Noetinger

Veröffentlicht am 2022-08-09 In Leben im Bündnis

Es steht in der Zeitung… in Noetinger und Hernando

ARGENTINIEN, Maria Fischer •

In Anlehnung an Jesus und etwas, das er in einem sehr ernsten Zusammenhang gesagt hat, könnten wir diese kleine Meldung auch mit „Wenn die Schönstatt-Korrespondenten schweigen, schreien die Medien“ betiteln – in diesem Fall, indem sie das Leben rund um einen Bildstock in Noetinger, im Landesinneren der Provinz Córdoba, und die Einweihung eines neuen Bildstocks in Hernando, in der gleichen argentinischen Provinz, bekannt machen. —

Die gemeinsame Arbeit zwischen den engagierten Nachbarn, den vorschlagenden Institutionen und der begleitenden Gemeinde hat zu einer schrittweisen Wiederherstellung verschiedener öffentlicher Räume in Noetinger geführt. Auf dem kleinen Platz der Jungfrau von Schönstatt im Viertel „Mirador del Este“ wurden Umzäunungen errichtet, die Bänke und die Grotte gestrichen, eine neue Beleuchtung angebracht und die Ästhetik des restlichen Parks verbessert. Das kann man neben dem Foto, das wir im Titel wiedergeben, auf dem Internetportal Cordoba Interior informa lesen.

Die Genossenschaftszeitung „El Diario Córdoba“ zitiert Texte von der Facebook-Seite der Gemeinde Noetinger: „Die gemeinsame Arbeit zwischen den engagierten Nachbarn, den vorschlagenden Institutionen und der begleitenden Gemeinde hat zu einer schrittweisen Wiederherstellung verschiedener öffentlicher Räume, die wir alle genießen.

Auf dem kleinen Platz der Jungfrau von Schönstatt im Viertel „Mirador del Este“ haben wir die Umzäunung verstärkt, die Bänke und die Grotte gestrichen, Beleuchtung hinzugefügt und an der Ästhetik des restlichen Parks gearbeitet. Danke, dass Sie mitmachen und Teil der Veränderungen sind, die wir alle sehen wollen!“

In der Veröffentlichung der Gemeinde gibt es auch mehrere Bilder, auf denen zu sehen ist, dass das Grundstück, auf dem sich der Bildstock befindet, einen wichtigen Platz an der Kreuzung der Straßen Walter Casagrande und Juan Pablo II einnimmt.

Mit anderen Worten… da gibt es einen Bildstock der Gottesmutter von Schönstatt, der von der Gemeinde, den Einwohnern und den Institutionen dieser 1912 gegründeten Stadt im Südosten der Provinz Córdoba mit ihren 4.900 Einwohnern geliebt und schön gemacht wird.

Noetinger

Ein neuer Bildstock in Hernando

„Die Schönstatt-Missionsbewegung, die katholische Pfarrei St. Joseph und die Gemeinde Hernando werden am Montag, den 15. August, den brandneuen Schönstatt-Bildstock einweihen“, heißt es in einem Bericht desselben Portals Cordoba Interior. Hernando, „die Erdnuss-Hauptstadt“, ist eine Stadt im Bezirk Tercero Arriba, Provinz Córdoba, Argentinien. Die Stadt liegt in der Pampa und hat etwa 18.000 Einwohner.

„Der neue religiöse Raum wird den katholischen Gläubigen dieser Stadt im Bezirk Tercero Arriba einen Ort des Gebets und der Kontemplation bieten. Die Feier findet ab 15 Uhr an der Kreuzung der Straßen Entre Ríos und Soldado Giraudo im Herzen des Barrio Alberdi statt“.

Herzlichen Glückwunsch zu einem neuen Bildstock!

Original: Spanisch, 08.08.2022. Übersetzung: Maria Fischer @schoenstatt.org

Schlagworte: , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.