Veröffentlicht am 28. April 2018 In Urheiligtum

Auf dem Weg zur zweiten Internationalen Führerschule

URHEILIGTUM/LATEINAMERIKA, P. Andrés Espinoza •

Die Vorbereitung der zweiten Internationalen Führerschule der Schönstatt-Mannesjugend Lateinamerikas, die wenige Wochen vor der Jugendsynode im Schatten des Urheiligtums stattfinden wird, ist in vollem Gange.—

Die neuen Kongreganten der MTA – entflammt von der Mission Pater Kentenichs

„Ich weiß, dass die Herzen der jungen Chilenen träumen, dass sie große Träume haben…“ Papst Franziskus zu den Jugendlichen in Chile, Januar 2018

Die Feier des Jubiläums von 100 Jahren Liebesbündnis im Jahr 2014 hat der ganzen internationalen Schönstatt-Bewegung manche Geschenke und Anregungen gebracht. Wir als Schönstatt-Mannesjugend haben den besonderen Ruf gehört, Träger der Liebe zu Maria und dem Heiligtum der ersten Kongreganten zu sein, jedoch in dieser neuen Zeit, der wir uns in Schönstatt stellen müssen.

Der Traum der Schönstatt-Mannesjugend ist es, immer eine Spur zu hinterlassen und Herzen für Maria zu gewinnen. Und sie gibt sich nicht damit zufrieden, zu träumen, sondern hat  große Träume, wie Papst Franziskus sagte. Darum wollten wir Jugendliche der Schönstatt-Mannesjugend von Lateinamerika einladen zu einer Zeit intensiven Gebetslebens und der Selbsterziehung beim Urheiligtum, unserer ursprünglichen Quelle der Gnade. Hier möchten wir Jugendliche aus verschiedenen spanisch- und portugiesischsprachigen Ländern mit dem Traum, die neuen Kongreganten der Gottesmutter, entzündet für die Mission Pater Kentenichs, zu sein, versammeln.

Zwanzig Jugendliche im Schatten des Urheiligtums

Von Dienstag, 10. Juli bis Samstag, 11. August sind 20 junge Männer zur 2. Internationalen Führerschule der Schönstatt-Mannesjugend im Schatten des Urheiligtums. Jeder von ihnen vertritt sein Land, seine Sprache, seine Originalität und trägt so bei zu der kulturellen Vielfalt, die uns hilft, Heiligkeit in der Welt von heute zu verwirklichen. Jeder von ihnen hat Führungsaufgaben in seiner Gemeinschaft und beschlossen, einen ganzen Monat lang eine intensive Schönstattschulung mitzumachen, um die neue Gesellschaftsordnung mitzugestalten, die Schönstatt der Welt geben will, und der Gesellschaft, in der wir leben, eine Seele zu geben.

Diese neue Führerschule möchte auch Teil des geistlichen Lebens am Urheiligtum sein, das nun schon seit fünf Jahren Eigentum der Schönstatt-Bewegung ist; darum nehmen die Jugendlichen täglich am Abendsegen teil, an den heiligen Messen und den Treffen, die während der Zeit der Führerschule dort stattfinden. Wir möchten Kontakt aufnehmen mit den Orten der Gründung, die Wege gehen, die der Gründer und die Kongreganten vor über 100 Jahren gingen, mit großen Träumen wie sie, um noch einmal die Worte von Papst Franziskus an die chilenische Jugend aufzugreifen.

Das Studium findet im Bundesheim statt, wohnen und essen werden die jungen Männer im ehemaligen Studentinnenhaus der Frauen von Schönstatt. Das geistliche Leben erfolgt in dem Leben, das die Gottesmutter vom Urheiligtum aus schenkt.

Wie kann ich beitragen?

Die Jugendlichen, die an der Internationalen Führerschule teilnehmen, bereiten sich mit Gebet und Beiträgen zum Gnadenkapital darauf vor, dass diese Erfahrung für sie und viele andere fruchtbar wird. Alle sind eingeladen, das Gnadenkapital durch Gebet und Gaben zu bereichern, und wir danken auch allen, die finanziell beitragen können, die Kosten für dieses Projekt zu stemmen.

Wir sind überzeugt, dass diese neue Führerschule uns helfen wird, Führungspersönlichkeiten für Schönstatt, Kirche und Welt zu formen, denn diese jungen Männer werden die Geschichte mitgestalten und das Feuer der Sendung Pater Kentenichs in die heutige Welt tragen.

Bankverbindung:

Schönstatt-Patres International
IBAN: DE17400602650003161600
BIC: GENODEM1DKM

Bitte bei Verwendungszweck angeben: Internationale Führerschule

In Deutschland steuerabzugsfähig, bitte angeben, wenn Spendenbescheinigung erwünscht (und volle Adresse).

Der Betrag von 20.000 € entspricht den Kosten für Unterbringung und Verpflegung, Studienmaterial und Studienfahrten (Dachau, Gymnich…). Die Kosten für An- und Abreise tragen die Jugendlichen selbst.

Foto oben: Internationale Führerschule 2017

Schlagworte: , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.