Kampagne Kategorie

PARAGUAY, Victorina Sosa, Mima Cordona/mf • Am 10. Dezember 2005 wurde der Bildstock der Dreimal Wunderbaren Mutter von Schönstatt in der Stadt Loreto, die am 10. Dezember 1686 von Jesuiten gegründet wurde, eingeweiht. Am 10. Dezember 2018 wurde in diesem Bildstock das Bild der Gottesmutter gekrönt, nachdem Bild und Bildstock mit aller Liebe restauriert worden waren.— Loreto liegt auf einem hohen Hügel im Departement Concepción, etwa 450 km von Asunción entfernt. In dem kurzen Artikel über Loreto in der Wikipedia heißt es: „In der Stadt Loreto wurde ein Bildstock fürWeiterlesen
ARGENTINIEN, Lili Farías und Fiorella Bagatello, via www.schoenstatt.org.ar • Als Schönstattfamilie von Feuerland haben wir am 18. November die 28. Wallfahrt zum Bildstock der Gottesmutter von Schönstatt am Ende der Welt gemacht. Einige im Auto, andere zu Fuß ging es 28 km weit, 28 km, die viel länger erschienen aufgrund des kalten, windigen Wetters auf dem Weg durch Wald und an der Meeresküste entlang. — Unter dem Motto „Mit dem Vater für das Leben“ pilgerten wir von der Pfarrkirche Sagrada Familia im Stadtteil Bahía Golondrina von Ushuaia zur Bucht vonWeiterlesen
ARGENTINIEN, Cristina White • Am Freitag, dem 12. Oktober, dem Fest Unserer Lieben Frau von Pilar, haben wir 20 Jahre des Heimgangs von P. Esteban J. Uriburu begangen. Neben den Mitgliedern seiner Familie waren viele seiner geistlichen Söhne und Töchter gekommen, um in der heiligen Messe, die P. Guillermo Carmona in der Basilika Nuestra Señora del Socorro feierte, seiner zu gedenken. In dieser Gemeinde im Zentrum von Buenos Aires wurde Esteban Uriburu getauft und begann seine ersten Schritte im Glauben. — Es ist schwierig, mit einfachen Worten die Erfahrung auszudrücken,Weiterlesen
URHEILIGTUM, Mary Cole  • Am 18. September war ich in der Heiligen Messe um 8 Uhr im Urheiligtum. Am Anfang stellte P. Antonio Bracht, der Hauptzelebrant, Pfr. Alois vor, der bald nach Kamerun zurückkehren würde. Er sagte auch, dass er zehn Bilder der Pilgernden Gottesmutter (ohne Rahmen) segnen würde, die Pfr. Alois mit nach Kamerun nehmen möchte. Ich habe erst später begriffen, dass es Pfr. Alois Baumberger war, ein Schweizer Priester, Mitglied des Schönstatt-Priesterbundes, der sein gesamtes Priesterleben in Afrika gearbeitet hat. – Nach der Messe und dem Segnen derWeiterlesen
PARAGUAY, Tania Bobadilla • Ich bin Missionarin der Kampagne der Pilgernden Gottesmutter und koordiniere die Jugendpastoral Schönstatts in der Stadt Horqueta, 450 km nördlich von Asunción, Paraguay. Am 18. Juli begann in der Stadt Fulgencio Yegros, 850 km von meiner Stadt entfernt, die überhaupt allerersten Misiones, die von der Kampagne durchgeführt wurden. Es waren Tage missionarischen Lebens mit anderen Jugendlichen und einigen Ehepaaren, alle aus der Kampagne, im Gehen von Haus zu Haus mit Maria, um ihren Sohn Jesus Christus zu den Menschen zu bringen. — In jedem Haus habenWeiterlesen
ARGENTINIEN, Cristina White • Vom 11. – 20. Juli wanderte eine Nachbildung des Handabdrucks von Pater Kentenich durch die Städte Bragado, Nueve de Julio, Trenque Lauquen und Henderson. — Im Katakombenstil … wirklich? Zuerst war daran gedacht, dass dieser Besuch im Rahmen der Vorbereitung der Schönstatt-Bewegung auf den 50. Jahrestag des Todes von Pater Kentenich in aller Stille stattfinden sollte, für die Leute, die eine tiefere Bindung an Schönstatt haben. So wurde in den Pfarreien dazu eingeladen, eine kleine Feier vor oder nach der Messe zu machen, bei der ein kurzerWeiterlesen

Veröffentlicht am 03.07.2018In Kampagne

Das Liebesbündnis ist für alle

ARGENTINIEN, Rosanna Luna mit Maria Fischer • Schönstatt in Bragado erhielt neulich wieder einmal Besuch von Cristina White, Laien-Assesorin der Kampagne der Pilgernden Gottesmutter in der Diözese Nueve de Julio.  Sie traf sich mit den Missionaren der Kampagne in der Pfarrei Santa Rosa de Lima. Die Themen der Besprechungen kreisten um P. Kentenich, Joao Pozzobon und unsere Herzensverbindung mit Maria, doch vor allem ging es um das „Liebesbündnis für alle“.— Im Kontext des 50. Todestages von Pater Kentenich möchten wir  ihm das schenken, was er am meisten wünschte: das SchönstattgeheimnisWeiterlesen

Veröffentlicht am 24.06.2018In Kampagne

Hände und Füße der Gottesmutter

PARAGUAY, Adriana Cardozo • Die Rosenkranz-Kampagne der Pilgernden Gottesmutter hat eine tolle Mitarbeiterin in Ciudad del Este. Es ist Gloria Mercedes Rolón de Ayala, bekannt als „Gloria, die Lehrerin“, begeistert, freundlich und ihrer Sendung treu, und das seit Jahren.— Sie ist seit 17 Jahren Missionarin in der Rosenkranzkampagne und derzeit auch Koordinatorin der Rosenkranzkampagne der Kinder in ihrer Stadt. Das Apostolat der Kinder-Kampagne ist sehr wichtig, da die Missionare in die Armenviertel gehen und dort ein Programm entfalten, bei dem die Kinder über unsere Himmelsmutter, zu der sie leicht ZugangWeiterlesen
IRLAND, Ann Marie Mc Laughlin • Die Europa-Auxiliar, die 2012 in Deutschland gekrönt worden ist, hat ihren ersten Besuch in Irland seit der Krönung gemacht. Sie wurde am Samstag, dem 12. Mai, von den Schönstätter Marienschwestern in Campsie Glen in Schottland geholt. Die Pilgernde Gottesmutter kam mit Sr. Margareta Bittner per Auto und Fähre nach Nordirland, bevor sie in Richtung Süden nach Dublin, Irlands Hauptstadt, weiterfuhr. — Dorthin also, wo sich in diesen Wochen alles auf das Welttreffen der Familien im August 2018 vorbereitet, zu dem auch Papst Franziskus hierWeiterlesen
ARGENTINIEN, Diana Cristina Masini, via www.schoenstatt.org.ar • In der Stadt Allen in Rìo Negro im Süden Argentiniens ist vor wenigen Tagen ein neuer Bildstock der Dreimal Wunderbaren Mutter von Schönstatt eingeweiht worden. Wie kam es dazu? — Eugenia San Martín zog berufsbedingt mit ihrer Familie nach Allen und wurde gleich in der dortigen Pfarrei Santa Catalina aktiv. Bei einer der vielen Veranstaltungen in der Pfarrei erhielt sie ein Bild der Gottesmutter von Schönstatt. Es sprach sie sehr an. Mit ihrem Mann, Fernando Cammarota, wirkte sie in der Familienkatechese mit, und hierWeiterlesen