Veröffentlicht am 30. Januar 2018 In Franziskus - Initiativen und Gesten, Kirche - Franziskus - Bewegungen

Beten wir mit Papst Franziskus für die Opfer der Attentate in Kabul und für alle Bemühungen um Frieden

PAPST FRANZISKUS BITTET UM UNSER GEBET •

Wie viele Male nach dem Angelus, hat Papst Franziskus am letzten Sonntag im Januar die ganze Kirche gebeten, sich im Gebet zu verbinden – diesmal besonders für die Opfer der jüngsten Anschläge in Kabul, Afghanistan.

„Gestern hat uns aus Afghanistan die schmerzliche Nachricht von dem schrecklichen Terroranschlag in der Hauptstadt Kabul erreicht, mit mehr als einhundert Toten und zahlreichen Verletzten.  Vor wenigen Tagen erst hatte ein anderes Attentat, ebenfalls in Kabul, Terror und Tod in einem großen Hotel gesät.  Wie lange noch muss das afghanische Volk diese unmenschliche Gewalt ertragen?  Beten wir für die Opfer und ihre Familien, und beten wir für all die, die in diesem Land für den Frieden arbeiten.“

Lepra – noch nicht überall ausgerottet

Der Papst erinnerte bei seiner Angelus-Ansprache auch an den Welt-Lepra-Tag, der an diesem Sonntag begangen wurde.

„Heute wird der Welt-Lepra-Tag begangen. Leider betrifft diese Krankheit immer noch vor allem die am stärksten benachteiligten und armen Menschen. Diesen Brüdern und Schwestern versichern wir unsere Nähe und Solidarität; und wir beten auch für diejenigen, die ihnen beistehen und für ihre Wiedereingliederung in die Gesellschaft arbeiten.“

Gib uns Frieden

Wie so oft bat Papst Franziskus, um Frieden in der Welt zu beten, um Frieden in den Ländern, wo Krieg, Gewalt und Terror herrschen.

Machen wir uns mit unserem Gebet und mit dem Typischen unseres Charismas, mit Beiträgen zum Gnadenkapital, diese Bitte unseres Papstes zu eigen.

Schlagworte: , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.