Monterrey primera misa

Veröffentlicht am 2021-04-25 In Leben im Bündnis

P. Fernando hat uns als Familie wieder zusammengebracht

MEXIKO, Cynthia Guevara und Roy Garza •

Wir hatten die Gelegenheit, bei der Priesterweihe des jetzigen Pater Fernando Martinez Uribe dabei zu sein, in der schönen Basilika Unserer Lieben Frau von Guadalupe, und auch bei seiner Primizmesse in unserem Heiligtum „Maria Weg zum Himmel“. Wir haben uns sehr gefreut, dass die Gottesmutter uns auserwählt hat, bei einem so großen Ereignis für die Stadt Monterrey und für die ganze Schönstatt-Gemeinschaft dabei zu sein. —

Monterrey primera misa

Das sind Momente, die einen Tränen rühren

Am Samstag, den 17. April, bei der Priesterweihe, gab es einige besondere Momente, die uns zu Tränen rührten. Fernando saß während des ersten Teils der Messe neben seinen Eltern und als er dann aufstand, als der Bischof ihn aufrief, verabschiedete er sich von ihnen und ging in den Altarraum.

Ein weiterer Moment großer Emotionen war, als alle Priester ihre Hände auf Fernandos Kopf legten und am Ende der Messe, als Erzbischof Don Rogelio Cabrera López sich vor dem Neupriester niederkniete, damit er ihm den Primizsegen spende.

Als Alberto Mendoza ein Lied der Jugend spielte, erinnerten wir uns an die Momente, die wir erlebt hatten, als wir unseren Weg in der Schönstattjugend begannen.

Aber wirklich Tränen vergossen haben wir, als Pater Fernando einen Blumenstrauß zur Gottesmutter brachte und dann einen weiteren identischen Strauß zu seiner Mutter.


Von Angesicht zu Angesicht und von Bildschirm zu Bildschirm

Besonders gefreut hat uns, dass viele Menschen ihn dank der Technik sowohl körperlich als auch geistig begleiten konnten.

Trotz der Einschränkungen durch die Pandemie konnte ein Teil der Schönstattfamilie von Monterrey teilnehmen, wir sahen uns von Angesicht zu Angesicht nach mehr als einem Jahr, in dem in dem es nicht möglich gewesen war, und dass es bei diesem sehr wichtigen Ereignis war, erfüllte uns mit großer Freude und Begeisterung für Fernando, jetzt Pater Fernando!

Zweifellos wird Fernando, egal wo die Gottesmutter ihn hinführt, um seinen Dienst zu verrichten, die ganze Unterstützung und die Gebete seiner Schönstattfamilie in Monterrey haben.

Primiz im Heiligtum, dem Ort, an dem seine Berufung begonnen hat

primera misaAm 18. April, Sonntag und Bündnistag, konnten wir als Familie auch hinaufsteigen, den Fußweg zum Heiligtum entlang, zur Primiz, die Pater Fernando im Heiligtum „Maria Weg zum Himmel“ feierte.

Da die Straße für Autos gesperrt ist, mussten wir alle zu Fuß hinaufgehen. Aber wie Pater Carlos sagte, eine Primiz ist es wert, sich dafür die Schuhsohlen durchzulaufen! Obwohl es fast die ganze Nacht geregnet hat und es sich kalt anfühlte, haben wir uns als Familie warm angezogen auf den Weg ins große Abenteuer gemacht. Wir hatten einige Schwierigkeiten auf dem steilen Weg, der schlammig und glitschig war. Es gab Zeiten, in denen einige Mitglieder unserer Gruppe nicht mehr weitermachen konnten und zurückkehren wollten, aber wir erinnerten uns daran, dass wir diese Anstrengung aus Liebe zu Gott machten, mit dem Wunsch in unseren Herzen, hinaufzugehen, um unsere geliebte Gottesmutter zu sehen und diesen Frieden zu spüren, den man empfindet, wenn man alle Hindernisse überwunden hat und endlich auf dem Gipfel ankommt, um in ihren Armen zu ruhen.

Es war eine große Hilfe, dass wir, als wir die Asphaltstraße verließen, einen kleinen Tisch mit Wasserflaschen, Orangen, Bananen und ein paar Keksen vorfanden, das hat uns enorm ermutigt, weiterzugehen.

Als wir am Heiligtum ankamen, waren wir überrascht von der Anzahl der Menschen, die da waren –Menschen jeden Alters, auch kleine Kinder. Es war eine sehr berührende Messe und vor allem konnten wir sie als Familie genießen. Die Kinder und Jugendlichen waren begeistert, denn da stand ein neuer junger Priester, der aus der Schönstattjugend von Monterrey stammte, und das motivierte sie, sowohl beim Aufstieg als auch beim Abstieg nicht aufzugeben und umzukehren. Am Ende kamen sie zu dem Schluss, dass es sich gelohnt hat, das miterlebt zu haben, und sie waren sicher, dass Gott und die Gottesmutter sich über die große Anstrengung freuten, die auch sie unternommen hatten, um herauf- und dann wieder herabzusteigen vom Berg.

Ich glaube, dass dieses Ereignis ohne Zweifel alle Schönstatt-Gliederungen und die Freunde, die Pater Fernando nahe stehen, vereint hat. Seine Priesterweihe brachte uns zusammen und ließ uns als Familie wieder zusammenfinden, in unserem Heiligtum, das schwer zu erreichen ist und uns zeigt, dass Pilgern auch immer eine Anstrengung bedeutet.

Monterrey

Videos der Primiz von Pater Fernando Martínez Uribe

Original: Spanisch, 22.04.2021. Übersetzung: Maria Fischer @schoenstatt.org

Schlagworte: , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.