Priesterbund Schlagwort

ARGENTINIEN, P. Tomás D. de la Riva • Padre Alejandro Blanco ist der Generalsekretär des Internationalen Schönstatt-Priesterbundes. Zur Zeit ist er in Deutschland am Sitz der Internationalen Föderation, Haus Marienau, tätig. Pfr. Tomás D. de la Riva aus derselben Gemeinschaft, interviewte ihn über die Ernennung von Pfr. Jorge González zum Weihbischof von La Plata. — Am vergangenen Freitag, dem 5. Juni, dem Tag des Heiligen Bonifatius, ernannte der Heilige Vater Franziskus Jorge Esteban González, einen 53-jährigen Priester aus La Plata, derzeit Generalprovikar des Erzbistums, Rektor und Pfarrer der Kathedrale vonWeiterlesen
ARGENTINIEN, María Fischer • „Ich vertraue mich deinen Gebeten und deiner Verbundenheit an, um diese neue Sendung mit Freude zu leben…“, schrieb mir Pfr. Jorge González am Nachmittag des Tages der Bekanntgabe seiner Ernennung zum Weihbischof seiner Heimatdiözese La Plata, wo er seit etwas mehr als einem Jahr als Pfarrer und Rektor der Kathedrale arbeitet, mit dem großen pastoralen Projekt der „Heiligtumisierung der Kathedrale“. Eine halbe Stunde nach der gleichzeitigen Ankündigung in Rom und Argentinien war ein Artikel über „unseren“ Padre Jorge auf schoenstatt.org erschienen, und die Grüße, Glückwünsche undWeiterlesen
ARGENTINIEN, Maria Fischer mit Material von AICA und dem Pressesaal des Heiligen Stuhls • Der Heilige Vater hat Pfarrer Jorge Esteban González, Rektor der Kathedrale und Pro-Generalvikar der Erzdiözese La Plata (Argentinien), zum Weihbischof der Erzdiözese ernannt und ihm den Titularsitz von Alesa übertragen. Padre Jorge ist Mitglied im Schönstatt-Priesterbund und war von 2007 bis 2018 Geistlicher Berater der Schönstatt-Mädchenjugend in Argentinien. — P. Jorge Esteban González, 53 Jahre alt, aus La Plata, ist derzeit Pro-Generalvikar der Erzdiözese und Rektor und Pfarrer der Kathedrale von La Plata. Der Erzbischof vonWeiterlesen
PERU, P. Luis Alberto Celis Zevallos /mf • „Königin der körperlichen und geistigen Gesundheit, segne unsere Häuser…“ So beten die Menschen zur Dreimal Wunderbaren Mutter von Schönstatt, in ihrem Bildstock auf der Terrasse der Pfarrei San Pedro de Ancón, einem Stadtteil etwa 43 km nördlich von Lima. — „Danke, Pfarrer Beto, dass Sie unsere Gottesmutter in Ihre Pfarrei San Pedro de Ancon gebracht haben und dass Sie das Bildstöckchen, das aus unserem Heiligtum in La Molina hervorgegangen ist, angenommen haben. Von unserem Heiligtum aus, das sich jetzt in der EroberungWeiterlesen
TSCHAD, Redaktion • Am kommenden 23. Februar wird Pére Nicolas Nadji Bab, Mitglied des Schönstatt-Priesterbundes im Tschad, zum Bischof geweiht. Er war bereits in den vergangenen Monaten – seit der Ernennung seines Vorgängers Miguel Ángel Sebastián Martínez (MCCJ) zum Bischof von Sarh, Tschad – Diözesanadministrator der Diözese Laï, zu deren Bischof er Mitte Dezember von Papst Franziskus ernannt worden war. Für den Schönstatt-Priesterbund ist es Freude, Ehre und Verpflichtung, dass einer seiner Mitglieder zu diesem besonderen Hirtendienst erwählt wurde. —   Die Diözese Lai wurde erst im Jahr 1998 errichtet,Weiterlesen
SCHÖNSTATT-GEMEINSCHAFTEN, Redaktion schoenstatt.org • Am Donnerstag, 22. August 2019, dem Fest Maria Königin, hat der Internationale Schönstatt-Priesterbund eine neue Leitung gewählt. Padre Alejandro Blanco (La Plata/Argentinien) wurde zum Generalsekretär gewählt. Weitere Mitglieder des Internationalen Sekretariates sind Pfarrer Hubert Vonlanthen (Schweiz) und Pfarrer Benno Riether (Deutschland). — Rektor Egon M. Zillekens, der die Gemeinschaft zehn Jahre lang im Generalpräsidium vertreten  hatte, hatte sich für die Wahl nicht mehr zu  Verfügung gestellt. Die internationale Leitung wird im Priesterbund seit einigen Jahren bewusst Sekretariat und der Leiter Generalsekretär genannt. Was Rektor Egon M.Weiterlesen

