Perú Schlagwort

PERÚ, P. Alberto Celis mit Maria Fischer • Am Vorabend des Festes Maria Geburt, am 7. September, starb Padre José Antonio „Toño“ Arbulú Atoche, Mitglied des Gründungskurses des Schönstatt-Priesterbundes in Peru, „Väter in Maria, in Treue zur Sendung“. Die Gründung des Priesterbundes war ein lang gehegter Wunsch, der Ende 2017 mit der Weihe dieses ersten Kurses konkretisiert wurde. Nun hat der erste von ihnen sein Leben „in Treue zur Mission“ gegeben. —   Gesundheitlich schon seit längerer Zeit angeschlagen, wurde P. Antonio Arbulú Atoche Anfang September aufgrund einer möglichen COVID-19-DiagnoseWeiterlesen
PERU, Marco Antonio Valenzuela Acosta • Im Jahr 2017 besuchte ich das Heiligtum in der Gegend von La Planicie, in La Molina. Ich machte meine Arbeit als Fahrzeuginspektor für ein Privatunternehmen in La Planicie, und ich hatte das Gefühl, dass die Gottesmutter mich zu ihrem Heiligtum rief, das ganz in der Nähe liegt. Ich suchte nach einem Bus, der mich in der Nähe des Heiligtums absetzte. Als ich zum ersten Mal an diesem Ort ankam, war ich sehr beeindruckt. Ich dachte und fühlte, wie schön der Ort war, so etwasWeiterlesen
PERU, P. Luis Alberto Celis Zevallos /mf • „Königin der körperlichen und geistigen Gesundheit, segne unsere Häuser…“ So beten die Menschen zur Dreimal Wunderbaren Mutter von Schönstatt, in ihrem Bildstock auf der Terrasse der Pfarrei San Pedro de Ancón, einem Stadtteil etwa 43 km nördlich von Lima. — „Danke, Pfarrer Beto, dass Sie unsere Gottesmutter in Ihre Pfarrei San Pedro de Ancon gebracht haben und dass Sie das Bildstöckchen, das aus unserem Heiligtum in La Molina hervorgegangen ist, angenommen haben. Von unserem Heiligtum aus, das sich jetzt in der EroberungWeiterlesen
PERU, María Fernanda Huapaya Vilcherres • Die Schönstatt-Mädchenjugend der Stadt Callao hat Ende Februar ein Camp veranstaltet, und sie haben es im Schatten des Heiligtums gemacht – zum erstenmal seit fast 10 Jahren!— Am 22. Februar früh um 7.30 Uhr ist eine Gruppe von 22 Mädchen uind jungen Frauen von der Pfarrei San José de Bellavista zum Heiligtum von La Molina aufgebrochen. Nach zehn Jahren hat das Warten ein Ende. Es war an der Zeit,endlich wieder ein Lager der Mädchenjugend von Callao abzuhalten. Für viele galt es dabei, eine neueWeiterlesen
PERU, Diakon Jimmy Pérez/María Fischer •  „Es ist beeindruckend, wie sich der Lichter-Rosenkranz von selbst verbreitet“, so Ana Echevarría, als sie die Fotos und Videos der Pfarrei Santo Domingo de Guzmán in Cajamarca, Provinz Cutervo, Peru, sah. — Der Lichter-Rosenkranz ist in der Kampagne der Pilgernden Gottesmutter in Argentinien entstanden, ausgehend von dem Wunsch, den Rosenkranz, den Kranz oder die Krone von Rosen, zu beten und zu leben, angeregt durch einen Vortrag Pater Kentenichs in Villa Ballester 1947, in dem er den Anwesenden eine über die reine Frömmigkeitsübung hinausgehende DeutungWeiterlesen
PERU, Pfr. Alberto Celis / Maria Fischer • Am 30. Januar 2020 schlossen zwei Diakone und fünf Seminaristen aus der Diözese Chiclayo in Begleitung von Pfarrer Alberto Celis vom Schönstatt-Priesterbund ihr Liebesbündnis. Bischof Reinaldo Nann von Caravelí, Mitglied des Instituts der Diözesanpriester, leitete die Feier zum Bündnisschluss. — „Uns verbindet das Liebesbündnis mit Maria, es verbindet uns in Christus“, sagt ein Diakon der Diözese Chiclayo, der im vergangenen Jahr sein Liebesbündnis geschlossen hat. „Es ist immer eine Freude, an diesen Schönstatt-Treffen teilzunehmen. Ich war schon bei fünf von ihnen, dreiWeiterlesen
PERU/PARAGUAY, P. José Luis Correa/José Argüello • Kardinal Baltazar Porras, Erzbischof von Merida und apostolischer Administrator von Caracas, Venezuela, einer der drei Vorsitzenden der Amazonas-Synode,  besuchte vor einigen Tagen zusammen mit Sebastián Villarejo, Abgeordneter aus Paraguay und Mitglied der Schönstatt-Bewegung, das Schönstattheiligtum in Lima, Peru. Beide nahmen am internationalen Seminar „Christliche Politiker vor globalen Herausforderungen“ teil, das von der Konrad-Adenauer-Stiftung am 23. und 24. August 2019 organisiert wurde.  — Anlässlich seines 45-jährigen Bestehens organisierte das Institut für Christliche Sozialwissenschaften – IESC in Zusammenarbeit mit der Konrad-Adenauer-Stiftung das Internationale Seminar: ChristlicheWeiterlesen

Veröffentlicht am 17.03.2019In Misiones

Evangelium für die Armen

PERÚ, Manuel Huapaya • „Evangelium für die Armen.“ Mit diesem Satz, der das pastorale Werk von Reinaldo Nann, Bischof der Prälatur Caravelí, umrahmt, wurden wir vor etwas mehr als einem Jahr gebeten, die ersten Schönstatt-Familienmissionen in seiner Stadt zu beginnen. Damals schien alles so weit weg zu sein, aber interessant und herausfordernd. Es besteht kein Zweifel, dass die Gottesmutter einen Plan hat, und deshalb bat Bischof Nann Pfarrer Esteban Casquero aus Argentinien (Institut der Schönstatt-Diözesanpriester), diese Aufgabe zu beraten und zu leiten.— Die Einladung erfolgte von Person zu Person, vonWeiterlesen