Schönstatt Schlagwort

Veröffentlicht am 06.08.2022In Kentenich

Kentenich und das Charisma Schönstatts

P. Jaime Vivancos, Spanien • Ich bin Schönstätter, seit ich 22 Jahre alt bin. Damals zog ich mit meiner Familie von Valladolid, der Stadt, in der ich geboren wurde, nach Madrid. Kurz nach meiner Ankunft in Madrid schloss ich mich der Studentenjugend an, die sich im Schönstattzentrum in der Calle Serrano traf, wo es damals noch kein Heiligtum gab. — Seitdem habe ich eine Erfahrung gemacht, die ich ohne zu zögern als wundervoll bezeichnen kann und die mir geholfen hat, meinen Glauben zu erneuern, bis hin zu dem Punkt, dassWeiterlesen
Santuario Original
URHEILIGTUM, M. Fischer • Mit Beginn der Pandemie wurde der Gottesdienstplan im Urheiligtum geändert, es begann die regelmäßige Feier der Messe in verschiedenen Sprachen begann und die Live-Übertragung via Webcam und den YouTube-Kanal des Urheiligtums, die vom Team von Schoenstatt-TV durchgeführt wird. Im August 2022 finden jedoch keine Messen in spanischer Sprache statt, außer an Sonntagen. — Pater Pablo Pol, Rektor des Urheiligtums, informierte diese Tage: Kapitelzeit, Gebetszeit Der Grund für die Aussetzung der beliebten Messen ist nicht die Hitze des europäischen Sommers oder irgendein lokales Problem… sondern einfach dasWeiterlesen
Madrugadores Santo Cristo

Veröffentlicht am 10.07.2022In Madrugadores

Von Schönstatt nach Santo Cristo

ARGENTINIEN – Juan Barbosa • Wir sind uns der weltweiten Rosenkranzkampagne der Pilgernden Gottesmutter von Joao Pozzobon und der ständigen Besuche des Bildes der Gottesmutter von Schönstatt in verschiedenen Häusern und Einrichtungen wohl bewusst. Wir wissen auch, dass ihre Pilgerreise Grenzen überschreitet und dass ihre Reise oft mit verschiedenen Mitteln geplant und programmiert ist, manchmal aber eben auch nicht. Ein ebenso eigenartiger wie schöner Fall, den ich mit großer Freude als Werkzeug in eigenartigen „Zwischenstopps“ erzähle. — Ein Geschenk: Schönstatt besuchen Mit meiner Frau hatten wir das Geschenk, „unser Heimatland“Weiterlesen
Archivos Vaticanos
CHILE, Maria Fischer • Etliche Monate nach der Veröffentlichung auf Deutsch ist der erste Band der Reihe „Dokumente zur Geschichte der Schönstatt-Bewegung“, der die Schlüsselphase zwischen 1949 und 1968 abdeckt, nun auch auf Spanisch erhältlich. Dieser Band präsentiert Dokumente aus den Archiven des ehemaligen Heiligen Offiziums aus der Zeit von Papst Pius XII., die seit dem 2. März 2020 für Forscher und Historiker zugänglich sind. — Die vor gut zwei Jahren geöffneten Archive enthalten rund 16 Millionen Seiten über den Zweiten Weltkrieg und die Nachkriegszeit, die Aufschluss über die RolleWeiterlesen
delante
Guillermo Parra, Chile • Lassen Sie mich auf die vielen Gedankenaustausche eingehen, die zwischen uns über die Mission und unseren Gründer stattgefunden haben. Ich möchte dies im Lichte eines Satzes des christlichen Philosophen Soren Kierkegaard tun, der mir sehr zutreffend erscheint: „Es ist wahr, was die Philosophie sagt, dass das Leben rückwärts verstanden werden muss. Aber darüber vergisst man den andern Satz: dass vorwärts gelebt werden muss.» Ich glaube, dass darin ein Schlüssel zum Verständnis unserer heutigen Situation als Schönstatt und auch unserer Beziehung zum Gründer liegt. Aus einem einfachenWeiterlesen
bolsas de caridad
ECUADOR, P. Rafael Amaya / María Fischer • „Jeden Monat liefern wir 140 Sozialtüten an Familien ohne Arbeit“, sagt Pater Rafael Amaya. „Sie fühlen sich in diesen schwierigen Zeiten von der Kirche begleitet“. Monat für Monat stehen ältere Menschen, Ehepaare und junge Mütter mit ihren Babys vor dem Schönstatt-Heiligtum in Quito Schlange, um dankbar die Lebensmittel entgegenzunehmen, die ihnen helfen, in diesen Zeiten der Pandemie zu überleben. — Zu Weihnachten 2020 wurden 340 Sozialtüten verteilt. Die Advents- und Weihnachtszeit ist überall auf der Welt eine Zeit der erhöhten Sensibilität fürWeiterlesen
Caravana Corrientes

