Diözesanpriester Schlagwort

P Rómulo Aguilar

Veröffentlicht am 14.10.2021In Schönstätter

P. Rómulo Aguilar, bitte für uns

PANAMA, P. José Luis Correa/Maria Fischer • Monsignore Rómulo Aguilar, Pfarrer von San Francisco de La Caleta, ist am 13. Oktober 2021 gestorben, wie der Erzbischof von Panama, Monsignore José Domingo Ulloa Mendieta, am gestrigen Nachmittag mitteilte. Pfr. Rómulo, ein Schönstatt-Diözesanpriester, lernte Schönstatt in den neunziger Jahren des letzten Jahrhunderts durch Pater Esteban Uriburu kennen, und er gründete Schönstatt in Panama. Seine Pfarrei San Francisco de La Caleta, mit einem schönen Bildstock, ist Herz und lokale Mitte der Schönstatt-Bewegung von Panama und war das Zuhause der Schönstatt-Jugend während des WeltjugendtagsWeiterlesen
Coronado
COSTA RICA, Elisa Velásquez Yépez • Pfarrer Reyner Castro motiviert immer zur Feier des 18. eines jeden Monats in der Pfarrei St. Antonius von Padua in Coronado in der Provinz San José, wo er, ein Schönstatt-Diözesanpriester, Pfarrer ist. Er lädt besonders die Missionare der Kampagne der Pilgernden Gottesmutter zur Teilnahme an der Bündniserneuerungsmesse ein. — Die Einladung wird von den Missionaren der Pilgernden Gottesmutter in den Modalitäten der Pilgernden Gottesmutter der Kranken (Besuch der Pilgernden Gottesmutter bei den Kranken) und der Familien (Besuch eines Kreises von Familien monatlich für 2Weiterlesen
sacerdotes diocesanos
COSTA RICA, Juan Perez • Am Freitag, 4. Juni, feierten wir den 25. Jahrestag der Priesterweihe von Pfr. Reyner Castro, einem Schönstatt-Diözesanpriester aus San José. — Er feierte die Messe im Heiligtum der Familie der Hoffnung, begleitet von Pfr. Luis Herrera, ebenfalls Mitglied des Schönstatt-Klerus von San Josè (beide haben vor ein paar Jahren das Liebesbündnis mit der Gottesmutter geschlossen). Nach der Messe gingen wir zu Tisch. Mehrere andere Priester kamen, darunter der Bischofsvikar des Vikariats, in dem Pfr. Reyner Pfarrer ist, der Bischofsvikar des Vikariats, zu dem das HeiligtumWeiterlesen
BRASILIEN, P. Matheus Bernardes • Die tragische Situation, in der sich Brasilien angesichts der COVID-19-Pandemie befindet, hat die Gruppe „Padres da Caminhada“ dazu bewegt, am 6. März einen Aufruf  zu  veröffentlichen.— “Padres da Caminhada” (Priester des Weges) ist eine Gruppe von Diözesan- und Ordenspriestern, die in mehreren Diözesen Brasiliens tätig sind und sich von der Vision von Papst Franziskus für die Kirche leiten lassen: eine missionarische Kirche, von den Armen und für die Armen. Die Redaktion von schoenstatt.org erhielt den Aufruf von Pfr.  Matheus Bernardes aus der Erzdiözese Campinas/ SP.Weiterlesen
NICARAGUA | Adriana Truque und Carlos Manuel Odio • Donnerstag, 20. August 2020, war ein sehr bewegender Tag für die Schönstatt-Bewegung in Nicaragua, denn Pfr. José Domingo Zambrana schloss in der Pfarrkirche St. Franziskus von Assisi in Managua sein Liebesbündnis als Schönstatt-Diözesanpriester.— Die Bündnisfeierl wurde über die Plattform von Zoom durchgeführt. Pater José Luis Correa leitete die Feier vom Heiligtum der Familie der Hoffnung in Costa Rica aus und in Nicaragua begleitete ihn seine neue Bündnisgemeinschaft, die ihn in diesem sehr wichtigen Moment virtuell und teilweise auch physisch begleiten wollteWeiterlesen
