Fortalecimiento Matrimonial – Mexiko

Fortalecimiento Matrimonial (Ehe stärker machen) ist eine Initiative der Schönstatt-Familienbewegung in Mexiko, mittlwerweile auch in Italien, Costa Rica, Ecuador, Chile, Paraguay und demnächst Deutschland.

Von Anfang an ging es bei der Initiative Fortalecimiento Matrimonial um eine neue, tiefere Begegnung der Ehepaare. Während eines Wochenendes – von Freitagabend bis Sonntag nach dem Mittagessen – fügen sich alle Elemente so zusammen, dass die teilnehmenden Ehepaare (in der Regel nicht mehr als 25) die Eigenschaften ihres Partners, die sie in der ersten Verliebtheit besonders angezogen haben, neu entdecken und schätzen lernen und zugleich ihren bisherigen gemeinsamen Weg bewusst wahrnehmen. Unter anderem erzählen an diesem Wochenende, das von einem Priester und einer Marienschwester begleitet wird, mehrere Ehepaare aus ihrem konkreten Alltagsleben, von ihren Erfahrungen, Freuden und Schwierigkeiten. Ein Zeugnis von Paty de  Silveyra: „Ich erinnere mich noch genau an jedes Thema und jeden Referenten, weil es mich unwahrscheinlich beeindruckt hat, wie diese Ehepaare vor den anderen, die sie ja gar nicht kannten, die feinen Dinge aus ihrer Beziehung, ihre Probleme und die Lösungen, die sie gefunden haben, darstellten. Diese schlichte Nächstenliebe hat mich einfach gepackt und packt mich immer noch!“

Entdecke neu den Schatz in deiner Ehe!

Warum sollte man an „Fortalecimiento Matrimonial” teilnehmen, wenn wir gar keine Krise haben? – Die Frage stellt sich manches Ehepaar, das zu diesem Wochenende eingeladen wird. Die Antwort ist am Ende des Treffens klar. „Ich habe den Schatz neu entdeckt, den ich in meiner Ehe habe“, so einer der Teilnehmer. Erneuerung ist ein durchgängiges Thema an diesem Wochenende, und die Ehepaare entdecken Züge an sich selbst, an ihrem Ehepartner und in ihrer Paarbeziehung, die sie im Hin und Her des Alltags, in der manchmal müde machenden Routine, einfach vergessen hatten.

“Wo sind diese tollen  Eigenschaften meines Freundes, meiner Freundin, in die ich mich verliebt hatte? Wo ist sie hin, diese Sehnsucht, alles aufzugeben und miteinander eine Familie zu gründen? Wo ist dieses mein Ich von damals, total verliebt und entschieden?“

Es ist ja nicht oft möglich, ein ganzes Wochenende allein mit dem Ehepartner zu verbringen, nur die beiden, ohne Ablenkung und einzig mit dem Vorsatz, miteinander diese Tage zu verbringen, nachzudenken und ihre Ehe aufzupolieren. Dabei spielt das Ambiente des Tagungsortes eine große Rolle.

Wie nicht anders zu erwarten, ist so mancher  nicht von vorneherein begeistert von der Idee, ein ganzes Wochenende ohne Fernseher und die vielen tausend Ablenkungen des täglichen Lebens – vor allem die Ehemänner zieren sich. So erzählt Paty: „Salvador hat den ganzen Weg über gemeckert, warum er mitgehen sollte, dass die Arbeit liegenbleibt, und warum wir überhaupt dahin fahren sollen, wenn wir uns doch vertragen und wieso überhaupt die Zeit verschwenden … und ich hab einfach nichts gesagt. Und als wir dann da waren, habe ich nur gedacht: Endlich! Es waren noch nicht die ersten beiden Themen vorbei, als Salvador schon ganz friedlich wurde. Und er sagte dann doch glatt zu mir: „Wenn du nach den beiden Vorträgen schon so tolle Sachen an mir gesehen hast, dann möchte ich bloß wissen, was du  morgen erst sagst!“  Unfassbar! Das kriegen doch nur Gott und die Gottesmutter hin, oder?“

Ich sehe Gott und die Gottesmutter in meinem Gatten

Die Gegenwart Gottes und der Muttergottes ist spürbar in diesen Tagen. „Ich sehe Gott und die Gottesmutter in meiner Ehefrau“, so einer der beteiligten Männer.

Das Wissen darum, dass Jesus am Tag der Hochzeit dabei war und jetzt immer in der Ehe präsent ist und sich für jedes Ehepaar einsetzt, macht den Teilnehmern die Kraft des Ehesakramentes neu bewusst.

Fortalecimiento Matrimonial-Wochenenden finden in Monterrey, Querétaro, San Luis Potosí und Guadalajara (Mexiko) statt; das Konzept ist längst international „exportiert“ worden – nach Costa Rica und Italien zuerst, später nach Paraguay, Ecuador, Chile und jetzt Deutschland.

Vor kurzem haben Familien aus Mexiko in Paraguay mit Ehepaaren aus der dortigen Familienbewegung einen Pionierkurs durchgeführt. Ehepaare aus Portugal sind ebenfalls interessiert und sind im Sommer 2010 nach Italien gefahren, um dort an einem Kurs teilzunehmen und das Modell dann in Portugal einzuführen. Ehepaare aus Chile, die den Pionierkurs in Mexiko gemacht haben, bereiten sich darauf vor, einen Pionierkurs in Deutschland durchzuführen, zusammen mit einigen deutschen Familien, die in Chile teilgenommen haben.

Entscheidend ist eine sehr sorgfältige Vorbereitung

Fortalecimiento Matrimonial, Costa Rica

In Mexiko gibt es diese Fortalecimiento Matrimonial-Treffen bereits seit gut 15 Jahren, und sie gehören zum Standardrepertoire der Familienbewegung. Vorbereitung und Durchführung liegt in den Händen einer größeren Gruppe von Ehepaaren; ein Schönstattpater und eine Marienschwester geben geistliche Impulse.

Während der Fortalecimiento Matrimonial-Treffen ist es wichtig, dass durchgehend ein starkes Klima der Herzlichkeit und Annahme herrscht. Die „amateurhafte“ Spontaneität  des Teams der Ehepaare, die den Kurs leiten, verbunden mit einer sehr sorgfältigen Vorbereitung und Planung der einzelnen Elemente des Programms hinterlässt tiefe Spuren bei den Teilnehmern. Die Fortalecimiento Matrimonial-Treffen dienen nicht der Nachwuchsgewinnung für die Familienbewegung, sondern sind selbstloser Dienst an Ehe und Familie aus dem Charisma Schönstatts. Dass dennoch – oder gerade deshalb – sehr viele Ehepaare aus diesen Kursen sich der Familienbewegung anschließen, spricht für sich.

„Es ist wirklich ein  Riesenglück, dass wir mehrere Jahre lang die Fortalecimiento Matrimonial-Tage begleiten durften, wir haben viel Segen für uns selbst daraus gewonnen und außerdem gelernt, dass wir noch immer viel mehr zu geben haben“, so Rodrigo und Mayté aus einem der Vorbereitungsteams.

Kontakt:

Eduardo Shelley: [email protected]