Würzburg Schlagwort

DEUTSCHLAND, Maria Fischer mit Material der erzbischöflichen Pressestelle Würzburg • Am Sonntag, 22. März, wird um 17 Uhr im Würzburger Schönstattzentrum Marienhöhe das Oratorium „Himmelwärts“ uraufgeführt. „Es geht um die Auseinandersetzung mit dem geistlich-spirituellen Gedankengut von Pater Josef Kentenich, dem Gründer der Schönstattbewegung“, sagt Dr. Martin Flesch aus Veitshöchheim (Landkreis Würzburg). Der Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie hat die Musik geschrieben und auf Basis der Originaltexte Kentenichs die Texte des Oratoriums gestaltet. — „Wo ist mein Himmelwärts?“ – „Das leg ich in mein Himmelwärts.“ Wenn Schönstätter so reden, dann meinen sieWeiterlesen

Veröffentlicht am 14.01.2018In Leben im Bündnis

„Diakonisch gesinnt leben“

DEUTSCHLAND,  Maria Fischer mit Material der Pressestelle des Bistums Würzburg • Wenn man im weltweiten Schönstatt von „Diakon“ spricht, denken viele zunächst an junge Männer, die demnächst als Schönstatt-Patres zu Priestern geweiht werden und während ihres Diakonates in Pfarreien mitarbeiten. Und manche denken an einen verheirateten ständigen Diakon: Diakon Joao Luiz Pozzobon aus Santa Maria, Brasilien, den Initiator der Kampagne der Pilgernden Gottesmutter, dem missionarischen Gesicht Schönstatts, der von Pater Kentenich so lange erhofften großen Volksbewegung um die Heiligtümer Schönstatts und von diesen aus an die Ränder von Kirche undWeiterlesen
DEUTSCHLAND, Wolfgang Fella • Mottopartys sind in Deutschland im Moment auch bei Erwachsenen richtig Trend. Mottowochen gibt es seit einigen Jahren an den Gymnasien in der letzten Unterrichtswoche der Abiturienten – die kommen je nach Tagesmotto verkleidet in die Schule, dazu gibt es Aktionen, Auftritte, viel Spaß und manchmal auch Nachdenkliches. Von Kindheitshelden über ‚Erster Schultag‘, ‚Plüschtiershow‘ bis ‚Krieg der Sterne‘ oder Hollywood, Golden Sixties, Pyjamaparty, Flower Power oder Kreuzfahrt: alles geht. Für Außenstehende etwas schräg oder eher Kindergeburtstag, für die, die dabei sind, eine Menge Spaß und Kreativität. SoWeiterlesen
DEUTSCHLAND, Wolfgang Fella • Pfingsten mit allen Sinnen erleben: Darum ging es bei einer Pfingstveranstaltung der Schönstatt-Bewegung auf der Würzburger Marienhöhe. Die zahlreichen Teilnehmer hatten nach einer Einführung Gelegenheit in Workshops eigene Pfingsterfahrungen zu sammeln, ehe ein Gottesdienst und ein gemütlicher Grillabend dieses besondere Angebot für die diözesane Schönstattfamilie abrundete. Feuer und Flamme für Gott, Feiern und Fest. Der Name dieser Veranstaltung ist eine ausgefallene deutsch-englische Wortschöpfung, die mit der Lautgleichheit des englischen Fire = Feuer und des deutschen Feier spielt: „Fire-Abend“. Es gibt keine Pfingst-Selfies Wie bereits im VorjahrWeiterlesen
DEUTSCHLAND, von Wolfgang Fella • „Raus ins Leben“ so lautete das Motto des diesjährigen Familiencamps auf der Würzburger Marienhöhe. Dass die Briten einige Tage vorher über das „Raus aus Europa“ abgestimmt hatten, konnten die Verantwortlichen der Familienbewegung in der Vorbereitungsphase noch nicht einmal ahnen. Diese aktuellen politischen Themen wurden am gemeinsamen Wochenende inhaltlich, aber auch sehr spielerisch aufgegriffen. Auch Erziehungsfragen und spirituelle Momente kamen wie immer nicht zu kurz. Europäische Wetterlage in der Tagesschau Die Tagesschau eröffnete passend die Tage für die Familien aus nah und fern. Und Europa nahmWeiterlesen
