Mutter Teresa Schlagwort

CHILE, P. Carlos Cox • Mutter Teresas zweiter Besuch in Chile fand zwischen dem 12. und 15. September 1982 statt, und ich bekam den Auftrag, sie zu einem Jugendtreffen zu fahren. Zu der Zeit war ich ein junger Priester und arbeitete als stellvertretender Sekretär der Misión Joven [Jugend-Mission] der Erzdiözese Santiago. Während der Fahrt in meinem VW-Käfer wurde ich Zeuge einer Geschichte, die den menschenfreundlichen Blick von Mutter Teresa widerspiegelt. Das Gebet und die Lieder waren beendet,  kurz bevor wir an dem Ort des Treffens im Stadtteil Recoleta ankamen.. SofortWeiterlesen
CHILE, Octavio Galarce • Als einige Tage vor der Heiligsprechung von Mutter Teresa in Rom das offizielle Bild bekannt wurde, mit dem an diesem Tag der Petersdom geschmückt würde und das dann auch auf den zahlreichen Erinnerungskarten erschien, da bemerkten viele mit Erstaunen das Kreuz der Einheit an dem Rosenkranz, den sie auf diesem Bild in ihrer rechten Hand hält. Es ist das Kreuz, auf dem neben Christus am Kreuz seine Mutter steht, die in einem Kelch in ihrer Hand das Blut auffängt, das aus seinem Herzen strömt. Wir gebenWeiterlesen
ITALIEN, Roma – Belmonte, Maria Fischer • „Eigentlich hätten wir den Termin verschieben müssen, eigentlich gehörten wir alle heute auf den Petersplatz“: zu spät ist den Verantwortlichen klargeworden, dass der traditionelle Termin des Jahrestreffens der italienischen Schönstattfamilie am ersten Sonntag im September mit dem Termin der Heiligsprechung von Mutter Teresa zusammentrifft. Ein gewisses Bedauern bei vielen und deutlich weniger Teilnehmer als sonst, vor allem in Blick auf Gäste aus dem weltkirchlichen Rom, sprechen an diesem Sonntag, 4. September, von der zu späten Erkenntnis. „In Zukunft stelle ich mir vor, dassWeiterlesen
Mons. Dr. Peter Wolf • Am 5. September hat Papst Franziskus in einer Eucharistie­feier auf dem überfüllten Petersplatz Mutter Teresa heilig­gesprochen. Wir teilen die Freude mit ihren Schwestern und vielen Menschen auf der ganzen Welt. Die Feier hat erneut die Frage und die Sehnsucht geweckt, wann werden wir dies für unseren Vater und Gründer erleben dürfen? Auch ihn haben viele zu Lebzeiten als einen heiligen von Gott erfüllten Menschen und als eine Gründergestalt erlebt und sich ihm und seinem Charisma angeschlossen. In den Reaktionen der Medien (auf die Heiligsprechung vonWeiterlesen
ROM/BELMONTE, von Maria Fischer • Neben dem Weltjugendtag in Krakau ist die Heiligsprechung von Mutter Teresa am kommenden 4. September das größte Ereignis dieses Heiligen Jahres der Barmherzigkeit. Die Heiligsprechung von Mutter Teresa auf dem Höhepunkt des Heiligen Jahres der Barmherzigkeit steht unter dem Motto: „Trägerin der zärtlichen und barmherzigen Liebe Gottes.“ Die Missionarinnen der Nächstenliebe haben rund um die Heiligsprechung ein Programm von liturgischen Feiern und Veranstaltungen geplant wie auch die Möglichkeit, dass die Gläubigen die Reliquien der neuen Heiligen verehren können. Am Samstag, dem 3. September morgens findetWeiterlesen
Von Msgr. Dr. Peter Wolf • Es wird ein Höhepunkt des Jahres der Barmherzigkeit werden, wenn Papst Franziskus am 4. September Mutter Teresa von Kalkutta heilig sprechen wird. Schon zu Lebzeiten haben viele Menschen in ihr eine Heilige gesehen und in der Begegnung mit ihr gespürt, dass hier mehr ist als nur ein engagierter Mensch oder eine bekannte Persönlichkeit. Ich werde jedenfalls die Begegnung mit ihr nie vergessen. Es war beim Katholikentag in Freiburg 1978. Ein kleiner Kreis von Verantwortlichen der Berufungspastoral hatte die Idee, Mutter Teresa nach Freiburg einzuladen.Weiterlesen

Veröffentlicht am 16.07.2016In Leben im Bündnis

Das Handbuch des Glücks

PARAGUAY, von Johana Goodacre • Jeden zweiten Sonntag des Monats wird die hl. Messe in Tupãrenda um 11 Uhr gefeiert, organisiert von der weiblichen Jugend. Der Tag war sehr angenehm. P. Pedro Kühlke führte den Vorsitz und P. José Pontes konzelebrierte. Die Mädchen übernahmen die Lesungen und allgemeine Gestaltung. In seiner Predigt sagte P. Pedro, dass Jesus uns kein Handbuch für das Glück gibt, sondern er gibt uns das Gebot der Liebe, der Liebe zu Gottes, zu den Anderen und zu sich selbst. Das ist der Weg zum vollkommenen Glück.Weiterlesen