Veröffentlicht am 19. Januar 2020 In Urheiligtum

Meine Wallfahrt von Paraguay aus

URHEILIGTUM, Diana Arzamendia •

Am 9. Januar dieses Jahres hatte ich den großen Segen, in Schönstatt im Urheiligtum zu sein und die Freude Schönstatts zu erleben. Ich möchte darum einfach mit vielen Brüdern und Schwestern den Glauben teilen, der Berge versetzt, immer auf die Fürsprache der MTA. —

Sie war die unangefochtene Gestalterin dieser Wallfahrt, die während der Fahrt zum Heiligtum alles und jeden genau im richtigen Moment hinstellte, bis ich in ihrem Heiligtum kniete.

Ich hatte den großen Segen, besonders in Spanisch gesegnet zu werden, da ich in diesem Moment die einzige Südamerikanerin im Urheiligtum war. Danke, Gottesmutter! Du hast mich immer in deinen Armen gehalten, und ich strecke dir dieses Gnadenkapital mit all meinen Grenzen entgegen.

Mehr als alles andere möchte ich alle dazu ermutigen, zu kommen und unserer Königin für alles zu danken, was wir zu leben haben, denn wenn ich es konnte, können alle kommen. Es war ein Jahr mit vielen Segnungen nach Jahren der Wechselfälle, in denen ich vertrauensvoll auf die Gebete der Gottesmutter mit ihrem Sohn um Hilfe gewartet habe, und deshalb möchte ich ihre Gnade mit allen teilen.

 

Original: Spanisch, 17.01.2020. Übersetzung: Maria Fischer @schoenstatt.org

Schlagworte: , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.