Coordinacion Colombia

Veröffentlicht am 2022-04-18 In Leben im Bündnis

Grünes Licht für den Bau des Heiligtums Puerta del Cielo in Bogotá

KOLUMBIEN, Ana Mercedes Mora & Juan Manuel Suarez Nemocón

Unsere Schönstattfamilie von Bogotá wurde am 18. Oktober 2001 gegründet und am 5. Dezember 2005 offiziell vor der Erzdiözese Bogotá konstituiert. In diesen mehr als 20 Jahren haben sich die folgenden Zweige und Lebensströmungen entwickelt: Die Familienliga hat derzeit 25 Paare, von denen sechs zum Mitgliederkreis gehören. Die Mütterliga besteht derzeit aus dreißig Frauen. Die Mädchenjugend und Berufstätigen sind zehn, und die Mannesjugend besteht aus einer Gruppe von fünf jungen Männern. Die Kampagne der Pilgernden Gottesmutter ist in der gesamten Erzdiözese und den umliegenden Gebieten verbreitet. Derzeit sind 300 Missionare mit ihren jeweiligen Bildern der Pilgernden Gottesmutter dabei. —

Eine Geschichte der Arbeit mit dem Gnadenkapital

ColombiaVon Anfang an begannen wir spontan, Gnadenkapital anzuhäufen, um unser ersehntes Heiligtum zu erarbeiten. Die Familie wuchs an Zahl und auch an Verbindlichkeit. So begannen wir ab August 2014, das Gnadenkapital für das Heiligtum organisierter zu zählen, so dass jede Gemeinschaft sich vornahm, in den kommenden fünf Jahren 100.000 Beiträge zum Gnadenkapital zu erreichen, und obwohl wir die Akkumulation vorzeitig beendeten, waren wir in der Familienbewegung der „Engpass“, denn wir hatten uns darauf geeinigt, dass es Beiträge zum Gnadenkapital als Ehepaar sein sollten. Wir füllten damit ein Puzzle aus, das am Ende das Bild unseres Urheiligtums zeigte und heute im „Haus der Gottesmutter“ hängt. Wir haben das Haus mit der Unterstützung von Pater Humberto und den Marienschwestern erworben, von denen wir Schwester Eugenia María, Schwester Monserrat, Schwester Amparo, die zwei Jahre lang in unserem Haus lebte, und Schwester Pilar del Campo, unsere derzeitige Beraterin, erwähnen möchten.

Im Januar 2020 hatten wir uns vorgenommen, 540.000 Beiträge zum Gnadenkapital zu erreichen, um die Symbole des Heiligtums zu erarbeiten und damit das Heiligtum.

Colombia

Viele der Elemente des Heiligtums sind bereits vorhanden

Mit der Ankunft von Pater Miguel Kast als unser Berater in Kolumbien Mitte 2021, nach einer gesegneten Zeit von Pater Humberto Salgado, machten wir uns auf den Weg, die Elemente des Heiligtums zu erarbeiten, jetzt nicht mehr nur geistig, sondern materiell, und mittlerweile sind die meisten schon da.

Gleichzeitig begannen wir zu untersuchen, ob wir ein Heiligtum bauen könnten, das in das „Haus der Gottesmutter“ integriert ist, so wie es eines in Buenos Aires und ein anderes in New York gibt. Unsere Familie ist sich darüber im Klaren, dass wir für den Bau des Heiligtums mehrere Genehmigungen benötigen und dass wir auch dafür Gnadenkapital aufbringen müssen.

Das Generalpräsidium erteilt die Genehmigung

Dank Gott und unserer Königin und Dreimal Wunderbaren Mutter von Schönstatt haben wir vor einigen Wochen die Erlaubnis des Generalpräsidiums erhalten, unser lang ersehntes Heiligtum zu bauen, eine Nachricht, die unsere ganze Familie mit großer Freude und Begeisterung aufgenommen hat.

Original: Spanisch. Übersetzung: Maria Fischer @schoenstatt.org

Schlagworte: , , , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.