Pilgermutter Schlagwort

Uganda

Veröffentlicht am 27.10.2022In Leben im Bündnis

Trotz der Sprachbarriere…

UGANDA, Jean de Dieu Ntisumbwa/María Fischer • Die Nakivale-Flüchtlingssiedlung in Uganda, das achtgrößte Flüchtlingslager der Welt, ist seit 2019 „Ursprungsort“ der Schönstatt-Bewegung in diesem afrikanischen Land, dank der apostolischen Arbeit von Jean de Dieu Ntisumbwa, der aus seiner Heimat Burundi geflohen ist und mit den wenigen Dingen arbeitet, die er über seinen Kontakt mit schoenstatt.org erhalten hat – einige Bücher auf Englisch, eine Schönstattfahne, mehrere Medaillen und Bilder der Dreimal Wunderbaren Mutter von Schönstatt und vor allem ein Bild der Pilgernden Gottesmutter. — Ich erreiche immer mehr Menschen, schreibt JeanWeiterlesen
Rapa Nui
CHILE, Verónica Morandé •  Ein Bild der Pilgernden Gottesmutter ist vom Heiligtum von Bellavista und dem Heiligtum von „Maria auf dem Weg“ in San Felipe nach Rapa Nui aufgebrochen. — Am Mittwoch, den 18. Mai, feierte unser Generalvikar, Pater Fabián Castro, die Bündnismesse in unserem Heiligtum, die speziell der Aussendung der Pilgernden Gottesmutter nach Rapa Nui gewidmet war. Er segnete das Bild auf besondere Weise und gab es den Eltern von David Montenegro, der im März als Religionslehrer auf die Osterinsel gegangen war. Sie waren dafür verantwortlich, sie auf dieWeiterlesen
ermita

Veröffentlicht am 12.08.2022In Leben im Bündnis

Liebe… kennt keine Grenzen

ARGENTINIEN, Juan Barbosa • In der Redaktion von schoenstatt.org in Deutschland ging eine E-Mail ein, in der ein möglicher Vandalismusakt an einem Bildstock der Muttergottes von Schönstatt in Argentinien kommentiert wurde. Sofort ging eine WhatsApp-Nachricht zurück über den Ozean, um mehr herauszufinden und möglicherweise bei der Wiederherstellung zu helfen. Dann ging eine weitere Nachricht an diesen Ort und… wir sollten die Fakten der Reihe nach bringen! — Eine Trauer, die zum Handeln bewegt Sie können sich nicht vorstellen, welches „Leben“ sich hinter einem Bildstock oder Heiligenhäuschen verbergen kann. Normalerweise siehtWeiterlesen
migrantes
CHILE, Maria Fischer • Die Pilgernde Gottesmutter von Schönstatt ist da, wo sie gebraucht wird. Sie befindet sich auf der Hauptstraße von Santiago de Chile, wo sich viele Migranten und Straßenbewohner niedergelassen haben. Diese Kampagne unter den Migranten wird von Vladimir Lompas geleitet, einem Missionar der Pilgernden Gottesmuttr, der der Pfarrei Santa Gema in ihrem sozial-karitativen Engagement verbunden ist. — Vladimir erzählt uns, dass die Gemeinde Santa Gema ein Projekt hat, um den Bedürftigsten zu helfen, das die ganze Gemeinde mobilisiert. Bei den Aktivitäten geht es um eine „Olla común“Weiterlesen
Camarate
Portugal, Lena Castro Valente • Die Kampagne der Pilgernden Gottesmutter des Patriarchats von Lissabon verbindet die geistliche Vorbereitung auf den Weltjugendtag 2023 mit dem Projekt der Erneuerung der Krönung der Auxiliar als Königin der Begegnung und Mutter der Heimsuchung. — “Maria stand auf und ging eilends“ (Lk 1,39) Dieses Projekt der Kampagne der Pilgernden Gottesmutter in Lissabon besteht aus dem Besuch der Muttergottes in den Gemeinden des Patriarchats von Lissabon, die am 22. Mai begann und im August 2023 endet, wenn der nächste Weltjugendtag in Lissabon stattfindet. Camarate, die ersteWeiterlesen
Rio Gallegos
ARGENTINIEN, Pfr. Raúl Domínguez ISPB, Padres del Plata •  Auf Initiative einer Gruppe von Missionarinnen der Kampagne der Pilgernden Gottesmutter wurde an der Hauptzollstelle an der Grenze zwischen Argentinien und Chile im südlichsten Teil des Landes ein Bild der Dreimal Wunderbaren Mutter eingeweiht und gesegnet. — Ein Muss für Hunderte von Menschen, die täglich von Land zu Land und über die Insel Feuerland reisen. Die MTA wird von nun an in der Haupthalle präsent sein und ständig alle Reisenden und die Zollbeamten segnen. Die Feier fand am 20. Mai umWeiterlesen
Misiones

