Österreich Schlagwort

ÖSTERREICH, Martin Schiffl • Um die Qualität der österreichischen Familienwochen (Familienurlaub plus genannt) hoch zu halten, treffen sich die Referenten jedes Jahr zu einem mehrtägigen Workshop in Schönstatt am Kahlenberg am Stadtrand von Wien. — Themen dieses Workshops waren heuer: die eigenen Sehnsüchte und Herausforderung wahrnehmen Wie es gelingt, im Lebensstrom Schönstatts zu bleiben die religiöse Atmosphäre auf den Familienwochen Schulung in der Rhetorik Kentenichs was bewegt die Teilnehmer an den Familienwochen Der Schönstatt Familienurlaub plus ist seit Jahrzehnten das „Kerngeschäft“ der österreichischen Schönstatt-Bewegung. Hier wird Partnerschafts- und Erziehungs-Know-How lebensnaheWeiterlesen
 ÖSTERREICH, Lucia Reinsperger • Unter den fünf Novizinnen, die am 18. März 2018 in Schönstatt zur Marienschwester eingekleidet worden sind, ist eine Österreicherin. Maria Mauhart ist ihrer Rolle als „Kursbaby“ der Familienakademie längst entwachsen, war bei den Mädchen/Jungen Frauen aktiv und hat beim Weltjugendtag im Sommer 2016 Gottes Ruf gehört. Nach 25 Jahren begeht mit Maria nun wieder eine Österreicherin den Weg zur Marienschwester. Zur Einkleidungsfeier ist ein Bus voll Gratulanten der österreichischen Schönstattfamilie angereist. — Den Namen mussten wir mehrmals wiederholen Schwester Mirja – diesen Namen mussten wir mehrmalsWeiterlesen

