Kampagne Kategorie

Veröffentlicht am 24.02.2020In Kampagne

Atemlos durch … Goya

ARGENTINIEN, Inés Petiti • Eine ganze Woche lang zog das Bild der Dreimal Wunderbaren Mutter von Schönstatt für das zukünftige Schönstatt-Heiligtum in der Diözese Corrientes durch die Stadt Goya. Wie schon zu anderen Zeiten beim Besuch mit der Auxiliar der Kampagne der Pilgernden Gottesmutter machten die Missionare mobil, um das Bild in viele Einrichtungen der Stadt zu bringen. — Momente großer Ergriffenheit erlebte die örtliche Delegation der argentinischen Bundespolizei, die das Bild am Morgen des Freitags, 24. Januar, erhielt. Die Gottesmutter wurde mit den entsprechenden Ehrungen vom Polizeipersonal unter derWeiterlesen
PORTUGAL, Dina Barreto/Redaktion • Die Apostolische Schönstatt-Bewegung in Funchal auf der Insel Madeira begann dieses Jahr 2020 großartig. Im Zusammenhang mit den Tagen der Weiterbildung des Klerus und der Laien empfing die Bewegung P. Gonçalo Cravo, der die Seelsorge der Pilgernden Gottesmutter und der Missão País (Mission Portugal) unter seiner Verantwortung hat. Mit dem ersten Besuch dieses jungen Schönstatt-Paters kam auch die Missão País nach Madeira und erlebte ihr Gründungstreffen. — In einer Pressemitteilung in einer Lokalzeitung heißt es, “ Missão País und die Pilgernde Gottesmutter sind eines:  ‘Maria machteWeiterlesen
COSTA RICA, Olga de Sauter • Am 11. Dezember wurden 24 neue Missionare der Pilgernden Gottesmutter vom Heiligtum „Familie der Hoffnung“ ausgesandt. Es war eine ganz besondere Feier, denn obwohl es eine bedeutende Anzahl von neuen Missionaren ist, war das Beste doch die Anzahl der Menschen, die sie begleiteten. — In der Vergangenheit hatten wir schon größere Aussendungen von bis zu 30 Bildern, aber was am 11. Dezember geschah, war etwas noch nie Dagewesenes. Diese neuen Missionare gehören zur Pfarrei San Antonio in Coronado, wo Pfr. Reyner Castro, ein Schönstatt-Diözesanpriester,Weiterlesen
PARAGUAY, Martín Pereira Ortiz • Was machen die da mit ihren grünen und blauen Plastiksäcken auf dem Weg nach Caacupé, während alle anderen zur Jungfrau der Wunder von Caacupé, der Patronin von Paraguay, pilgern und beten und singen…? Genau das. Diese Schönstätter sind auch auf Wallfahrt, sie beten, sie singen… Und während sie das tun, sammeln sie den Müll, den die anderen Pilger an den Straßenrand schmeißen… — 8. Dezember, ein ganz besonderes Datum für alle Paraguayer, ein überaus marianisches Volk. Es ist ein Feiertag im ganzen Land, wir erinnernWeiterlesen
HONDURAS, P. José Luis Correa/Maria Fischer • Wir wussten, dass die Pilgernde Gottesmutter von Schönstatt Honduras auf ihrem Weg durch Mittelamerika nicht „vergessen“ würde. Etwa 50 Besucher pro Monat auf schoenstatt.org, manchmal ein Brief an die Gottesmutter im Urheiligtum, einige Kontakte zwischen Schönstättern aus Costa Rica und Peru, die in Honduras leben. Dieses kleine Land zwischen El Salvador, Nicaragua und Guatemala hat „etwas mit Schönstatt“. — Honduras ist ein tief marianisches Land. In der Nähe von Tegucigalpa, der Hauptstadt von Honduras, befindet sich einer der wichtigsten marianischen Heiligtümer Lateinamerikas: UnsereWeiterlesen
PARAGUAY, Amada Girett • Eines der unerwartetsten Geschenke am 18. Oktober in der Stadt Santa Rita (Alto Paraná, Paraguay) war die missionarische Verpflichtung von fünf Ehepaaren. Das Fest der Gottesmutter von Schönstatt, wie wir hier den 18. Oktober nennen, war voller großer Gefühle, und wir sind überzeugt, dass viele Segen und Gnaden von der Gottesmutter empfangen haben.—   Hier teilen sich die Missionare in Gruppen auf und jede Gruppe hat ihren Koordinator. Tatsächlich sind es außerbei den Kindern und Jugendlichen fast alle Frauen, wie es an vielen Orten der FallWeiterlesen
BRASILIEN/ROM, Renate Miriam Dekker und Mechthild Jahn • Heute, am 13. Oktober, feierten wir – Renate Miriam Dekker und Mechthild Jahn – mit Papst Franziskus im TV die Heiligsprechung der Schwester Dulce – der ‘Heiligen Dulce der Armen’ in Rom mit. Und Renate Míriam kommentierte, dass sie Sr. Dulce persönlich kennengelernt und ihr die Hand gegeben habe. Aber dass sie und auch P. Miguel Lencastre damals nicht besonders beeindruckt von dieser Begegnung gewesen seien. Sr. Dulce habe sie kaum beachtet, wenig Interesse für die Pilgernde Gottesmutter gezeigt, die sie ihrWeiterlesen
Ermida Pé de Plátano
BRASILIEN, Caroline Reichert Bortoli • Bildstock Pé de Plátano*. An diesem Plätzchen ruhte sich João Luiz Pozzobon für gewöhnlich von seinen weiten Fußmärschen aus. Zahlreiche Zeugen berichten, dass er auf dem Heimweg an diesem Ort eine Rast einlegte. Es waren von hier aus noch 3 km bis zu seinem Haus: Hier ruhte er aus, erholte sich ein wenig; und nach einem kleinen Schläfchen ging er nach Hause.— Er selber sagte, dass er an diesem Ort unzählige Male mit der MTA geträumt habe. Heute habe ich die Aufgabe, mit Freunden undWeiterlesen

Veröffentlicht am 29.09.2019In Kampagne

Bis an der Welten Enden …

ARGENTINIEN, Marcela Obregón und Lionel Ruíz Díaz • Im August erhielt die Schönstattfamilie aus Resistencia, Chaco, den Besuch von Ana Echevarría und Mercedes Bonorino aus Buenos Aires. Die Schwestern sind jene Missionare der ersten Stunde der Internationalisierung der Kampagne, die mit ihren Ehemännern – Guillermo Echevarría und Fernando Bonorino – und Pater Esteban Uriburu die ersten Bilder der Pilgernden Gottesmutter nach Argentinien brachten, die die Kampagne der Pilgernden Gottesmutter von Joao Luis Pozzobon in die ganze Welt ausdehnen sollten.— Wir erlebten die Zeugnisse und Erfahrungen von Ana und Mercedes. InWeiterlesen
USA, Sr. M. Barbara und Sr. M. Jessica Swedzinski • Am Sonntag, den 25. August 2019, hat die Schönstattfamilie aus New York City und den umliegenden Staaten im Candelaria-Heiligtum auf Staten Island die Gottesmutter erneut als Königin des Lichts gekrönt. Dies war eine Bündnisfeier, die in den vergangenen Monaten vorbereitet worden war, so dass ein wesentlicher Bestandteil der Austausch von Bündnisgaben und Bitten unsererseits an die Dreimal Wunderbare Mutter, Königin und Siegerin von Schönstatt im Sinne der sechsfachen Bündnisversprechen und Bitten der Gründungsurkunde war. Im August wurden verschiedene Pfarreien undWeiterlesen