Peripherie Schlagwort

Kentenich-Pädagogik an der Peripherie, P. Pedro Kühlcke • „Was ist denn zutiefst das Ziel der ka­tholischen Erziehung? Die Antwort ist zunächst leicht. Vom pädagogischen Stand­punkt aus ist das Ziel: Fähigkeit und Bereitschaft, selbsttätig und selb­ständig als Glied Christi das Leben eines Gottes­kin­des zu leben“: Herausfordernde Worte des Gründers für eine Kentenich-Pädagogik an der Peripherie. Und es geht. Wir veröffentlichen in diesem aus einem Vortrag für die Schönstatt-Mannesjugend on Tuparenda erarbeitetem Text Erfahrungen und Schlussfolgerungen von P. Pedro Kühlcke, Gefängnisgeistlicher im größten Jugendgefängnis von Paraguay.—     Als euer Chef michWeiterlesen
ARGENTINIEN, Pfr. Egon M. Zillekens, Pfr. Alejandro Blanco, Maria Fischer „Nach einigen Tagen machte sich Maria auf den Weg und eilte in eine Stadt im Bergland von Judäa.  Sie ging in das Haus des Zacharias und begrüßte Elisabet.  Als Elisabet den Gruß Marias hörte, hüpfte das Kind in ihrem Leib. Da wurde Elisabet vom Heiligen Geist erfüllt und rief mit lauter Stimme: Gesegnet bist du mehr als alle anderen Frauen und gesegnet ist die Frucht deines Leibes.  43 Wer bin ich, dass die Mutter meines Herrn zu mir kommt“ (LkWeiterlesen
MITEINANDER FÜR EUROPA – Impressionen vom 1. Juli 2016, vormittags • „Das ist der Hammer, das ist einfach der Hammer!“, Manuela Miller hält sich nicht lange bei der Begrüßung auf. Sie und ihr Mann Peter Miller haben am ersten Tag des Kongresses „Miteinander für Europa einem der 19 Foren mitgewirkt, doch auch davon erzählen sie nichts, sondern nur von der Erfahrung der Offenheit füreinander, des Miteinander, das sie am ersten Kongresstag erlebt haben in unzähligen Begegnungen mit neuen und alten Freunden aus ihrer eigenen und aus anderen Bewegungen und vonWeiterlesen
Franziskus Woche für Woche (3) • Das Zitat dieser Woche haben wir aus dem Interview mit der Agentur Notimex zur Vorbereitung auf die Reise von Papst Franziskus gemacht hat; vom 12. – 17. Februar besucht Papst Franziskus Mexiko City, Ecatepec, Tuxtla Gutiérrez, San Cristóbal de Las Casas, Morelia y Ciudad Juárez  und betet vor dem Gnadenbild der Gottesmutter von Guadalupe. Lesen, hören wir in dieser Woche die Botschaft an die Mexikaner wie für uns gesagt, ein Schönstatt mit 100 Jahren Geschichte, ein „Schönstatt im Herausgehen“, eine Apostolische Bewegung, eine Bewegung,Weiterlesen
von Sarah-Leah Pimentel, Südafrika, Mitglied der Redaktion von schoenstatt.org • Es gibt nicht viele gute Nachrichten in diesen Tagen. Schalten Sie den Fernseher ein, und Sie hören von syrischen Flüchtlingen, denen die Einreise nach Europa verweigert wird, von Bürgerkrieg in Palästina, Burundi und in Burkina Faso, von Familien in Mexiko und Südafrika, die durch Bandengewalt und Drogen auseinandergerissen wurden, von Gruppen extremistischer Terroristen, die Teile des mittleren Ostens und Afrikas verwüsten, von Menschenrechtsverletzungen in Myanmar, Paraguay und Angola. Wie finden Sie Hoffnung und Freude? Die Frage, die die Schönstattfamilie PapstWeiterlesen
CHILE, Gruppe Abba • Fünfzig Männer haben sich kürzlich im Heiligtum von Campanario versammelt, um Maria als ihre Mutter und Erzieherin zu krönen und sich neu senden zu lassen, ihre Verpflichtungen mit Freude zu erfüllen, in Treue zum Vatergott und in Übereinstimmung mit seinem Willen. Alle Orte und Städte, in denen die Männerliga in Chile existiert, waren bei diesem Krönungstreffen vertreten: Quillota; Viña: Los Pinos, Agua Santa; Santiago: Campanario, Bellavista, Providencia, Nuevo Belén, Rancagua, Los Angeles, das vertreten wurde durch Carlos und Luis Benítez… Königin unserer Gliederung und Königin unseresWeiterlesen