Veröffentlicht am 22.08.2019In Hörde

Aufbruch in das Abenteuer der Einheit

HÖRDE – UND WAS NUN?, Pfr. Martín Aversano • Der Schönstatt-Priesterbund hat einen historischen Schritt getan und nach vielen Jahren Wegs den Internationalen Bund gegründet.  Das Jubiläum des Hundertjährigen Jubiläums von Hoerde beim Urheiligtum zusammen mit allen Bundesgemeinschaften Schönstatts war der maßgebliche Rahmen dieser Initiative. — Einheit ist Gabe und  Aufgabe. Der Heilige Geist vollbringt zu Pfingsten ein wunderbares Wunder. Er kann viele Leute dazu bringen, verschiedene Sprachen zu sprechen und einander doch zu verstehen. Es ist das Feuer des Geistes, das die Herzen erforscht, das uns durch die LiebeWeiterlesen
Catedral de La Plata
ARGENTINIEN, Pfr. Jorge González / María Fischer • Wir sitzen in einer hell beleuchteten Ecke vor dem Raum des neuen Pfarrers der Kathedrale von La Plata, Pfarrer Jorge González vom Priesterbund in Argentinien. Er hat seine neue Position vor einigen Wochen übernommen und ist bereits dabei, den Dom zu „heiligtumisieren“, wie er sagt, in Anlehnung an den berühmten Ausdruck von Kardinal Bergoglio, dem heutigen Papst Franziskus. Ohne es geplant zu haben, erleben Maria Teresa und Daniel Martino und ich heute einen der ersten Momente der Umwandlung des Doms in einWeiterlesen
ARGENTINA, Lilita y Carlos Ricciardi, Maria Fischer • Bereits am 18. Februar begrüßte die Schönstattfamilie von La Plata während der Bündnismesse den neuen Pfarrer der Kathedrale von La Plata, in deren unmittelbarer Nähe sich das Schönstattheiligtum befindet: Es ist Pfr. Jorge Gonzalez, Mitglied des Schönstattbundes der Diözesanpriester.— Am Sonntag, den 10. März, führte Erzbischof Víctor Manuel Fernández von La Plata den neuen Pfarrer der Kathedrale von La Plata sowie die Pfarrvikare Marcelo Carvallo und Juan Luis Lucero Moreno ein, die diesen in seiner Pastoralarbeit begleiten werden. Die Feier wurde vonWeiterlesen
BOLIVIEN, P. José Luis Correa • Am heutigen Dienstag in der Karwoche, dem 27. März 2018, hat Papst Franziskus den Priester Giovani Edgar Arana zum Weihbischof von El Alto in Bolivien ernannt. Der künftige Weihbischof gehört zum ersten Kurs des Schönstatt-Priesterbundes in Bolivien und wirkte  von 2010 – 2013 als Diözesanleiter der Schönstatt-Bewegung in La Paz. — Giovani Edgar Arana wurde am 23. Mai 1974 in La Paz in der gleichnamigen Erzdiözese geboren. Er studierte Philosophie und Theologie im Priesterseminar „San Jeronimo“ in La Paz und empfing am 8. DezemberWeiterlesen