Unternehmen Schlagwort

Fundaprova
PARAGUAY, José Marín • Am Donnerstagabend, den 24. November, hat die jährliche Benefiz-Veranstaltung zugunsten von Casa Madre de Tupãrenda mit großem Erfolg stattgefunden. Fundaprova, der Träger, der die Mittel für dieses Programm verwaltet, wählte das erfolgreiche Stück „Otoño“ aus, an dem die berühmten Schauspielerinnen Ana Brun und Margarita Irun mitwirkten. Die Bühne war das Arlequín Teatro, und der Erlös der Aufführung war für das Resozialisierungs-Programm „Casa Madre de Tupãrenda“ bestimmt. — „Casa Madre de Tupãrenda“ ist ein Programm zur sozialen und beruflichen Eingliederung und zur persönlichen Entwicklung von Jugendlichen, dieWeiterlesen
Jefa de Obra
CHILE, Trinidad Vergara • Das Heiligtum von Valle de María wurde im Mai 2010 eingeweiht und befindet sich in der Provinz Maipo, 40 km südlich von Santiago de Chile. In einer ländlichen Umgebung, wo der Maipo-Fluss die Fruchtbarkeit seines Tals mit sich bringt, wollen wir auch unser Leben und unsere spirituelle Fruchtbarkeit mit Maria mitbringen, wie ein Strom von Gnaden. Die Traditionen des chilenischen Landlebens und die Volksfrömmigkeit durchdringen unser Ideal und treiben uns an, ein authentisches Familiensiegel zu pflegen. — Wir befinden uns noch in der Gründungsphase und führenWeiterlesen
Pazos de Toledo
PARAGUAY, Natalia Regúnega • Das war eine große Überraschung, die Juan Vicente Ramírez vor ein paar Tagen mitgeteilt hat. Ein Ehepaar, Mitglied der CIEES (Internationale Gemeinschaft schönstättischer Unternehmer und Führungskräfte), hat ein großes Bild der Dreimal Wunderbaren Mutter von Schönstatt am Haupteingang ihrer Lageranlage „Pazos de Toledo“, einem Warenumschlagplatz in Ciudad del Este, angebracht. —  Das Warum erklären uns Natalia und Saúl: Nach einer schönen Arbeitserfahrung in Ciudad del Este im Jahr 2019 haben wir mit unserer Familie beschlossen, Asunción zu verlassen und uns in dieser Stadt niederzulassen, um inWeiterlesen
Rauch
ARGENTINIEN Lilita und Carlos Ricciardi • Der Tag, auf den viele gewartet haben, ist am 16. Oktober 2021 gekommen, der Tag, an dem das Bild der Gottesmutter von Schönstatt in der Kirche St. Peter der Apostel in Rauch, Provinz Buenos Aires, Argentinien, angebracht werden sollte. Wie viel Erwartung, wie viele Wünsche und Sehnsüchte, wie viel missionarischen Einsatz hat die gesamte Pfarrgemeinde geleistet. Alle Rosenkränze, die als tägliche Kette und über die virtuellen Netzwerke gebetet werden, das angebotene Gnadenkapital, die Wallfahrt der Auxiliar der Diözese Azul durch Schulen, Krankenhäuser, Pflegeheime, Geschäfte,Weiterlesen
Schoenstatt en el trabajo CIEES
CHILE, CIEES, Francisco José Contardo • Im Heiligtum von Bellavista, Chile, entstand vor einem Jahrzehnt die Initiative, eine Gemeinschaft ins Leben zu rufen, die Schönstatt in die Welt der Wirtschaft und der Arbeit tragen sollte. Im November kehrt der sechste internationale Kongress dieser Gemeinschaft in einem virtuellen Format zu seinem Ursprung zurück. — Am 5. und 6. November findet der VI. internationale CIEES-Kongress statt. Nach den Veranstaltungen in Ecuador (2011), Costa Rica (2013), Mexiko (2015), Peru (2017) und Paraguay (2019) wird das alle zwei Jahre stattfindende Treffen in Chile abgehalten,Weiterlesen
