Polen Schlagwort

Stand with Ukraine
POLEN, über AICA  • Caritas Polen leistet großartige Arbeit mit den zwei Millionen ukrainischen Flüchtlingen. Sie machen jeden Tag 40.000 Sandwiches und warme Mahlzeiten für die Kriegsflüchtlinge. — Die Arbeit der Caritas Polen mit ukrainischen Flüchtlingen ist großartig. Es wird geschätzt, dass mehr als zwei Millionen Ukrainerinnen und Ukrainer in Polen leben, die vor dem Krieg geflohen sind. Im ersten Monat des Krieges hat Caritas Polen 10 Millionen Euro für die Hilfe eingesetzt. Innerhalb eines Monats wurden 500 LKW-Ladungen mit Lebensmitteln, Medikamenten und anderen Hilfsgütern in die Ukraine geschickt. „WirWeiterlesen
Häuser
POLEN, Maria Fischer •  Es gibt viele Häuser in Schönstatt, rund ums Urheiligtum und rund um zahlreiche andere Heiligtümer weltweit. Häuser, die gebaut wurden, um Schönstatt-Besucher in großer Zahl zu beherbergen und ihnen und anderen Bildungsangebote zu machen. Schulen gibt es auch zahlreiche. Andere Häuser – viel weniger – sind Orte sozialen Engagements für die Ärmsten und Schwächsten. Liebesbündnis sozial und solidarisch. Und dann gibt es noch die Häuser der Geschichte… Erste und letztere oft leer und Gegenstand von Überlegungen, wie man sie finanzieren und wie man sie vielleicht mitWeiterlesen
Ucrania
POLEN/UKRAINE/SPANIEN, Benjamin Arizu • Konkrete Solidarität: Benjamin (34 Jahre alt, 4 Kinder) und Juan (22 Jahre alt) Arizu, Söhne von Ambrosio Arizu aus dem ersten Kurs des spanischen Familienbundes und Initiator von „Madre, ven„, fuhren gemeinsam nach Polen, mieteten zwei Transporter und fuhren zur ukrainischen Grenze, um Menschen zu suchen und sie dorthin zu bringen, wo sie untergebracht werden konnten. — Benjamín ist seit acht Jahren verheiratet, hat vier Kinder und ist mit seiner Frau in der Familienliga von Madrid. Juan beendet gerade sein Studium und ist vor kurzem sehrWeiterlesen
Ukrainische Flüchtlinge
POLEN/UKRAINE, P. Arkadiusz Sona/mf. • „Ab heute nehmen wir Leute aus der Ukraine in unserem Haus auf. Ich reise gerade im Zug. Eine Menge von Leuten. Vor allem Frauen mit Kindern. Bei uns ist im Moment ruhig. Bis gestern kamen mehr als 700 000 Flüchtlinge. Richtung Ukraine fahren Männer zu kämpfen. Es sind ca. 70 000“, schreibt P. Arkadiusz Sosna aus Polen am 5. März, verbunden mit der Bitte um Gebet für den Frieden. — Manche blieben nur kurz, auf der „Durchreise“ zur Verwandten im Ausland, oder zu eigens gefundenenWeiterlesen
Frauenbund
SCHÖNSTATT, Pressemeldung des Schönstatt-Frauenbundes • In den Tagen von 27.12.2021-8.1.2022 tagte das Kapitel des Internationalen Schönstatt-Frauenbundes. 25 Vertreterinnen aus 7 Ländern (Argentinien, Brasilien, Chile, Deutschland, Deutschland, Polen, Puerto Rico, Tschechien) und berieten über die wichtigsten Angelegenheiten der Gemeinschaft. Das Treffen fand im hybriden Format statt: einige Mitglieder konnten vor Ort im Haus Mariengart in Schönstatt dabei sein, die meisten schalteten sich per Video- Konferenz dazu – eine neue Erfahrung. — Eine Gemeinschaft im Prozess der Neugründung Der Frauenbund befindet sich seit Jahren im inneren und äußeren Prozess der Neugründung undWeiterlesen
WJT2016, von  Maria Fischer • „Herr, erbarme dich deines Volkes. Herr, verzeihe so viel Grausamkeit.“ Das ist die Botschaft, die Papst Franziskus in das Besucherbuch von Ausschwitz-Birkenau schrieb; seine einzigen Worte an diesem Ort, an dem der Horror die Worte, die Vorstellung, das menschlich Denkbare übersteigt. Auschwitz ist ein Ort, an dem man sich ohnmächtig fühlt, vernichtet, erschrocken und entsetzt über das, was Menschen anderen Menschen anzutun in der Lage waren. Der Papst hat nichts gesagt. Er hat sich Zeit genommen. Er war einfach nur da, schweigend, betend. Lange MinutenWeiterlesen

Veröffentlicht am 29.07.2016In Franziskus - Botschaft, WJT2016

Klein, nahe, konkret

FRANZISKUS BEIM WELTJUGENDTAG 2016 IN POLEN, von Maria Fischer • „Gott rettet uns also, indem er klein, nah und konkret wird“: drei Worte von Papst Franziskus gestern im Heiligtum der Schwarzen Madonna von Tschenstochau. Wenn Papst Franziskus ein Marienheiligtum besucht, fühlt er sich zu Hause. „Sie ist meine Mutter“, sagte er zu Pater Alexandre Awi in jenem großen Interview über seine Begegnungen mit Maria.  Aber seine Liebe zu Maria ist immer organisch, kommt von Gott her und führt zu Gott, kommt vom Menschen und führt zu den Menschen. „Gott rettetWeiterlesen
FRANZISKUS BEIM WELTJUGENDTAG 2016, von Maria Fischer • Es war klar, dass das Thema kommen würde. Dafür ist es Papst Franziskus viel zu wichtig und dafür schert ihn politische Korrektheit viel zu wenig. Es kam sofort bei den ersten Worten in Polen und vor der versammelten Regierung, klar und deutlich und zugleich werbend, und es kam in allen großen Medien an diesem 27. Juli 2016: „Zugleich ist die Bereitschaft zur Aufnahme derer notwendig, die vor Kriegen und Hunger fliehen; die Solidarität gegenüber denen, die ihrer Grundrechte beraubt sind, darunter desWeiterlesen
POLEN, von Mateusz Glasek • Der Weltjugendtag in Krakau  rückt näher, und das ist die richtige Zeit, das Projekt ‚Schönstatt-Jugend-Tag‘ zu präsentieren. Die polnische Schönstattjugend hat sich von bisherigen Treffen der Schönstattjugend im Vorfeld von Weltjugendtagen dazu anregen lassen. Jedes Jahr treffen sich polnische Jugendliche am Ende des Sommers, um sich auf die kommende Jahresarbeit  im Bereich Selbsterziehung, Glaube und Gnade vorzubereiten.   vorzubereiten, Weiterbildung und Wachstum in Glaube und Gnade. Dieses Mal entwickelte es sich zu der Chance, diese Erfahrung mit anderen zu teilen. Dass wir den Welt-Jugend-Tag inWeiterlesen