Sionsfest Schlagwort

Sion del Padre
ARGENTINIEN, Claudia Echenique • Am letzten Sonntag im Februar ist es Brauch, dass viele Pilger mit dem Auto, dem Bus oder zu Fuß zum Heiligtum Sion del Padre in Florencio Varela kommen, um die Schönstattpatres der Region bei der Feier des Jahrestags des Heiligtums zu begleiten. Dieses Jahr konnten nur wenige dorthin pilgern; für die meisten war es nur ein Klick auf den Computer oder das Handy, um sich von zu Hause aus über YouTube zu verbinden und an der Feier teilzunehmen. — Diejenigen, die zum Heiligtum pilgerten, waren vorWeiterlesen
Fiesta de Sión
ARGENTINIEN, Claudia Echenique • Es war 20 Minuten vor 11 Uhr, dem Zeitpunkt, an dem die Messe beginnen sollte, und es waren nur etwa 30 Personen anwesend. Karneval, langes Wochenende, manche noch im Sommerurlaub… Würden überhaupt noch Besucher kommen? Wenige Minuten danach kommen zwei Busse an, und alle Stühle sind besetzt. Das Sionsfest könnte man auch als „Fest der Treue“ bezeichnen, denn Jahr für Jahr begleiten viele die Schönstatt-Patres aus der Vater-Regio in Florencio Varela zum Jahrestagder Weihe ihres Heiligtums. In den Wochen und Tagen zuvor hieß es in denWeiterlesen
ARGENTINIEN, von Claudia Echenique • Beim 22. Sionsfest betonte P. Juan Pablo Catoggio, Generaloberer der Schönstatt-Patres, in diesen Tagen zu Besuch in Argentinien, die „Liebe und unendliche Barmherzigkeit Gottes gegenüber seinen Kindern“ sei „vielleicht der stärkste Berührungspunkt zwischen Papst Franziskus und unserem Vater und Gründer. Die beiden haben die gleiche Sehnsucht, die gleich Überzeugung: dass diese Botschaft der Barmherzigkeit zum heutigen Menschen komme, der sie so sehr braucht.“ Beim Sionsfest wollen alle dabei sein Sonntag, 28. Februar, ein sonniger Morgen in Florencio Varela.  Von morgens früh an kamen Autos undWeiterlesen
Jedes Jahr am letzten Sonntag im Februar steht bei der Schönstattfamilie der Region Gran Buenos Aires ein Termin im Kalender, an dem man sich trifft und nach der Sommerpause das Schönstattjahr eröffnet: das Sionsfest. Die Patres der Regio (Argentinien, Paraguay, Uruguay, Nigeria und Italien) beenden dann ihre Jahrestagung und öffnen ihr Haus für die Familie. Bei dieser Gelegenheit gab es auch einen Abschied: Bischof Francisco Pistilli feierte sein letztes Sionsfest vor dem Amtsantritt als Bischof von Encarnación in Paraguay.Weiterlesen