Nigeria Schlagwort

NIGERIA, Michael Okpala • Der Traum von einer Mehrzweckhalle – es begann mit einem bescheidenen Wunsch. Durch die aktive Gegenwart der Gottesmutter in unserem Heiligtum wuchs Tag für Tag die Zahl derer Tag, die Sonntagsmessen bei uns besuchen. Jetzt sind es nicht weniger als 100 Personen, die jeden Sonntag an der Messe teilnehmen und ebenso an Werktagsmessen und anderen Veranstaltungen. Es werden immer mehr! Wir betrachten das als Werk der Gottesmutter, unserer Siegreichen Königin. Nur: Platz für all die Menschen gab es bisher keinen, weder im Heiligtum noch in derWeiterlesen

Veröffentlicht am 22.10.2017In Kentenich

Im Bündnis mit Pater Kentenich

NIGERIA, Collins Ike Nwafor • Am 21. September 2017 feierten die Schönstattpatres in Nigeria gleich drei Ereignisse: das Ende des Terziates des Kurses der „Apostel des Liebesbündnisses”; das Liebesbündnis dieses Kurses mit Pater Kentenich; und den offiziellen Beginn des Kentenich-Jahres, das am 15. September 2017 von der ganzen Schönstattbewegung eröffnet wurde. Die Immanenz Gottes strahlt weiterhin in der Menschheit aus durch die Kraft des Heiligen Geistes. Der Geist Gottes, der von Christus verheißen wurde und zu Pfingsten auf die Apostel herabkam (Joh. 14,16-18, Apg 2), kommt weiter herab und arbeitetWeiterlesen
NIGERIA, Michael Okpala • Dank der Gottesmutter werden täglich jugendliche Herzen zum Heiligtum hingezogen, und in Nigeria breitet sich die Mission aus, wächst beinahe stündlich. Was ist das Geheimnis?  Wie P. Kentenich gesagt hätte, liegt es am Tun und der Gegenwart der Gottesmutter im Heiligtum durch das Liebesbündnis; das ist die Ursache großer Freude, und wir sind glücklich. P. Paul Nwachukwu, Leiter der Schönstatt-Bewegung in Nigeria und Rektor des Heiligtums, leistet hier viel Arbeit. Jugend und Selbstverwirklichung Das Jugendcamp 2017, das bei unserem Bildungshaus stattfand, hat besondere Beachtung gefunden. DasWeiterlesen
Michael Okpala I., Nigeria • Beim Betreten des Heiligtums sieht man eine Inschrift auf dem Antependium (Altarborte) im Heiligtum. Das Wort (oder die Aufschrift) „Nichts ohne Dich, nichts ohne uns“ ist zu Recht die Grundlage der Schönstatt-Spiritualität (und auch der christlichen Spiritualität). Denn im Mittelpunkt der Schönstatt-Spiritualität steht das Liebesbündnis, das auf der Grundlage dieses Wortes aufgebaut ist. Die Schrift weist auf eine zweiseitige Spiritualität hin, eine Spiritualität, in der wir die Gottesmutter brauchen und sie unsere Mitwirkung fordert. Dieses Wort – „Nichts ohne Dich, nichts ohne uns“ – istWeiterlesen
DER JUGENDSYNODE ENTGEGEN: “Jugend, Franziskus will dir zuhören” • Ich habe mir nie vorgestellt, dass das Leben im Priesterseminar mit so vielen unvorhergesehenen Erfahrungen und Eindrücken gefüllt werden könnte. Ich habe die jungen Seminaristen immer bewundert – diejenigen, die  zur apostolischen Arbeit in unsere Pfarrei kamen, die paar, die jedes Jahr in den Weihnachtsferien nach Hause kamen und selbst diejenigen, die uns in der Schule den Besinnungstag hielten. Sie waren einfach perfekt – dachte ich wenigstens -, ganz und gar dem Evangelium Christi verschrieben und mit der unerschütterlichen  Entscheidung, inWeiterlesen
NIGERIA, Maria Fischer • Sie haben eine Weile gebraucht von Nigeria bis Berg Sion in Schönstatt, Deutschland, und noch eine Weile länger bis zu den Freiwilligen aus dem Team von schoenstatt.org, die den Versand übernehmen, doch jetzt sind sie da und warten darauf, in alle Welt verschickt zu werden: 25 brandneue CDs aus Nigeria mit 10 Schönstatt-Songs aus Nigeria, alle exklusiv von den Schönstatt-Patres geschrieben und gesungen. Und es hört sich sagenhaft gut an! Die ersten beiden CDs sind bereits an ihrem Ziel, Manchester in Großbritannien, angekommen, weitere sind aufWeiterlesen

