Märtyrer Schlagwort

ROM, von P. Rolando Montes de Oca • „Kommst du auch, wir wollen den Schleier der Gleichgültigkeit zerreißen“, sagt mir Alessandro Monteduro, Leiter von „Kirche in Not“ in Italien. Ich frage mich, warum nicht, denn es ist klar, die Zahl der verfolgten Christen weltweit ist in letzter Zeit gestiegen, es sind viele Millionen. „Wir leuchten das Kolosseum rot an und es kommen hohe Vertreter der Kirche, der Präsident des Europäischen Parlamentes und vor allem auch Opfer islamistischer Gewalt.“ Und dies kann die Gelegenheit werden, ihnen unsere Unterstützung, unsere Solidarität zuWeiterlesen
Von Maria Fischer • „Er war ein guter Mann. Er war freundlich zu mir und väterlich auf eine sehr dezente Art und Weise“, so Fr. Simon Donnelly, ein Priester aus Südafrika, der im Staatssekretariat des Vatikans arbeitet und heute Morgen vom Tod von Monsignore Hermann Gebert erfuhr. Wenige Tage, bevor Hermann Gebert im September 2010 einen schweren Schlaganfall erlitt, hatte er mit ihm gemeinsam im Heiligtum von Berg Moriah die heilige Messe zelebriert. Nach langer schwerer Krankheit ist Msgr. Hermann Gebert im Ignatius-Lötschert-Haus in Horbach am 4. Oktober, dem TodestagWeiterlesen
FRANZISKUS IN ARMENIEN, von AICA und Redaktion • Papst Franziskus hat am Freitag, 24. Juni, seinen apostolischen Besuch in Armenien begonnen, dem „ersten“ christlichen Land der Geschichte, das vom Völkermord vor 100 Jahren geprägt ist. Der Besuch von Papst Franziskus geht noch bis zum heutigen Sonntag, 26. Juni, und wurde von der Bevölkerung mit großen Hoffnungen erwartet; der letzte Besuch eines Papstes war der von Johannes Paul II. im Jahr 2001. Vor Beginn der Reise ging Papst Franziskus, wie es schon Tradition ist, zur Basilika Santa Maria Maggiore, um MariaWeiterlesen
PAPST FRANZISKUS IN AFRIKA, von Sarah-Leah Pimentel • Am Samstag, dem 28. November, besuchte Papst Franziskus das Heiligtum, das den anglikanischen und katholischen Märtyrern – Joseph Mkasa, Charles Lwanga und ihren Gefährten geweiht ist –, die ihr König Ende des 19. Jahrhunderts bei lebendigem Leib verbrennen ließ, weil sie ihren Glauben verkündigt hatten. Während der heiligen Messe, die im Heiligtum zum Gedenken des 50. Jahrestages ihrer Heiligsprechung stattfand, sagte Papst Franziskus, die Märtyrer hätten „die Gabe des Heiligen Geistes in ihrem Leben gepflegt und in Freiheit Zeugnis gegeben von ihremWeiterlesen
FRANZISKUS IN ROM • Eine Gruppe von 500 Pilger aus El Salvador wurden Ende Oktober von Papst Franziskus empfangen. „Den Einfluss seiner Hingabe spüren wir auch heute noch“, sagte der Papst in Blick auf den Märtyrerbischof Óscar Romero. „Das Martyrium von Erzbischof Romero geschah nicht nur im Augenblick seines Todes. Es war ein Martyrium und Zeugnis, vorheriges Leid, vorherige Verfolgung bis zu seinem Tod. Aber auch danach, denn nachdem er gestorben war – ich war ein junger Priester und war Zeuge davon –, wurde er angeschwärzt, verleumdet, in den SchmutzWeiterlesen
Von Maria Fischer, Redaktion schoenstatt.org • „Ich denke, rede und handle nicht, was und weil es andere denken, reden, handeln, sondern weil das meine innere Überzeugung ist!“ – Ein Wort von Pater Franz Reinisch, dessen Seligsprechungsprozess im Mai 2013 in Trier eröffnet wurde. Er war Pallottiner, er war Schönstätter, er war ein Mensch, der sich seinem Gewissen so verpflichtet fühlte, dass er dafür in den Tod ging. Am 21. August 1942 wurde Reinisch in Brandenburg hingerichtet. Auch in diesem Jahr wird diesem bedeutungsvollen Datum mit einer Station an seinem Grab nebenWeiterlesen