Mutter Schlagwort

PAPST FRANZISKUS – PREDIGTEN IN SANTA MARTA • Papst Franziskus hat die heilige Messe am Freitag, 3. April, den Menschen gewidmet, „die beginnen, über das Danach, die Zeit nach der Pandemie, nachzudenken. Sie denken an all die Probleme, die kommen werden: Probleme der Armut, der fehlenden Arbeit, des Hungers.“ In der Predigt dann ein tiefer Blick auf Maria als Mutter, als Mutter der Kirche und Mutter in der Mutter Kirche. „Der Erlöser ist einer, und dieser Titel kann nicht doppelt vergeben werden: Maria ist nur Jüngerin und Mutter. Deshalb müssenWeiterlesen
Frohes Neues Jahr 2020 • „In der Stadt schlug Gott sein Zelt auf… und von dort ist er nie wieder weggegangen! Seine Anwesenheit in der Stadt, auch in dieser unserer Stadt Rom, „muss nicht hergestellt, sondern entdeckt, enthüllt werden. “ (Apostolisches Schreiben Evangelii Gaudium, 71). Wir sind es, die Gott um die Gnade neuer Augen bitten müssen, fähig, „von einer kontemplativen Sicht her, das heißt mit einem Blick des Glaubens (zu) erkennen, der jenen Gott entdeckt, der in ihren Häusern, auf ihren Straßen und auf ihren Plätzen wohnt“ (ebd., 71).Weiterlesen

Veröffentlicht am 23.12.2019In Leben im Bündnis

Bündnismaria

PAPST FRANZISKUS UND MARIA, Redaktion • Damit hat er rein gar nichts am Hut: weder mit  spektakulären, am besten noch mit Terminkalender planbaren Marienerscheinungen, noch mit irgendwelchen neuen Titeln oder gar marianischen Dogmen.  Nichts von all dem. Dennoch ist sie die wichtigste Frau in seinem Leben, er liebt sie als Mutter („Sie ist meine Mutter“), er zeigt sie als Mutter, als Frau, die fähig ist, die Kirche zu „vermütterlichen“ und sie „in die Heilige Mutter Kirche“ zu verwandeln, als Jüngerin, die „nie etwas von ihrem Sohn für sich selbst nehmenWeiterlesen
PANAMÁ, Carmen Franco/mf • Das wird ein Fest in Panama: Am 30. November werden die ersten Ehepaare ihr Liebesbündnis schließen und damit die Schönstatt-Familienbewegung in Panama gründen. — Die ganze Familienbewegung von Panama ist in der Einführung Alle Familiengruppen, die es in Panama schon gibt, haben sich am 28. Oktober 2019 mit Pater José Luis Correa während seines Besuchs im Land getroffen. Er sprach mit ihnen über internationale Begegnungen, an denen sie teilnehmen können: Asunción, Paraguay, das internationale Treffen der Schönstatt-Familienbewegung im April 2021 und das Fortalecimiento Matrimonial in CostaWeiterlesen
COSTA RICA, P. José Luis Correa/mf • Welchen besseren Tag gibt es, um das Liebesbündnis zu schließen, als einen 18. Oktober? Im Heiligtum „Familie der Hoffnung“ in Costa Rica war dieser 18. Oktober wie in ganz Schönstatt ein festlicher Bündnistag und vor allem ein Tag der Bündnisse. —   Zwei Diözesanpriester haben ihr Liebesbündnis geschlossen, und zwei weitere haben es erneuert. Am selben Tag schlossen mehrere Mitglieder der „Pastoral der Hoffnung“ für Wiederverheiratete Geschiedene das Liebesbündnis. Wenig später schlossen auch drei Gruppen der Mütterbewegung ihr Liebesbündnis im Heiligtum der FamilieWeiterlesen

Veröffentlicht am 25.05.2018In Projekte

Coffee Talk für Mütter und ihre Kinder

BRASILIEN, Sueli Vilarinho • Coffee Talk ist ein Projekt der Schönstatt-Familienbewegung von Jaraguá in São Paulo, Brasilien, für Mütter und ihre Kinder. Der Coffee Talk fand im Sions-Heiligtum von Jaraguá statt. — Das Projekt „Coffee Talk“ wurde von der Familienbewegung von Jaraguá für Mütter und ihre Kinder veranstaltet. Der Coffee Talk fand im Sions-Heiligtum von Jaraguá statt. Insgesamt 21 Mütter mit 29 Kindern nahmen teil. Es geht dabei um einen Dialog zwischen Müttern und ihren Kindern, eine neue Art des gegenseitigen Kennenlernens, in dem die Liebe zueinander wachsen kann. DieWeiterlesen
COSTA RICA, Patricia Fernández • Am Donnerstag, 22. Februar, hat eine Gruppe von Frauen aus San Salvador zum ersten Mal ein Schönstatt-Heiligtum besucht – das Heiligtum in San José in Costa Rica. Aber warum war der Besuch dieser Frauen so wichtig? — Sie sind Teil einer neuen Müttergruppe, der zweiten in San Salvador, wo im September letzten Jahres vom Heiligtum „Familie der Hoffnung“ aus als Teil dieses „Schönstatt im Herausgehen“ und als Antwort auf die Mission Pater Kentenichs, die „Mission Schönstatt El Salvador“ begonnen hat. Vom Fußballplatz ins Heiligtum MitWeiterlesen
PAPST FRANZISKUS IN PERU, Manuel Huapaya • Vor wenigen Tagen hat Papst Franziskus seine Reise nach Chile und Peru beendet. Intensive Tage für den Bischof von Rom, der in unsere Länder kam, um unseren Völkern Frieden, Einheit und Hoffnung zu bringen (Chile: „Meinen Frieden gebe ich euch“, Peru: „Geeint in der Hoffnung“). Sein Besuch in Peru war ein Wunsch, der immer und immer mehr wuchs, je näher der Termin rückte. Am Donnerstag, dem 18. Februar, verfolgten wir im Fernsehen seine letzte Messe in Chile, in Iquique, und den Abflug nachWeiterlesen
MEXIKO, Gabriela de la Garza • Vor sechs Jahren entstand, ausgelöst durch einen verheerenden Hurrikan, der die Stadt Monterrey verwüstete, eine konkrete Form der Unterstützung von schutzlosen Familien mit pädagogischen Angeboten für Mütter, Kinder und Jugendliche. Dieses pädagogische Programm besteht aus Sozialarbeit, Berufsförderung und Kinderbetreuung, so dass Mütter mit kleinen Kindern, die noch nicht zur Schule gehen, auch daran teilnehmen können, ohne ihre Kinder allein lassen zu müssen. Warum “Entrelazados” (Verknüpft)? Das Wort „entrelazar“ (verknüpfen) bezieht sich auf wechselseitige Bindungen, Verknüpfungen in tiefen emotionalen und spirituellen Beziehungen von Beständigkeit undWeiterlesen
MEXIKO, Rosario Rodríguez de Ramírez • Letzte Woche war der Mann, der normalerweise unser Heiligtum in Monterrey, „Maria Weg zum Himmel“, hütet, für ein paar Tage zu Besuch bei seiner Familie. Darum organisierten wir uns von den verschiedenen Gliederungen aus für den Wächterdienst, um das Haus der Gottesmutter nicht allein zu lassen und die normalen Öffnungszeiten zu sichern. Die Einladung: „Die Gottesmutter ruft uns, ihr Haus zu hüten“, fand ein starkes Echo: Da sind wir! Und so waren die Stunden schnell verteilt, in denen wir eine Zeit unter ihrem liebendenWeiterlesen