DEUTSCHLAND, von Wolfgang Fella • „Pfingsten – worum geht es da eigentlich?“ Diese Frage bekommen die Besucher am Vorabend des Pfingstfestes zu Beginn eines sehr besonderen Gottesdienstes im voll besetzten Seminarraum auf der Würzburger Marienhöhe gestellt. Dicht gedrängt sitzen dort am frühen Samstagabend Jung und Alt zusammen. Schummriges Licht im Raum, die Fenster sind verdunkelt – warum weiß noch keiner. In den Seminarraum musste man ausweichen, weil der Saal besetzt und das Heiligtum viel zu klein war für die vielen interessierten Teilnehmer, die selbst erfahren wollten, was es mit demWeiterlesen
DEUTSCHLAND, Schönstattzentrum Würzburg Marienhöhe, Wolfgang Fella • Unter dem Motto „Jesus liebt dich!“ fand auch in diesem Jahr wieder ein Tag für Familien mit Kommunionkindern auf der Würzburger Marienhöhe statt. Gleich zu Beginn konnte man an den zahlreichen leuchtend gelben Ortsschildern erkennen, aus welchem Teil der Diözese sie den Weg nach Würzburg gefunden hatten. Aus allen vier Himmelsrichtungen waren diesmal Familien mit ihren Kindern angereist, um die Gelegenheit zu nutzen, sich in angenehmer Atmosphäre auf das kommende Fest vorzubereiten. Im Mittelpunkt das Herz Dargestellte Sprichwörter zum Thema Herzen galt esWeiterlesen
DEUTSCHLAND, Bistum Würzburg; von Wolfgang Fella • Würzburger Familienbewegung erlebt das heißeste Camp aller Zeiten! – Wer „reif ist für die Insel“, der war zum Camp 2015 der Würzburger Familienbewegung eingeladen. Und in diesem Jahr kamen einige der teilnehmenden Familien sogar aus entfernten Orten in Deutschland auf die Marienhöhe. Doch keiner hatte bei seiner Anmeldung vermutet, dass er auf einer tropischen Urlaubsinsel stranden sollte. Ausgerechnet an dem Wochenende an dem im nur 15 km entfernten Kitzingen der deutsche Hitzerekord gemessen werden sollte, standen viele bunte Zelte im Schatten der BäumeWeiterlesen
DEUTSCHLAND, Schönstattzentrum Würzburg; von Wolfgang Fella • Der Würzburger Präses hatte es schon vorhergesagt: Seit er im Amt ist, würde es beim jährlichen Kapellchenfest immer regnen. Und wahrlich er hatte mal wieder recht: Rechtzeitig zum Fest segnete Petrus die Marienhöhe mit erfrischendem Regen. Deshalb blieben die von vielen fleißigen Helfern aufgestellten Bänke vor dem Heiligtum zunächst leer und der Gottesdienst wurde „wie immer“ im Saal gefeiert. „Eine neue Liebe ist wie ein neues Leben“ – mit diesem bekannten Schlagertitel eröffnete der Regenvorherseher-Präses Achim Wenzel dann seine Predigt zum Tag undWeiterlesen
"Papst Franziskus blickt nach vorne und fordert eine Kirche, die aufbricht, weil das Wort Gottes 'ständig diese Dynamik des Aufbruchs… auslösen will' (EG 20). Wer nur zurück schaut und bewahren will, verliert die Zukunft. Darum verlangt der Papst, 'von einer rein bewahrenden Pastoral zu einer entschieden missionarischen Pastoral überzugehen.'”. Erzbischof em. Robert Zollitsch, Freiburg, und bis 2013 Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz, wählte "Evangelii Gaudium" als roten Faden für den Vortrag, den er aus Anlass des hundertjährigen Gründungsjubiläums Schönstatts am 19. November 2014 in Würzburg, in KooperationWeiterlesen