Uruguay Schlagwort

BELMONTE / BRASILIEN,  Interview mit Pfr. Marcelo Cervi, Oberer des Instituts der Schönstatt-Diözesanpriester im Cono Sur (Argentinien, Chile, Paraguay und Uruguay) zum Schönstatt-Heiligtum in Rom • Pfarrer Marcelo Cervi –allen Pilgern, die im Oktober 2014 in Belmonte waren, bestens bekannt – wurde von Journalisten der brasilianischen Schönstatt-Bewegung interviewt aus Anlass von 50 Jahren der symbolischen Grundsteinlegung des Heiligtums von Belmonte am 8. Dezember 1965 durch Pater Kentenich. Er hat dieses Interview nun schoenstatt.org für die Verbreitung in der ganzen Schönstatt-Bewegung angeboten. Beim Pfingstkongress in diesem Jahr hat sich die Schönstatt-FamilieWeiterlesen
URUGUAY/BRASILIEN, Schoenstatt.org.uy • Am 10. September 1950 unternahm Don  João Pozzobon die ersten Schritte in der Kampagne der Pilgernden Gottesmutter. Zur Feier von 65 Jahren dieses ersten kleinen Schrittes – der Übergabe des Bildes an João Pozzobon mit der Bitte, es zu Familien zu bringen – wollte auch Uruguay bei der „Septemberwallfahrt“, der „Frühlingswallfahrt“ in Santa Maria dabei sein; an dem Ort, an dem diese Form der Evangelisierung entstanden ist, der Pater Kentenich, der Gründer Schönstatts, schon ganz am Anfang seinen Segen gegeben hatte. Der Gute Hirte trägt die Missionare!Weiterlesen
URUGUAY, Javier Cerviño/ www.schoenstatt.org.uy • Die vereinte Schönstattfamilie von Montevideo hat wieder einmal die Fußwallfahrt von 75 Kilometern vom Libertad aus zum Heiligtum in Nueva Helvecia unternommen als Geschenk und Bitte an die Gottesmutter, die Dreimal Wunderbare Mutter von Schönstatt. Es war ein gemeinsames Erlebnis, bei dem viele das große Anliegen der Erarbeitung des Heiligtums von Montevideo im Herzen trugen. Die Kraft der Jugend und der Kinder aus der Kentenich-Schule „Providencia“ als Träger dieser Fußwallfahrt wurde unterstützt von der gesamten Familie, die den Weg mitmachte und mitgestaltete. Die Missionare derWeiterlesen
Heute antworten: León Muñoz und Inés Caviglia aus Montevideo, Uruguay. Sie gehören seit zehn Jahren zur Familienbewegung. León ist Kardiologe, Inés Zahnärztin. Sie haben zwei Töchter im Alter von 14 und 16 Jahren • Ein halbes Jahr sind wir unterwegs im zweiten Jahrhundert des Liebesbündnisses – Was ist Dein Traum von diesem Schönstatt in seinem Sein, seiner Verortung in Kirche und Welt und seinem Tun? Wir sehen ein Schönstatt, das sich mehr für Kirche und Gesellschaft engagiert und die neuen Situationen der Gesellschaftsordnung und des Spirituellen, die oft komplex undWeiterlesen
Jedes Jahr am letzten Sonntag im Februar steht bei der Schönstattfamilie der Region Gran Buenos Aires ein Termin im Kalender, an dem man sich trifft und nach der Sommerpause das Schönstattjahr eröffnet: das Sionsfest. Die Patres der Regio (Argentinien, Paraguay, Uruguay, Nigeria und Italien) beenden dann ihre Jahrestagung und öffnen ihr Haus für die Familie. Bei dieser Gelegenheit gab es auch einen Abschied: Bischof Francisco Pistilli feierte sein letztes Sionsfest vor dem Amtsantritt als Bischof von Encarnación in Paraguay.Weiterlesen