Veröffentlicht am 05.08.2021In Kampagne

Der Umzug der Gottesmutter in Corrientes

ARGENTINIEN, Ramón Sandoval • Im Rahmen der Feierlichkeiten zu Ehren der Gottesmutter von Itatí fand am Samstag, 31. Juli, der Umzug der Kampagne der Pilgernden Gottesmutter statt, und die Männergruppen, die das Bild des heiligen Josef für das künftige Heiligtum von Corrientes erarbeitet haben und größtenteils aus der Kampagne hervorgegangen sind, schloss sich ihr an. Auf diese Weise ging die Gottesmutter hinaus, um ihren Kindern zu begegnen. —   Alles, was wir heute erlebt haben, war ein einziges großes Freudenlied. Mit großer Freude in unseren Seelen, mit dem Bild derWeiterlesen
Casa Madre de Tuparenda graduación
PARAGUAY, Casa Madre de Tuparenda, Ricardo Acosta • Am vergangenen 24. November hat der letzte Jugendliche, der den Schock der Pandemie erlebt hat, als alles unsicher war und stillstand, seinen Abschluss gemacht. Sein Name ist Juan Miguel, ein junger Mann mit starker und schmerzhafter Familien- und Lebenserfahrung, der von klein auf gelernt hat, aus eigener Kraft zu überleben, als er am meisten eine Umarmung von Mutter und Vater und das warme Klima eines Zuhauses gebraucht hätte. Er ist ein junger Mann, der vor unzähligen Herausforderungen stand und es trotz derWeiterlesen
Luciana Rosas, Brasilien • Angesichts der Diskussionen über die Vorwürfe gegen Pater Kentenich, den Gründer der Schönstatt-Bewegung, und vor allem über die Art und Weise, wie die Angelegenheit in verschiedenen Kreisen in Schönstatt, einschließlich des Generalpräsidiums, behandelt wurde und wird, ist es zwingend notwendig, den Dialog und die Diskussion über das Thema „Missbrauch“ in Schönstatt in einer offenen, transparenten und objektiven Weise zu führen. Bisher ist viel über sexuellen Missbrauch gesprochen worden – was verständlich ist wegen seiner Folgen für das Leben der Menschen, weil es in der Regel MinderjährigeWeiterlesen
P. Pablo G. Pérez, Leiter der Schönstatt-Bewegung in Argentinien • Vor kurzem haben wir den 70. Jahrestag des Beginns der Kampagne der Pilgernden Gottesmutter durch Joao Louis Pozzobon gefeiert. Wir gedachten auch eines weiteren Jahrestag des Übergangs unseres Gründers, Joseph Kentenich, in die Ewigkeit. In dieser Zeit der Krise möchte ich mit Ihnen über diese beiden Personen meditieren, die in ihrem langen Leben unermüdlich Gehende waren, die wussten, wie man Prüfungen und Schwierigkeiten durchsteht. — Wenn Gott uns etwas sagen will, dann tut er das durch Menschen, die diese BotschaftWeiterlesen