Veröffentlicht am 2010-01-20 In Themen - Meinungen

Das Antlitz Christi

CristoBRASILIEN, Schw. M. Fatima Dotto. Der Brand im Provinzhaus der Schönstätter Marienschwestern in Santa Maria hat den gesamten obersten Stock sowie das Dachgeschoss zerstört. Dort befand sich in einem besonderen Raum auch ein großes Kreuz.


Alles dort oben fiel den Flammen zum Opfer; doch zwischen den schwelenden Trümmern blieb das Antlitz Christi fast unversehrt. Alle waren erstaunt und ergriffen; selbst die Feuerwehrmänner sagten, dass sie in all den Jahren ihrer Arbeit noch nie nach einem solch verheerenden Brand so etwas gesehen hätten.

Das Antlitz Christi in den Trümmern spricht von der Sendung, die der Gründer, Pater Josef Kentenich, Brasilien anvertraut hat: Tabor der Herrlichkeiten Christi und Mariens zu sein.

Das Betrachten des Antlitzes Christi regt an zum Betrachten:Cristo de Santa Maria

 

Christus,
Dein Antlitz leuchtet zwischen den Trümmern.
Alles ist zerstört,
aber du bis König und Herr.
Du bist Trost für die Leidenden,
Hoffnung der Verzweifelten und Gequälten,
Zuflucht und Friede,
Zeichen der Gegenwart Gottes.

Christus,
Dein Antlitz leuchtet in den Ruinen.
Erleuchte unseren Weg
mit deiner Güte, deine Liebe und Treue zum Vater.
Im Anschauen deines Antlitzes
scheint dein Wort zu erklingen:
„Noch einmal bin ich durch das Feuer der Schmerzen gegangen,
durch die lodernden Flammen des Leides,
um euer Leben zu retten und euch zum Vater zu führen.

Christus,
dein Antlitz strahlt Liebe und Güte aus.
Lehre uns, dem Vater zu vertrauen
und heroische Kindlichkeit zu leben.
In deiner Haltung der vollkommenen kindlichen Verfügbarkeit
lass uns die Antwort der Liebe geben:
Ja, Vater.

Quelle: www.tabormta.org

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.