG_1422

Herausgehen zur Begegnung

Bei dem Treffen wurde die nationale Jahresparole erarbeitet „Im Bündnis hinaus zur Begegnung“, die den Wunsch von Papst Franziskus aufgreift, dessen Botschaft sehr präsent war.

Durch die erfreulichen Erinnerungen und die Anwesenheit der Jugendlichen mit ihren frischen und motivierenden Beiträgen hinterließ das Treffen bei den wiederentzündeten Teilnehmern den „erneuerten Wunsch nach Eifer für die Mission“ und hinauszugehen, um den Menschen mit offenem Herzen zu begegnen.

Mit Dankbarkeit und dem Wunsch, der Gottesmutter in Anerkennung ihrer Herrschaft und Macht die Krone zu schenken: „Es bleibt dabei, wir bleiben treu!“

Original: Spanisch – Übersetzung: Ursula Sundarp, Dinslaken, Deutschland

IMG_1389

Schlagworte: , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.