Veröffentlicht am 17.07.2017In Leben im Bündnis

Schönstatt in Nigeria feiert

NIGERIA, Stanley Ikechukwu Ukasoanya • Der 8. Juli ist ein sehr wichtiger Tag in der Geschichte der Schönstatt-Patres, und in Nigeria war es in diesem Jahr nicht anders, zumal an diesem Tag vier Novizen ihre Vertragsweihe machten. Der Tag  war an sich schon ein Fest, weil die Gemeinschaft des 107. Jahrestages der Priesterweihe Pater Kentenichs gedachte, und die Herzen waren erst recht voller Freude, als die Novizen im Siegesheiligtum in Ibadan, Nigeria, ihre Vertragsweihe mit der Gemeinschaft schlossen. Mit diesem Ereignis haben wir jetzt elf Studenten, die offiziell Mitglieder derWeiterlesen
NIGERIA, Michael Okpala und Maria Fischer • „Victorious Mother“ [Siegreiche Mutter] ist der Titel einer brandneuen CD, die von den Schönstatt-Patres in Nigeria vertrieben wird, mit Liedern, die das pulsierende Leben dieser jungen Schönstattfamilie widerspiegeln. Sie wollten immer schon wissen, wie „Ich bau auf deine Macht“ in Nigeria klingt? Hier ist es … Oder wie wir unser Liebesbündnis in der Yoruba-Sprache erneuern? Hören Sie …. Über die Musik Der hauseigene Chor der Studenten der Schönstatt-Patres ist eine Frucht der kurzen Zeit von P. Juan Pablo Catoggio als Delegierter Oberer inWeiterlesen
NIGERIA, Michael Okpale, Student der Schönstattpatres • Gottes Vorsehung hat ein Lächeln auf die Gesichter aller nigerianischen Schönstätter und darüber hinaus gemalt. Der 6. Mai 2017 ist in die Geschichte eingegangen! Dieser Tag war von allen lange ersehnt und erwartet worden, und genau in diesem Monat kamen eine solche Menge scheinbarer Zufälligkeiten zu einer staunenswerten Wirklichkeit zusammen! 25 Jahre  Schönstatt in Nigeria, 25 Schönstattpatres Am 1. Mai feierte Pater Klaus Desch das Silberjubiläum seiner Priesterweihe; 25 Jahre Priester, davon 20 Jahre im Arbeiten für die Gemeinschaft in Nigeria. Fünf TageWeiterlesen
WEIHNACHTEN MIT FRANZISKUS • Vor dem Segen „Urbi et Orbi“, „der Stadt und dem Erdkreis“, richtete Papst Franziskus eine Weihnachtsbotschaft an die Tausenden von Gläubigen auf dem Petersplatz und in aller Welt. Und er tat es mit einer Weltreise der Gewalt- und Krisenherde dieser Welt, der Orte von Krieg, Bomben, Hunger, Verfolgung, Flucht, der bekannten und der vergessenen. „Die Herrschaft dieses Kindes, des Sohnes Gottes und Marias, ist nicht eine Herrschaft dieser Welt, die sich auf Stärke und Reichtum gründet. Sie ist die Herrschaft der Liebe“, so Papst Franziskus. „DieseWeiterlesen