Veröffentlicht am 28. Juli 2018 In Urheiligtum

Im Leben geht es um Erfahrungen

URHEILIGTUM, Josemaría Sanguinetti •

Im Leben geht es um Erfahrungen. Jeder Augenblick prägt dich zum Guten oder Bösen. Was wir hier erleben, ist eine tolle Erfahrung, die ein Leben lang bleiben wird. Kaum eine Woche Internationale Führerschule der Schönstatt-Mannesjugend liegt hinter uns und wir haben Geschichten für mehrere Stunden zu erzählen. Unsere Ankunft vom Flughafen nach Schönstatt war einer von ihnen: Wir kannten uns nicht und fast alle von uns reisten alleine, aber wir hatten uns gegenseitig gefunden, bevor wir am Urheiligtum ankamen. Und von diesem Moment an lebte ein Klima des Vertrauens und der Freundschaft.—

Wir sind Jugendliche. Das wissen wir. Wir unterhalten uns gerne und machen die gleichen Dinge wie viele in unserem Alter. Aber wir wissen auch, dass das, was wir tun, nicht normal ist. Und deshalb nehmen wir mit großer Freude eine gewisse Verantwortung an. Deshalb gehen wir jeden Morgen zum Heiligtum, sei es das Urheiligtum oder das der Frauen von Schönstatt, beten und vertrauen Gott den Tag an. Deshalb studieren wir jeden Tag von 10.00 – 13.00 Uhr einen Aspekt des Gründers und der Bewegung. Und deshalb haben wir jeden Nachmittag einen Augenblick des Gebets, um für alles zu danken, was wir gelernt haben. Wir machen keine Pause, denn dafür sind wir gekommen – um uns zu Führungspersonen in Schönstatt zu formen. Jeden Abend sind wir müd, richtig müde,  und freuen uns für alles, was wir erlebt haben.

Vor ein paar Tagen besuchten wir Limburg. Nach einem längeren Fußweg waren wir ziemlich müde. als wir zum Dom kamen. Eine Schwester aus der geistlichen Familie Das Werk  empfing uns im Dom und freute sich riesig, eine so große Gruppe zu sehen Sie hieß Martina Ortega und erklärte uns alles mit einer Freude, die motivierte. Nach Beendigung der Tour fragte sie uns, ob wir nicht ein paar Lieder für alle singen könnten. Das war einmalig. Die Menschen waren sehr glücklich und die Schwester war sehr zufrieden. In dieser kurzen Zeit wurde mir klar, dass wir alle etwas gemeinsam haben, wir suchen immer nach kleinen Taten, kleinen Momenten, um die Menschen zum Lächeln zu bringen.

Die Tage werden weitergehen und wir werden uns weiterhin gegenseitig kennenlernen, studieren und lernen, Führungsleute zu sein. Im Leben geht es um Erfahrungen. Und dies ist eine der ganz großen.

 

Die Internationale Führerschule der Schönstatt-Mannesjugend hat am 9. Juli begonnen und geht schon dem Ende entgegen. Die 20 Teilnehmer kommen aus Mexiko, Argentinien, Chile, Costa Rica, USA, Brasilien und Spanien und sind in Schönstatt, um die Geschichte zu kennenzulernen, das Charisma Pater Kentenic zu studieren, Reisen und Wallfahrten zu machen und nebenbei auch zum Leben rund ums Urheiligtum beizutragen, wo sie vor allem beim Abendsegen mitwirken.

Limburg

 

Original: Spanisch. Übersetzung: Maria Fischer @schoenstatt.org

Schlagworte: , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.