Miteinander für Europa Schlagwort

MITEINANDER FÜR EUROPA – Impressionen vom Abschluss des Kongresses 1. Juli 2016 • Salomy hat beim Lesen der Heiligen Schrift an die Erfahrung dieses zweiten Tages des Kongresses „Miteinander für Europa“ gedacht. Gelesen hatte sie eine dieser spannenden Geschichten aus dem Alten Testament, in diesem Fall die des Elias, der behauptet, wenn er nur inständig und vertrauensvoll genug zu Gott um Regen bitte, dann werde dieser Gott ihn erhören und es regnen lassen… Nach einem nervenzerreißenden Warten erscheint weit hinten am Horizont eine winzig kleine Wolke, aus der – baldWeiterlesen
MITEINANDER FÜR EUROPA – Pressemeldung vom 1. Juli 2016 (2)• In 17 Podien in der Münchner Innenstadt kamen die Gemeinschaften und Bewegungen  am Nachmittag ihres zweiten Kongresstages zusammen mit Interessierten aus München  mit Politikern, Kirchenvertretern und Impulsgebern aus Wirtschaft und Gesellschaft ins  Gespräch. „Das Christentum ist nicht dazu da, religiöse Bedürfnisse zu befriedigen, sondern um die  Welt in ein neues Licht zu setzen“, betonte Kardinal Reinhard Marx in seinem Statement  beim Podium „Europas Zukunft liegt in seinen Wurzeln“. Dazu gehöre auch die politische  Einflussnahme. Darauf, dass die Menschenrechte oder auchWeiterlesen
MITEINANDER FÜR EUROPA – Pressemeldung 1. Juli 2016 • „Europa im Augenblick“ war der Titel des zweiten Tages des ökumenischen Kongresses des europäischen Netzwerkes von „Miteinander für Europa“ in München. Michael Hochschild, Forschungsdirektor und Professor für postmodernes Denken am TimeLab in Paris, unterstrich die gesellschaftspolitische Bedeutung der Bewegungen und geistlichen Gemeinschaften in Europa. Sie seien die Antwort auf die Frage, ob die Hoffnung eine Zukunft habe, denn sie zeigten schon heute, wie es morgen anders gehen könnte. „Wir stecken in einer tiefen Systemkrise der modernen Gesellschaft. Das Betriebssystem der GesellschaftWeiterlesen
MITEINANDER FÜR EUROPA – Impressionen vom 1. Juli 2016, vormittags • „Das ist der Hammer, das ist einfach der Hammer!“, Manuela Miller hält sich nicht lange bei der Begrüßung auf. Sie und ihr Mann Peter Miller haben am ersten Tag des Kongresses „Miteinander für Europa einem der 19 Foren mitgewirkt, doch auch davon erzählen sie nichts, sondern nur von der Erfahrung der Offenheit füreinander, des Miteinander, das sie am ersten Kongresstag erlebt haben in unzähligen Begegnungen mit neuen und alten Freunden aus ihrer eigenen und aus anderen Bewegungen und vonWeiterlesen
MITEINANDER FÜR EUROPA – Pressemeldung vom 30. Juni 2016 • Christliche Gemeinschaften und Bewegungen können Europa, das sich zunehmend polarisiert, zusammenführen. Das sagte der evangelisch-lutherische Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm am ersten Vormittag des Mitarbeiterkongress des ökumenischen Netzwerkes „Miteinander für Europa“ in München. 1700 Teilnehmer aus 200 christlichen Gemeinschaften und Bewegungen und 40 Ländern sind dazu bis morgen (Freitag) im Circus Krone zusammen. „Wenn wir die drängenden Fragen Europas nicht klären, werden sie uns überrollen“, erklärte Gerhard Proß vom internationalen Leitungskomitee zu Beginn, „Europa muss lernen, zu teilen!“ Die 15-jährige Erfahrung derWeiterlesen
