Santuario Schlagwort

Santa Cruz de la Sierra
BOLIVIEN, Alexandra Kempff • Am Samstag, den 4. September, fand die Einweihungsfeier des ersten Heiligtums in Santa Cruz de la Sierra statt. Es war ein Fest voller Details, von denen viele inmitten all der Emotionen und Gefühle, die wir erlebten, hätten unbemerkt bleiben können, und mit diesem Artikel möchte ich die Menschen würdigen, die im Stillen gearbeitet haben, und dank denen alles so wunderbar geglückt ist. — Diejenigen, die nicht dabei waren, konnten durch die Übertragungskanäle einen kleinen Eindruck davon bekommen, was wir erlebten, die wir die Einweihung des HeiligtumsWeiterlesen
Santa Cruz de la Sierra
BOLIVIEN, Maria Fischer • Wir haben ein neues Heiligtum! Das zweite Heiligtum, das während der Pandemie eingeweiht wurde, das zweite Heiligtum in Bolivien, das Heiligtum im Schatten des größten Bildstocks der Welt, das Heiligtum mit den meisten geplanten und abgesagten Einweihungsterminen, das Heiligtum, das am Nachmittag bzw. Abend des 4. September 2021 Hunderte von Schönstättern aus Bolivien und Chile vor Ort versammelte und Hunderte weitere vor den Bildschirmen: Paraguay, Kolumbien, Peru, Chile, Costa Rica, Deutschland waren dabei. Das Heiligtum „Jenerechú, lebendiges Feuer der Hoffnung“ ist nicht länger ein Traum. JetztWeiterlesen
santuario
ARGENTINIEN, Maria Fischer unter Mitwirkung von Inés Petiti • „Der Bau eines Heiligtums ist immer ein Zeichen der Hoffnung, des Lebens, ein reines Werk der Gnade. Ein Satz, der in der Einleitung eines Videos zu lesen ist, das das Leben auf dem Gelände des künftigen Schönstatt-Heiligtums in Corrientes zeigt. Dieses Gelände, das „Tierra de María“, Land Mariens,  genannt wird, gehört schon seit vielen Jahren „ihr“, „der Gottesmutter“, denn es gibt dort einen schönen Bildstock, einen von vielen, die nach dem Vorbild von Joao Pozzobon errichtet wurden. — Laut Joao PozzobonWeiterlesen
Santa Cruz do Sul
BRASILIEN, Ruy Kaercher/Maria Fischer • „Ich habe gehört, dass Schwester Lilian Goerck, die Provinzoberin der Marienschwestern von Rio Grande do Sul, auf einer „Pilgerreise“ in Schönstatt ist. Vielleicht sucht jemand von schoenstatt.org sie auf, um die wahren Gründe für den „Abbau“ des Heiligtums hier in Santa Cruz do Sul zu erklären?“ Diese Empfehlung von Ruy Kaercher kam mir am 17. Juni in den Sinn, als ich auf dem Weg zum Besuch bei einem Kunden in Koblenz kurz am Urheiligtum vorbeikam. — Diese verlassene Kapelle in Vallendar, in der Josef KentenichWeiterlesen
Quito bolsos de caridad
ECUADOR, Maria Fischer • Was macht ein Schönstatt-Heiligtum zu einem Schönstatt-Heiligtum? das Gebäude? der Altar? das Bild der Gottesmutter? die Gemeinschaft, die dort betet? die Schönstätter, die sich darin wohlfühlen? das Gnadenkapital? Alles schön und gut, alles wertvolle Argumente, aber „Argumente nach innen“, die dem normalen Volk, der Gesellschaft nichts erklären. Haben wir „Argumente nach außen“ für ein Heiligtum? In Quito, Ecuador, gibt es einen. — In Quito, Ecuador, gibt es ein Argument nach außen in Form von langen Schlangen armer Menschen, die Monat für Monat, seit letztem Dezember, „SäckeWeiterlesen
Santuario de Santa Cruz do Sul
BRASIL, Maria Fischer • „Was wäre, wenn wir eine große internationale Gnadenkapital-Kampagne machen, um unseren Brüdern und Schwestern aus Santa Cruz do Sul zu helfen, das Heiligtum zurückzuerobern und wieder aufzubauen? Wir schaffen eine große Strömung der Unterstützung und Begleitung für sie und wir zeigen, dass es auch in Schönstatt Gemeinschaft gibt. Es ist eine Idee…“ Eine Idee, die Claudio Ardissone aus Asunción, Paraguay, seinen internationalen Mitstreitern von schoenstatt.org vorstellte, als er die Fotos vom Innenraum des Heiligtums sah, mit einem kleinen Bild der Dreimal Wunderbaren Mutter, ein paar einfachenWeiterlesen
Montevideo
URUGUAY, Gabriela Boffano/Maria Fischer • Uruguay ist das Land der ersten Filiale der Urheiligtums in der Welt – dieses Heiligtum in der kleinen Stadt Nueva Helvecia, etwa 60 km von Colonia del Sacramento und 130 km von der Hauptstadt Montevideo entfernt. Aber Uruguay ist auch das Land eines einzigen Filialheiligtum. In Montevideo wünschen sie sich schon lange den Bau eines Filialheiligtums, und vor Jahren hat die Kampagne der Pilgernden Gottesmutter den Altar dafür erarbeitet. — Lange Zeit war dieser Altar in der Obhut der Pfarrei Unsere Liebe Frau von LourdesWeiterlesen
ordenación
MEXIKO, Gaby de la Garza • Schönstatt Mexiko feiert: An diesem Samstag, 17. April 2021, weiht der Erzbischof von Monterrey, Don Rogelio Cabrera López, Fernando Martínez Uribe, den ersten Mexikaner im Institut der Schönstatt-Patres, der aus der dortigen Schönstatt-Jugend kommt, zum Priester! — Die Feier findet am Samstag, den 17. April um 11:00 Uhr Ortszeit, 18:00 Uhr MESZ (Mitteleuropäische Sommerzeit), in der Guadalupe-Basilika von Monterrey statt. Begleiten können wir die Feier live auf https://mymottion.zoom.us/j/83193778891 oder dem  YouTube-Kanal von Schoenstatt Monterrey. Der Neupriester wird seine Primiz am Sonntag, dem 18. April,Weiterlesen
Monterrey
MEXIKO,  Brenda López Garza • Mitten in der sehr schwierigen und unsicheren Zeit, die wir erleben, hat eine wunderbare Nachricht die Herzen der Schönstattfamilie von Monterrey erfüllt: wir haben von Erzbischof Rogelio Cabrera von Monterrey die Genehmigung für den Bau eines neuen Stadtheiligtums erhalten. Diese Nachricht wurde am vergangenen Samstag, 23. Januar, während der von den Patres Andrés Espinoza, Carlos Padilla und Guillermo Múzquiz konzelebrierten Messe, mitgeteilt und als Geschenk der Hoffnung empfangen.— Ein Geschenk der Hoffnung Schon seit einiger Zeit wuchs in vielen Herzen der Wunsch nach einem anderenWeiterlesen