COSTA RICA, P. José Luis Correa /mf • Ein Gnadenmoment am 18. Oktober 2019 im Heiligtum „Familie der Hoffnung“ in Costa Rica, dem ersten Schönstatt-Heiligtum in ganz Mittelamerika. Die Diözesanpriester Reyner Castro und Luis Herrera schlossen ihr Liebesbündnis, und Douglas Aragon und Manuel Peña erneuerten es.— „Ich bin überzeugt – nicht die Meinung, sondern die Überzeugung -, dass die Arbeit mit den Diözesanpriestern für Schönstatt entscheidend ist, weil unser Vater es in den 1920er und 1930er Jahren so gemacht hat, und weil sonst die Bewegung nicht wächst. Unsere Bewegung lebtWeiterlesen
sacerdotes diocesanos Costa Rica
COSTA RICA, P. José Luis Correa • Am Freitag, den 27. September, fand im Heiligtum in San José, dem Heiligtum der „Familie der Hoffnung“, Costa Rica, eine besondere Konzelebration statt. — Pfr. Reyner Castro, Nationalsekretär des Kindermissionswerkes in Costa Rica, Pfr. Manuel Peña und Pfr. Luis Herrera, die am kommenden 18. Oktober das Liebesbündnis mit der Dreimal Wunderbaren Mutter, Königin und Siegerin von Schönstatt schließen werden, feierten die heilige Messe zusammen mit Pater José Luis Correa und Pater Guillermo Múzquiz. Die drei Diözesanpriester sind bereits mit Schönstatt verbunden und besuchenWeiterlesen
COSTA RICA, P. José Luis Correa • Am Mittwoch, 13. März, fand im Heiligtum von San José, Costa Rica, dessen zweiter Jahrestag der Einweihung am heutigen 18. März gefeiert wird, ein Treffen von Diözesanpriestern statt, die mit Schönstatt und dem Heiligtum verbunden sind. — Dabei waren die Pfarrer Reyner Castro, Manuel Peña und Luis Herrera.  Zuest gab es ein ein Treffen, dann eine Eucharistiefeier und dann ein Mittagessen, bei dem Pater Patricio Moore, Vizeprovinzial der Pentecostés-Provinz,  der in diesen Tagen Costa Rica besucht, sie ebenfalls begleitete.Weiterlesen
PARAGUAY, Marcos Bogado Am Sonntag, dem 3. Dezember, am ersten Advent, fand im Heiligtum von Tupãrenda ein historisches Ereignis statt: das Liebesbündnis von diözesanen Priesteramtskandidaten. Seit Jahren schon hatten sich die Schönstatt-Patres immer neu und vergeblich bemüht, die in Paraguay noch fehlenden Gemeinschaften von Diözesanpriestern aufzubauen. Eine Berufungsoption, die nicht fehlen darf. Marcos Bogado hatte bei den Katholischen Studenten-Misiones, die wesentlich von der Schönstattjugend getragen werden, mitgemacht, und sich danach der Schönstatt-Mannesjugend angeschlossen. In diesem Jahr war er ins Priesterseminar der Erzdiözese Asunicón eingetreten und dort gebrauchte die Gottesmutter ihn,Weiterlesen
PARAGUAY, P. José Luis Correa und Redaktion • Eine Gruppe von Priesteramtskandidaten aus Paraguay hat den Weg zum Liebesbündnis begonnen. Für sie ein großer Schritt, aber auch für die Schönstatt-Bewegung in Paraguay, wo es noch keine Gemeinschaften von Schönstatt-Diözesanpriestern gibt. Diese haben in der Konzeption Pater Kentenich eine bedeutende Rolle in der Entfaltung Schönstatts, stellen sie doch die natürliche Brücke und Verbindung zwischen der Bewegung und dem Bischof dar;  ihre Präsenz in den Pfarreien ist entscheidend für die Verbreitung Schönstatts und seine Einordnung in die Gesamtkirche, wobei die Diözesanpriester inWeiterlesen