DEUTSCHLAND, P. Hans-Martin Samietz • Nacht des Heiligtums, Weltjugendtag, Sommerlager, Ferienwochen, misiones, Miteinander für Europa – der Sommer beginnt. Herzliche Einladung ins Schönstattzentrum München zu einem Chill and Grill am Heiligtum. Schönstattjugend und Freunde treffen sich am 1. Juli 2016 und feiern den Beginn dieses großartigen Sommers, feiern einen jugendlichen Auftakt zur großen Kundgebung von „Miteinander für Europa“ am 2. Juli. Wer mitmachen möchte, sollte etwas zum Grillen, Salat, Brot oder Semmeln mitbringen. Weitere Informationen, Anmeldung und mehr: [email protected]Weiterlesen
MITEINANDER FÜR EUROPA, P. Hans-Martin Samietz • Am 2. Juli findet zwischen Hauptbahnhof und Marienplatz in München eine Kundgebung statt. Christinnen und Christen demonstrieren auf dem Karlsplatz. Was will die Menge der Versammelten der Öffentlichkeit zeigen? Es gibt einen Gott, der in den Herzen vieler Menschen wirkt. Und er wirkt in der Sehnsucht das Gemeinsame mehr zu lieben als das trennende. „500 Trennung sind genug“, werden die Versammelten sagen, „Einheit ist möglich“, werden sie einander zurufen. Seit fast zwanzig Jahren treffen sich Christinnen und Christen aus geistlichen Bewegungen diesseits undWeiterlesen
Miteinander für Europa, Pressemeldung • In 17 Podien diskutieren am 1. Juli im Rahmen des Europa-Kongresses des ökumenischen Netzwerkes „Miteinander für Europa“ Referenten aus Politik, Gesellschaft, Wirtschaft und verschiedenen christlichen Kirchen mit Gästen aus ganz Europa und interessierten Münchner Bürgern: Etwa über die heutige Christenverfolgung mit dem deutschen Bundestagsvizepräsident Johannes Singhammer und dem anglikanischen Bischof Michael Nazir-Ali, über Versöhnung mit Yale-Dozent Prof. Dr. Miroslav Volf oder über die Chancen auf eine sichtbare Einheit der Christen mit Kardinal Kurt Koch vom Ökumene-Sekretariat der Katholischen Kirche, Landesbischof Otfried July vom Lutherischen WeltbundWeiterlesen
Miteinander für Europa, Pressestelle – Andrea Fleming • Kirchenoberhäupter unterstützen das Netzwerk „Miteinander für Europa“ am 2.Juli 2016 durch persönliche Grußbotschaften, Europarat und EU-Kommission bestätigen Schirmherrschaft. Im Laufe der letzten Wochen kam sowohl aus dem Vatikan als auch aus dem Phanar in Istanbul die offizielle Zusage, dass Papst Franziskus und der Ökumenische Patriarch Bartholomäus I. eine persönliche Videobotschaft schicken werden zur großen ökumenischen Kundgebung des Netzwerkes „Miteinander für Europa“ am 2. Juli in München. Bereits Anfang September hatte Pater Heinrich Walter von der Schönstatt-Bewegung als Vertreter des internationalen Leitungskomitees vonWeiterlesen
MITEINANDER FÜR EUROPA/Pressestelle • „500 Jahre Trennung sind genug – Einheit ist möglich!“ Mit diesem Slogan lädt das ökumenische Netzwerk „Miteinander für Europa“ zur nächsten internationalen Begegnung, diesmal in der bayerischen Landeshauptstadt, ein. Mitgestaltet werden Kongress und Kundgebung von Vertretern der Politik und zahlreichen Kirchenoberhäuptern, unter ihnen Kardinal Kurt Koch aus Rom, Bischof Otfried July vom Lutherischen Weltbund, der rumänisch-orthodoxe Metropolit Serafim Joanta, der Generalsekretär des Ökumenischen Rates der Kirchen Olaf Fyske Tveit, Kardinal Reinhard Marx und Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm. Zentrales Anliegen der Veranstaltung ist, in Zeiten der Krise undWeiterlesen