Veröffentlicht am 15.10.2015In Leben im Bündnis

Überraschungen Gottes

BRASILIEN, Mechthild Jahn und Renate Dekker • Die Gottesmutter ist treu. So wie sie unserem Vater ins Exil nach Milwaukee gefolgt ist, ist die Gottesmutter auch uns treu geblieben. Sie hat sich genau in unserer Pfarrei São Joã Evangelista in Biguaçu, in Florianopolis, ein Plätzchen ausgesucht. Schon bei unserem Besuch in Deutschland hatten wir gehört, dass ein Heiligtum im Staat Santa Catarina gebaut wird. Aber niemand wusste, wo. Durch Telefongespräche und Internetsuche bei Googlemaps haben wir den Ort ausfindig gemacht. Wieder in Brasilien angekommen, haben wir uns unverzüglich auf denWeiterlesen
LATEINAMERIKA, Jorge Armas, Generación Francisco [Generation Franziskus] • Bañado Norte in Asunción, wo mehr als 30.000 Menschen leben, ist eines der vielen Stadtviertel in Lateinamerika, wo man die „existentiellen Peripherien und den ‚sozialen Müll‘ deutlich sehen kann, den eine „Zivilisation, die zu weit gegangen ist“, produziert hat, wie auch das Gegenteil dessen, das aus dem Besten der Menschen kommt: radikal humanes, gutnachbarschaftliches Verhalten aus der Verpflichtung zu Solidarität und tiefem Glauben. Papst Franziskus hatte versprochen, seine Brüder in Bañado zu besuchen, egal ob es donnern und blitzen würde. Und dasWeiterlesen
EUROPA, von Miguel Ángel Rubio, Spanien • Vom 8. – 10. Mai fand in Schönstatt wieder das Europäische Familienforum statt. Diesmal waren acht Länder vertreten: Deutschland, Österreich, Ungarn, Tschechien, Schweiz (dieses Jahr für Organisation und Gestaltung verantwortlich), Polen, Kroatien und Spanien. Das Trreffen fand im Haus der Familie in Schönstatt statt, eine Tradition, die seit Beginn des Forums aufrechterhalten wurde. Vermisst wurden Italien, Frankreich, Portugal, Russland, Schottland und England, die in früheren Jahren teilgenommen hatten und von wo aus verschiedenen Gründen diesmal niemand gekommen war. Nach einem Rückblick auf dieWeiterlesen
Heute antwortet: Silvia Fretes Carmagnola, Paraguay, 35 Jahre, Unternehmens-Psychologin, Leiterin der Unternehmensberatung PULSO, spezialisiert auf Organisationsentwicklung. Sie schloss sich im Jahr 2006 der Schönstatt-Bewegung in der Gliederung der Berufstätigen Frauen an und schloss im Jahr 2008 ihr Liebesbündnis. Zwei Jahre war sie stellvertretende Leiterin der Gliederung und leitet die Gruppe „Marias Werkzeuge“. Ihr Hausheiligtum hat sie im Jahr 2013 errichtet • Ein halbes Jahr sind wir unterwegs im zweiten Jahrhundert des Liebesbündnisses – Was ist Dein Traum von diesem Schönstatt in seinem Sein, seiner Verortung in Kirche und Welt undWeiterlesen