Veröffentlicht am 04.02.2018In Projekte

Bindungen, die freisetzen

ÖSTERREICH,  ASÖ Medienservice/Redaktion • Am Sonntag, dem 21. Januar 2018 feierte die Akademie für Familienpädagogik Schönstatt am Kahlenberg mit den Absolventinnen und Absolventen der zweijährigen Ausbildung zum Familientrainer die Diplomverleihung mit Bischof Dr. Manfred Scheuer von Linz im Rahmen einer Festmesse mit Sendungsfeier. Diese fand ab 14 Uhr in die Pfarrkirche Linz-St. Paul zu Pichling mit feierlichem Rahmenprogramm statt. Die Begrüßung nahmen Isabella und Michael Lemmé vor. Sie hatten die Leitung und Organisation des Ausbildungslehrganges zum Familientrainer, der vom 5. März 2016 bis 14. Januar 2018 dauerte, inne.  Die TeilnehmendenWeiterlesen
EUROPA, Pilar Bacigalupo, Corina Blankenberg • Bereits Ende August fand in Haus Marienau in Schönstatt ein Pädagogisches Seminar für Erziehende statt. Die Teilnehmer fühlten sich rundum wohl und haben im den Wochen seither Früchte dieser Tage gesammelt und zusammengestellt. Die Pädagogik Pater Kentenichs entdecken und weitergeben. Die verschiedenen Facetten seiner Pädagogik so darstellen, dass sie nicht nur in der geistlichen Begleitung, sondern auch in der Schule, im Unternehmen und in der Erziehung der eigenen Kinder wirksam werden können. Mit diesem Wunsch und dieser Vision wurde die Idee eines pädagogischen SeminarsWeiterlesen
ÖSTERREICH, Susanne Leibrecht • Vieles von dem, was ich tun muss-soll-will, notiere ich auf kleinen Zetteln. Sobald etwas erledigt ist, wandert der Zettel zerknüllt in meinen Ton-Krug mit der Aufschrift „Sie haben keinen Wein mehr“. Einer steht bei mir daheim, einer auf meinem Schreibtisch in der Arbeit. Was ich da in den Krug werfe, ist zwar Gnadenkapital, trotzdem denke ich eher an „Gott sei Dank – erledigt!“ als an „Gottesmutter, das schenke ich dir für…“. Gerade deshalb liebe ich das Virtuelle Heiligtum (VH), www.virtuelles-heiligtum.com: Da suche ich mir ein AnliegenWeiterlesen
ÖSTERREICH, Alois Konrad via schoenstatt.at • Es begann vor 30 Jahren, am 14. Februar 1987. Mitten in der Steiermark mit einer mutigen Familie. Im Beisein von Sr. Elmengard und P. Tilmann Beller… „Unsere Häuser – bevorzugte Orte des Wirken Gottes: wärmend – formend – ausstrahlend!“ Semesterferien in der Steiermark – Hurra! Noch ein Blick ins Hausheiligtum – und los geht´s. Wir fahren durch eine sonnige, fast schon frühlingshafte Steiermark und kommen dem Kapuzinerkloster Leibnitz immer näher. Mit großer Vorfreude gehen wir durch das Tor des Klosters – und fühlen unsWeiterlesen
ARGENTINIEN, von Daniel Tür, Österreich • Sie sind angekommen, die Pilger und „Briefträger“ des heiligen Cura Brochero. Unter den 75 jungen Männern auf dem Pilgerweg war auch ein Europäer: Daniel Tür, 23 Jahre alt, Österreicher und Fackelläufer. Seine Erfahrung ist einen eigenen Artikel wert. Hier ist er. Als ich im Bus von Chile nach Mendoza, auf dem Weg zu der Wallfahrt „EL CAMINO DE BROCHERO“, saß, dachte ich mir, ob dies nicht etwa doch sehr verrückt sei? 23 Stunden mit dem Bus nach Mendoza zu fahren, um hier die KleidungWeiterlesen
ÖSTERREICH, Martin Schiffl • Der 14. Wiener Kurs der Akademie für Familienpädagogik Schönstatts hatte am 14./15. Januar seine Sendungsfeier im Bildungshaus Schönstatt am Kahlenberg. Sieben Ehepaare haben die zweijährige Ausbildung absolviert und die Abschlussprüfung erfolgreich bestanden. Es gibt somit sieben neue Familientrainer-Ehepaare, die ihre Tätigkeit in ihrem Umfeld (Gemeinde, Kirche, Familie) aufnehmen werden. Was ist das Ziel unserer Ehe? Der Abt des Stiftes Göttweig,  Abt Columban Luser O.S.B. hat die Sendungsmesse gehalten und den Ehepaaren die von Bischof Klaus Küng unterzeichneten Diplome überreicht. Abt Columban Luser sprach in seiner PredigtWeiterlesen

Veröffentlicht am 26.01.2017In Schönstatt im Herausgehen

Brocheros Briefträger

ARGENTINIEN, P. José María Iturrería· Am Montag, 16. Januar, begann der „Camino de Brochero“ mit der Aussendungsmesse im Heiligtum des Lebens und der Hoffnung in Córdoba. Wir erhielten all die Symbole, die uns auf dem Weg begleiten würden, und vor allem die vielen Gebetsanliegen, die von sehr vielen Orten aus geschickt worden waren. Uns hat überrascht, wie viele Menschen sich dem Cura Brochero in ihren Anliegen anvertrauen – und uns, dass wir diese Bitten zu diesem Heiligen tragen. Eine große Verantwortung und eine Ehre ist es, Brocheros „Briefträger“ zu sein!Weiterlesen
Interview mit Manuela Baumgartner, Preisträgerin des österreichischen „Preises der Orden 2016“, Fachärztin für Kinder- und Jugendheilkunde, Mitglied der Internationalen Leitung des Schönstatt-Familienbundes • Fast im Weihnachtstrubel untergegangen, diese Meldung, die doch so weihnachtlich ist. Zum dritten Mal haben die österreichischen Frauen- und Männerorden den „Preis der Ordensgemeinschaften Österreich“ für „engagierte Leistungen an der Schnittstelle zwischen Orden und Gesellschaft“ vergeben. Abtpräses Christian Haidinger, Vorsitzender der Superiorenkonferenz der Männerorden, und Sr. Beatrix Mayrhofer, Präsidentin der Vereinigung der Frauenorden, zeichneten beim Ordenstag im Wiener Kardinal-König-Haus insgesamt fünf Projekte mit zwei Haupt- und dreiWeiterlesen