Veröffentlicht am 15. Juni 2015 In P. José María García - Im selbstlosen Dienst, Themen - Meinungen

In Freiheit nach dem Willen Gottes unterscheiden

SPANIEN,  von Juan Zaforas •

Pater  José María García Sepúlveda, Madrid, wählte bei einem Treffen für Ehepaare zur Orientierung bei der Unterscheidung ihrer Berufung innerhalb der Schönstatt-Bewegung einen interessanten Ansatz von der Berufung her, der so sehr angesprochen hat, dass die Familienbewegung Spaniens das Video mit der Aufzeichnung zur Verfügung stellen wollte.

Er spricht von der Freiheit, die wir als Kinder Gottes haben, um unsere urpersönliche Berufung zu wählen, und wie wir Schönstatt in seiner Vielgestaltigkeit der möglichen Berufungen verstehen können, indem wir Kategorien des Lebens einer Familie dafür nutzen, und nicht die einer Institution oder Organisation, was es kompliziert macht.

Er verweist auf die pädagogischen Räume, die Schönstatt seinen Mitgliedern anbietet, um ihre persönliche Berufung zu entfalten und darin zu reifen – ihr Persönliches Ideal -, und erzählte, wie Pater Kentenich das Bild eines Baumes benutzte, um vor allem auf den gemeinsamen Stamm aller unserer Gemeinschaften hinzuweisen.

(Video in Spanisch)

Schlagworte: , , , , , ,