mundo laboral
URUGUAY, www.providencia.org.uy • Seit 2015 arbeitet das Bildungszentrum Providencia an der Entwicklung eines Berufsausbildungsprogramms mit dem Ziel, jungen Menschen zwischen 18 und 29 Jahren aus dem sozialen Brennpunkt Cerro Oeste einen Raum für Ausbildung und Unterstützung zu bieten, der es ihnen ermöglicht, in ein formales Arbeitsumfeld einzutreten und dort zu bleiben. — Im Laufe der Jahre haben wir ein Projekt entwickelt, das darauf abzielt, junge Menschen bei der Ausbildung für den Arbeitsmarkt zu begleiten und Brücken für die Eingliederung in den Arbeitsmarkt bei verschiedenen Unternehmen oder Betrieben zu bauen. InWeiterlesen
PARAGUAY, Mirta Contini de Etchegaray • NEIKE  PA´I  JOSE,  ORE PYTYVO HA ORE MBO’E… VAMOS PADRE JOSE, ENSEÑANOS Y AYUDANOS… GEHEN WIR HERAUS, KENTENICH, ZEIGE UNS WIE UND HILF UNS DABEI … Mit den Versen dieses schönen Liedes, das uns als Schönstattfamilie von Paraguay kennzeichnet, beendeten wir die Messe im Santuario Joven in Asunción und auch einen intensiven Tag voller Emotionen und Geschenke. — Für FUNDAPROVA und für unser Haus Madre de Tupãrenda (CMT) war es ein Tag zum Feiern, zum Danken und um Pater Kentenich ein Geschenk zu machen:Weiterlesen
ARGENTINIEN, Maria Fischer mit Material von con AICA • Der Militärbischof von Argentinien und bischöfliche Delegierte für die Selig- und Heiligsprechungsprozesse, Bischof Santiago Olivera, feierte am Donnerstag, den 27. August, eine Messe in der Kirche Unserer Lieben Frau von Pilar im Stadtteil Recoleta in Buenos Aires, zum Gedenken des Todestag des Dieners Gottes Enrique Shaw.  — Enrique Shaw, fast ein Zeitgenosse, ein argentinischer Geschäftsmann, der vor 58 Jahren starb, anerkannt für sein soziales Denken und seine soziale Arbeit; Referenzperson in mehrere Vorträgen und Artikeln im Umkreis der CIEES, der InternationalenWeiterlesen
SCHWEIZ/DEUTSCHLAND, Maria Fischer •  „In einer Zeit, wo so vieles still steht- wo die Welt gleichsam den Atem anhält im Griff der Corona-Krise, bekommt die Freude an der Arbeit eine ganz neue Bedeutung. In dieser Zeit wächst das Bewusstsein und der Wunsch, dass es nach dem fast weltweiten Lockdown nicht mehr so weiter gehen kann wie zuvor“, schreiben Ulrich und Melanie Grauert, Mitbegründer und Leiter der IKAF (Internationale Kentenich-Akademie für Führungskräfte) im Vorwort zu einem Buch, das mitten in der Pandemie das Licht der Welt erblickt hat, zumindest im deutschsprachigenWeiterlesen
ARGENTINIEN, Carlos Barrio e Lipperheide • Wir leben in einer noch nie dagewesenen Weltrealität, einer Situation, in der wir alle lernen und nach Wegen suchen, um vorwärts zu kommen, inmitten vieler Unsicherheiten und unbeantworteter Fragen.— Wir alle stehen unter Schock, spüren Angst und Orientierungslosigkeit. Wir wissen nicht, wann und wie wir diese Situation bewältigen werden, aber was wir wissen, ist, dass wir einen Ausweg finden und die Pandemie überwinden müssen. Sicherlich wird die Welt danach nicht mehr dieselbe sein, und wir alle werden viele Dinge gelernt haben. Angesichts dieser SituationWeiterlesen