Veröffentlicht am 09.05.2022In Misiones

Eintags-Familienmissionen

COSTA RICA, Martin Miller und Silvia Fernández, Edwin Bogantes und Marcela Nassar • Mit großer Freude und unter der Leitung unserer lieben Gottesmutter fanden am 30. April in der Gemeinde Cipreses de Curridabat die Eintags-Familienmissionen statt. — In Zusammenarbeit mit der Pfarrei San Antonio de Padua in Curridabat und mit der Unterstützung von Pfr. Oldemar Ruiz, einem Pfarrer, der sich sehr für die Gläubigen seiner Gemeinde einsetzt, brachten wir in dieser Osterzeit eine Botschaft des Friedens und der Liebe in die Häuser der Gegend. Familienmissionen Ost stellte sich in denWeiterlesen
Música de Dios

Veröffentlicht am 14.12.2021In Kampagne

Maria, die Sängerin Gottes

ARGENTINIEN, Pater. José Maria Iturrería • Wir nähern uns bereits dem neuen Jahr und sehen ein 2022, das musikalisch gesehen voll von Auftritten und Open-Air-Konzerten von Big Bands sein wird. Nach zwei Jahren Pandemie und trotz der Unklarheit über die neuen Erreger und ihre Folgen haben mehrere Künstler bereits begonnen, ihre „Welttournee“ zu bewerben. So wurde in Argentinien viel über die bevorstehende Welttournee von Coldplay gesprochen, deren Konzert in Buenos Aires in nur zwei Stunden ausverkauft war. — Aber es gibt noch eine weitere Künstlerin mit noch größerem Bekanntheitsgrad undWeiterlesen
ermida
SPANIEN, Lena Castro Valente • Nach dem Besuch der Kathedrale von Oviedo – von wo aus der ursprüngliche Jakobsweg begann – stellte sich die Frage: Wo kann man zu Mittag essen? Ich wollte es gleich hier in Oviedo in einem Apfelweinlokal tun, aber mein Mann hatte eine andere Idee. — Es ist wirklich außergewöhnlich, wie die Gottesmutter selbst die Kleinigkeiten unseres täglichen Lebens nutzt, um sich zu manifestieren und uns dorthin zu führen, wo sie es für nötig hält. Zu welchem Zweck? Nur sie weiß es… und wer weiß, vielleichtWeiterlesen
Venezuela
VENEZUELA, Xiomara Mora, Koordinatorin der Kampagne der Pilgernden Gottesmutter Valencia, Staat Carabobo • Am 107. Jahrestag der Gründung der Schönstatt-Bewegung am 18. Oktober fand die Einweihung des Hausheiligtums von sieben Mitgliedern der Schönstatt-Gruppe im Staat Carabobo, Venezuela, statt. Es geschah im Zusammenhang einer Heiligen Messe, die von Pfr. Esteban Casquero zelebriert und über YouTube aus Buenos Aires, Argentinien, übertragen wurde. — Während der Messe erhielten die Venezolaner, die die „Schule des praktischen Vorsehungsglaubens“ (ebenfalls virtuell) besuchen, auch den besonderen Segen für die Erarbeitung des Vatersymbols für ihre jeweiligen Hausheiligtümer. InWeiterlesen